Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2428 31.7.1942

Der rechte Glaube vermag viel ....

Der rechte Glaube vermag viel. Alle Gedanken müssen darauf gerichtet sein, daß die göttliche Liebe nichts unerfüllt läßt, was ein gläubiger Mensch sich erbittet, weil Gott allmächtig ist, und so ein Mensch sich diesen starken Glauben zu eigen gemacht hat, gibt er sich gänzlich dem göttlichen Willen hin, und nun weicht sein Wille nicht mehr vom Willen Gottes ab .... Und Gott kann nun alles vollbringen durch diesen Menschen. Es wird der Mensch nun auch nichts anderes wollen, als was Gott will, und also ist nun auch seine Kraft göttlich, d.h., er ist vom Willen Gottes durchdrungen und also auch gleichzeitig von Seiner Kraft, und ihm ist alles möglich. Der rechte Glaube kennt keine Bedenken, er handelt, wie es ihm sein Herz eingibt. Und folglich kann er nicht etwas wollen und ausführen, was dem Willen Gottes widerspricht, weil sein Geist in ihm nie und nimmer ihn das zu tun heißen würde, was dem göttlichen Willen zuwiderläuft.

Es ist der Mensch in keiner Weise genötigt, zu handeln und zu denken, denn ist er ungläubig, so bewegen sich seine Gedanken in völlig anderen Gebieten, und er wird nie an Gott denken und also auch keine Dinge vollbringen wollen, die über die natürliche Kraft hinausgehen. Ist er aber gläubig, so werden ihm die Gedanken eingegeben, und dann entsprechen sie auch dem Willen Gottes. Und also treibt der göttliche Wille selbst den Menschen an, dies in Ausführung zu bringen, was in seine Gedanken tritt.

Gott benötigt aber Menschen mit so starkem Glauben, auf daß Er durch diese wirken kann. Sie sollen ohne Bedenken sich der Kraftausstrahlung Gottes hingeben und sich nun willig als Seine Werkzeuge gebrauchen lassen, sie sollen Ihm ihr Denken und Sinnen aufopfern und nun sich ihren innersten Gedanken überlassen, was diese von ihm fordern. Denn dies ist die Stimme Gottes, die einen so glaubenswilligen und dienstwilligen Menschen zu tun heißt, was der Mitwelt zum geistigen Heil gereichen soll. Und es wird der gläubige Mensch ohne Bedenken den Willen Gottes erfüllen, weil er ihn als göttlich empfindet. Und also wird er Dinge vollbringen können, die außerhalb des Bereiches der Möglichkeit liegen, denn nicht er ist der Ausführende, sondern Gott Selbst durch ihn ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten