Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4505b 9.12.1948.

Verstehen des Wortes garantiert für Suchende ....

Die Mich suchen, denen ist auch Mein Wort verständlich, denn ihr Sinnen und Trachten ist geistig gerichtet, und also verstehen sie auch die geistige Sprache, die nicht weltliche Dinge berührt, sondern Kunde gibt vom geistigen Reich, vom geistigen Leben des Menschen und seinem letzten Ziel. Wer Mich suchet, dem bietet nicht die Erde die letzte Erfüllung, sondern er weiß, daß nur bei Mir das rechte Leben zu finden ist, er weiß, daß er Mein Anteil ist, und strebt deshalb zu Mir zurück. Und ihm wird Mein Wort verständlich sein, er hört und liest den Sinn heraus, er weiß, wie Ich Mein Wort verstanden haben will, und bemüht sich dem geistigen Sinn des Wortes gemäß zu leben, und also erfüllet er Meinen Willen ....

Alles habe Ich durch Beispiele den Menschen zu erklären versucht, durch Bilder machte Ich es ihnen verständlich, und es verstanden Mich, die Mir zustrebten, die gut waren oder gut zu sein sich bemühten. Die anderen aber ärgerten sich an Mir, weil sie wörtlich nahmen, was geistig zu verstehen war .... Und so auch legen heut noch die Menschen Mein Wort verschieden aus, je nach ihrem Reifezustand und ihrem Willen, der Mir zu- oder abgewandt ist.

So manche lesen nur das Wort und bleiben daran hängen, sie nehmen Anstoß, weil sie den tiefen Sinn nicht verstehen. Andere wieder befolgen ängstlich nur das äußere Wort, sie lassen sich an irdischen Verrichtungen genügen, ohne des geistigen Sinnes zu achten. Und so ziehen diese Menschen nicht den Vorteil aus Meinem Wort für ihre Seele. Für sie bedeutet Mein Wort nichts weiter, als was sie selbst daraus lesen in ihrer Unkenntnis, in ihrem lichtlosen Zustand .... Und sie könnten unsagbar viel daraus entnehmen, sie könnten unentwegt schöpfen aus einem Kraftquell, dem kein anderer gleichkommt, so sie Meines Wortes geistigen Sinn erfaßten und danach lebten .... Doch ihr Herz entscheidet .... drängt dieses Mir zu, dann wird auch Meines Wortes Kraft an ihnen wirksam werden, denn dann ist ihr Wille gleichsam der Schlüssel zur Herzenstür, durch die Ich eintreten kann und Licht hineintragen, und es wird der Mensch erkennen und wissen, wie Ich Mein Wort verstanden haben will.

Ich stelle für das Verstehen Meines Wortes die Bedingung, daß des Menschen Herz Mich suchet, nicht nur sein Verstand. Und darum ist viel Unklarheit unter den Menschen, weil zumeist nur der Verstand tätig ist, der sich aber festrennen wird, so er sein Herz nicht befragt. Ich führe ihn ein durch das Herz in die Wahrheit, Ich mache ihm Mein Wort verständlich, Ich zünde ihm ein Lichtlein an, so er nur Mich um Rat bittet bei seinem Suchen und Forschen, so er sich Mir verbindet im Gebet oder in Gedanken .... so er Mich zu erkennen sucht .... Dann erscheint ihm Mein Wort nicht mehr verschleiert, es enthüllt sich in hellster Klarheit und spricht zu seinem Herzen, und dann benötigt er nicht mehr das geschriebene Wort, dann rede Ich Selbst zu ihm, und er wird Mich hören ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten