Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2485 27.9.1942

Liebe - Weisheit und Allmacht Gottes ist Begründung für alles Außergewöhnliche ....

Der lebendige Glaube läßt nichts als Unmöglichkeit erscheinen, da alles in der Liebe, Weisheit und Allmacht Gottes begründet werden kann. Die Liebe Gottes erfaßt alles, die Weisheit erkennt alles, und die Allmacht bringt alles zuwege .... und also gibt es nichts, was für Gott unausführbar wäre. Und das Wissen darum zeitigt der lebendige Glaube, denn wer tief im Herzen die ewige Gottheit bejahen kann, der hat keine andere Vorstellung von dieser Gottheit, als daß Sie ein liebevolles, weises und allmächtiges Wesen ist, und somit wird er auch glauben können, daß diesem Wesen nichts unmöglich ist.

Und so nun dieses Wesen in Seiner Liebe ein Menschenkind erfaßt, so entspricht das auch Seiner göttlichen Weisheit, daß Er nun wirket durch diesen Menschen, weil Er es für nötig erachtet. Und Sein Wirken wird immer etwas Außergewöhnliches sein, was dem Menschen als solchen nicht möglich ist .... Sein Wirken wird eine Kraftäußerung sein, die eine machtvolle Wesenheit verrät .... Wo aber Liebe, Weisheit und Allmacht zu erkennen sind, dort muß auch die ewige Gottheit erkannt werden, niemals aber kann auf ein Wirken schlechter Wesen geschlossen werden, die weder Liebe kennen noch Weisheit austeilen können, noch die Macht haben, übernatürlich zu wirken. Denn letzteres erfordert Kraft. Würden aber schlechte Wesen über diese Kraft verfügen, ohne von Gott gehindert werden zu können, so würde wahrlich kein Mensch mehr in der Wahrheit stehen, weil diese gänzlich unterbunden würde von jenen Wesen.

Gott aber ist allmächtig, und Seine Macht vermag wahrlich zu schützen die Menschen, die sich Ihm gläubig anvertrauen. Täte Er dies nicht, so wäre entweder Seine Macht gering oder Seine Liebe .... Glaubt aber der Mensch, daß Gott die Liebe ist und daß Er alle Macht besitzet im Himmel und auf Erden, so kann Er niemals Seinem Widersacher die gleiche Macht einräumen, indem Er den Menschen schutzlos dieser Macht ausliefert. Gott kennt die Seinen, und Er liebt sie, weil sie Ihm anhangen, weil sie Ihn anstreben .... Und Er wirkt durch diese .... Die Macht des Widersachers aber erstreckt sich nur auf jene Menschen, die Gott verneinen, die ein Leben der Lieblosigkeit führen und also in größter Gottferne stehen.

Und daran werdet ihr Menschen erkennen, wessen Kraft sich äußert, so ein Mensch außergewöhnliche Dinge vollbringt .... ob seine Seele Gott zugewandt ist und er sich bemüht, den göttlichen Geboten gemäß zu leben, und ob er den Mitmenschen helfen will .... Diese sind Seine Kinder, die Er liebt und durch die sich Seine Weisheit und Allmacht zu erkennen gibt. Und diese stehen in der Wahrheit, weil, wo Gott Selbst wirkt, nur die reine Wahrheit das Ergebnis sein kann. Und die im lebendigen Glauben stehen, werden die Wahrheit auch als Wahrheit erkennen, weil sie zeuget von der Liebe, Weisheit und Allmacht Gottes ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten