Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2026 12.8.1941

Glaube an das Erlösungswerk Christi ....

Eine unüberbrückbare Kluft bleibt die Gottferne für den Menschen, der Jesus Christus nicht als Gottes Sohn und Erlöser der Welt anerkennt, denn für ihn gibt es keine Möglichkeit, seinen Zustand zu wandeln. Denn dieser ist ein Zustand der Kraft- und Machtlosigkeit.

Die Kraft zum Höherstreben aber kann dem Menschen erst vermittelt werden, wenn er die Gnaden des Erlösungswerkes in Anspruch nimmt. Zuvor ist er noch in den Banden dessen, der Gott fernsteht und keinen Willen hat, in die Gottnähe zu gelangen. Dessen Macht und Einfluß auf den Menschen ist noch zu groß, als daß der Mensch allein sich ihm entwinden könnte.

Und es starb Jesus Christus am Kreuz für alle Menschen, denen die Kraft, sich zu lösen vom Widersacher, mangelte, und Er erwarb ihnen dadurch die Gnaden .... d.h., Er vermittelte durch Seinen Tod denen die Kraftzufuhr, die Ihn anerkennen und sich durch Ihn befreien lassen wollen aus jener Gott-fernen Gewalt.

Eigene Kraft, d.h., die Kraft, die Gott einem jeden Menschen zum Leben gewährt, vermag nichts jener Macht gegenüber, doch die Kraft, die Jesus Christus durch Seinen Tod am Kreuz den Menschen erworben hat, vermag alles .... Also kann sie auch den Zustand der Gottferne wandeln in den Zustand der Gottnähe, sowie sie nur von Herzen begehrt und genutzet wird.

Es kann daher der göttliche Erlöser nicht ausgeschaltet werden, es kann Sein Liebeswerk, das Er für die Menschheit vollbrachte, nicht mißachtet oder verneint werden, denn dies bedeutet williges Unterwerfen unter die alles-verderben-wollende Macht.

Und so die Menschheit den Glauben hingibt an den göttlichen Erlöser, steht sie dort, wo sie vor der Niederkunft Christi stand .... in äußerster Gottferne .... denn sie ist völlig in der Gewalt des Bösen, sie führt alles aus, was er verlangt, sie ist gewissermaßen eins mit ihm durch ihren Willen.

Der Opfertod Jesu am Kreuz war das Mittel, der geknechteten Menschheit Hilfe zu bringen wider ihren Kerkermeister. Doch so sie sich nicht erlösen lassen will, bleibt sie in ihrem unerlösten, d.h. Gott-fernen Zustand und also jener Macht gänzlich verfallen. Ohne Jesus Christus und den Glauben an Sein Erlösungswerk gibt es kein Freiwerden aus der Gewalt des Gegners von Gott, und der Zustand der Gottferne kann niemals gewandelt werden ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten