Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 1353 25.3.1940

Verlangen nach Licht ....
Wissen ....
Wahrheit ....

Begehret Helligkeit des Geistes, auf daß sie euch gebracht werden kann, auf daß das Licht aus den Himmeln euch leuchte in der Dunkelheit des Erdendaseins. Und so euch nun das Licht strahlet, so weichet ihm nicht aus, sondern lasset es bewußt auf euch wirken, auf daß ihr seine Wohltat empfindet und nur immer mehr nach diesem Licht verlanget. Und dann erkennt ihr alles um euch und in euch .... Ihr sehet staunend einen Schleier um den anderen fallen, strahlend hell und klar enthüllt sich euch die Schöpfung, Gottes Weisheit und Allmacht bezeugend, und ihr werdet wissend ....

Noch wandelt die Überzahl der Menschen in tiefster Dunkelheit des Geistes. Sie tun nichts, um diesen lichtlosen Zustand zu verbessern, sie sind zufrieden mit einem Dasein, das ihnen alles vorenthält, was Licht und Helligkeit bedeutet. Sie begehren nicht, von Licht durchflutet zu sein; sie gehen dahin, ohne Gottes Wirken um sich zu erkennen, sie gehen dunkle Wege, die ihnen nichts verkünden von Gottes herrlichen Werken der Liebe und Allmacht. Sie sehen nichts, weil ihnen kein Licht leuchtet, das sie sehen läßt das Wirken Gottes. Sie wissen nichts von der Liebe Gottes, sie wissen nichts vom Zweck der Schöpfung, sie finden keinen Zusammenhang aller Dinge, die das Erdenleben ihnen veranschaulicht .... Sie sehen nur immer den irdischen Zweck aller Dinge, nicht aber den geistigen. Und also wandeln sie in der Dunkelheit des Geistes ....

Und das bedeutet einen Stillstand der geistigen Entwicklung und ein unvorstellbares Defizit, so das Erdenleben beendet ist. Ihr werdet nimmer den rechten Weg finden, ihr werdet das Ziel nicht erreichen, weil ihr in der Dunkelheit den Weg nicht erkennet, und also wird euer Gang durch das Erdenleben euch keinen Erfolg eintragen für die Seele. Ihr dürfet daher nicht untätig abwarten, bis ein Lichtstrahl zu euch dringt, sondern ihr müsset verlangen nach Licht und achten auf den geringsten Schimmer und ihm nachgehen, und es wird dieser Lichtschimmer immer stärker werden, er wird euch bald einen gangbaren Weg beleuchten, und eure seelische Not wird dann behoben sein, denn nun brauchet ihr nimmermehr zu fürchten, daß ihr fehlgehet oder das Licht schwächer werde.

Denn die euch einmal das Licht zugehen ließen, sind wachsam, daß es euch nun nimmermehr daran mangelt. Und ihr werdet befreit um euch blicken und Gottes Walten und Wirken immer erkennen, wo ihr auch wandelt. Es bleiben die göttlichen Lichtträger immer um euch, denn in ihrer Liebe wollen sie allen Wesen das Licht vermitteln, das sie so überaus beglückt, nur muß es begehrt und also willig empfangen werden. Der euch nun das Licht verheißet, Dessen Wille ist es, daß ihr schöpfet aus dem göttlichen Gnadenquell, den Seine Liebe euch geöffnet hat .... Denn Licht ist Wissen .... Wissen um die göttliche Wahrheit .... Und diese Wahrheit bietet Gott Selbst euch dar in unbegrenzter Fülle.

Wer sonach im Licht der göttlichen Gnadensonne zu stehen begehrt, wird ungemessen göttliche Wahrheit vermittelt bekommen, und es wird die Wahrheit voller Kraft und Macht sein, es wird die göttliche Liebe Selbst Sich äußern, und was aus Gott ist, muß auch in sich Kraft und Licht sein .... Und also bedeutet alles Wissen um göttliche Wahrheit das Wandeln in strahlendem Licht. Es ist der Weg des Erdenkindes hell und klar vorgezeichnet, so es die göttliche Wahrheit in sich aufgenommen hat, es wird sehend sein und eine strahlende Helligkeit verbreiten auch um sich selbst, und dieses Licht wird wieder empfangen dürfen, wer gleichfalls göttliche Wahrheit durch das Erdenkind entgegennehmen will.

Denn was Gott den Seinen auf Erden zugehen läßt, ist nicht beschränkt zugemessen, und es kann darum der Mensch austeilen den Mitmenschen, es wird darum das Licht nicht weniger hell erstrahlen, sondern unermeßliche Helligkeit verbreiten, so des Lichtes geachtet wird, das aus den Himmeln kommt und die Menschen zu Gott zurückführen soll. Licht ist gleichbedeutend mit Leben, doch Dunkelheit des Geistes unstreitbar der Begriff des Leblosen.

Und es wird leben, wer im Licht steht; und es wird dieses Leben das Herrlichste bedeuten, was dem Geschöpf Gottes beschieden ist .... Es wird ein unvergleichliches ewiges Leben verheißen dem Kind Gottes, das die Wahrheit aus Gott in Empfang genommen und also den Erdenweg im Lichtverlangen zurückgelegt hat .... Denn es ist Gott Selbst in ihm wirksam gewesen, Der das Licht, die Wahrheit und die Liebe Selbst ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten