Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3394 5.1.1945

Gottes Liebe ist Kraft ....

Die Liebe Gottes kennt keine Grenzen .... Und immer wieder neigt sie sich den Menschen zu, die als Seine Geschöpfe auch Seiner Liebe bedürfen, um bestehen zu können. Denn es ist Seine Liebe auch gleichzeitig Kraft, die dem Körper und auch der Seele des Menschen zuströmen muß, um beides am Leben zu erhalten. Gottes Liebe bedenket den Körper ständig mit Kraft, damit dieser der Seele dienen kann zur Höherentwicklung, also ist diese Kraftzufuhr ein Liebesbeweis Gottes an der Seele des Menschen, der Er verhelfen will zur Reife ....

Die Seele selbst kann aber die Ausstrahlung der Liebe Gottes noch direkt entgegennehmen, dann empfängt sie geistige Kraft .... Dies aber bedingt ein Liebeswirken des Menschen, also es muß die Seele den Körper bestimmen zu Werken der Nächstenliebe, wodurch Sich die ewige Liebe Selbst mit der Seele verbindet und geistige Kraft ihr nun zuströmt .... die Kraft der Liebe, die alles zuwege bringt, was die Seele nun anstrebt. Denn da die Liebe Gottes unbegrenzt ist, muß auch die Kraft der Liebe ohne Einschränkung genützet werden können, also es muß der Mensch fähig sein, zu vollbringen, was er will, sowie er sich gänzlich der Liebe Gottes anschließt durch eigenes Liebeswirken.

Dann wird der Wille des Menschen auch Gottes Wille sein, göttliche Weisheit wird den Menschen erfüllen, und Kraft und Macht wird ihm zur Verfügung stehen, weil sie von Gott fortgesetzt ihm zuströmt, Der Sich nicht versagt, weil Er voller Liebe ist und Seine Geschöpfe ständig beglücken will. Kraftvoll wird daher jeder Mensch sein, der durch eigenes Liebes-Wirken mit der ewigen Liebe in Verband tritt. Und diese Kraft soll genützet werden wieder zum Wirken in Liebe, sei es geistig oder irdisch, denn beides trägt der Seele die Reife ein .... Reife aber ist Gottähnlichkeit .... es formt sich die Seele zu einem Ebenbild Gottes, Der in Sich pur Liebe ist .... Also muß auch die Seele zur Liebe werden, soll sie Gott gleichen, und dann erst kann sie sich mit der ewigen Liebe zusammenschließen und kraftvoll sein, weil sie dann stets Kraft empfängt, als direkte Ausstrahlung Gottes ....

Liebe und Kraft sind eins, sie sind das Wesen der ewigen Gottheit, und da die Liebe Gottes nimmermehr aufhört, muß auch Seine Kraft unentwegt tätig sein, sie muß also auch im Menschen wirken, der durch Liebeswirken sich Seiner Ausstrahlung würdig macht, der sich Seiner Kraft öffnet .... Und sie wirket, indem sie die Weisheit gebärt, indem der Geist im Menschen erweckt wird, der gleichfalls Anteil Gottes ist, also ohne die Liebe und die Kraft Gottes nicht denkbar wäre. Und so die Liebe, die Kraft und Weisheit den Menschen erfüllt, ist er auch vollkommen, er ist Gott ähnlich, er hat den Zusammenschluß gefunden mit der ewigen Liebe .... Sie hat ihn zu Sich gezogen, weil die Liebe alles erfaßt, was sich ihr nicht widersetzet ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten