Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2238 19.2.1942

Vaterworte - Wahrheit ....
Wehren der Unwahrheit ....

Je inniger du Mein Wort begehrst, desto williger komme Ich dir entgegen, und die Gnade, Mein Wort zu empfangen, ist ein Beweis Meiner Liebe zu euch Menschen, die ihr in großer Not der Seele euch befindet. Ich kenne eure Not, Ich weiß um eure Schwäche des Glaubens, und Ich weiß auch, daß ihr willig seid .... also steigt Meine Liebe zu euch herab, und sie bringt euch Hilfe in der Not der Seele, indem Ich Mich euch offenbare.

Und nun müsset ihr erkennen, daß Ich euch die Wahrheit bringe, denn was Ich euch darbiete, wird euch niemand widerlegen können, d.h., niemand wird Beweise haben für seine Gegenreden. Ihr müsset erkennen, daß das Wissen, das Ich euch gebe, unvergleichlich wertvoll ist im Gegensatz zu dem Wissen, das die Welt euch bietet ....

Und also dürfet ihr euch vertrauensvoll Meinen Worten überlassen, ihr dürfet sie ungezweifelt annehmen und eure Herzen nicht mit bangen Fragen und Zweifeln beschweren, denn Ich wehre jeder Unwahrheit, daß sie Eingang finde in euren Herzen, und Ich schärfe eure Urteilskraft, auf daß ihr nichts annehmet, was der Wahrheit widerspricht .... weil ihr wollt, daß ihr nur Wahrheit empfanget. Der Wille, Mir zu dienen, schaltet jeden falschen Gedanken aus, weil Ich verständlicherweise einen jeden vor falschem Denken schütze, der sich in Meinen Dienst stellt, denn so er nun für Mich tätig ist, werde Ich ihn wahrlich nichts ausführen lassen, was nicht im Einklang steht zur Wahrheit, die Ich Selbst bin ....

Ich benötige die Menschen doch gerade dazu, daß sie die Wahrheit verbreiten .... Folglich muß Ich diese wenigen in die Wahrheit leiten, die für Mich tätig sein wollen .... Ich muß ihnen das Geistes-Gut vermitteln, das sie weitergeben sollen an die Mitmenschen. Ich muß sonach die größte Sorge tragen, daß alles unverbildet und rein entgegengenommen wird, was genau so verbreitet werden soll.

Und darum plaget euch nicht mit Zweifeln, sondern glaubet, daß ihr in der Wahrheit wohl unterrichtet werdet .... glaubet, daß Ich Selbst über jedem Wort wache, das als Mein Wort den Menschen nun zugeht .... glaubet, daß Meine dienstbaren Geister im Himmel es sich gleichfalls angelegen sein lassen, dem aufnahmewilligen Menschen jegliche Hilfe zu bieten, daß sie alles Unwahre fernhalten; denn ein Erdenkind, das die Wahrheit begehrt, wird diese empfangen dürfen jederzeit.

Und darum werfet alle schweren Gedanken von euch; nehmet entgegen, was Meine Liebe euch bietet .... Denn Wahrheit wird immer dort sein, wo solche begehrt wird und wo Ich Selbst, als der Geber der Wahrheit, diese austeile denen, die sich Mir vollgläubig anvertrauen. Ich Selbst bin die Wahrheit und werde daher auch zu schützen wissen vor irrigem Denken, die in Meinem Namen die Wahrheit verbreiten wollen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten