Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4598 27.3.1949

Liebegebot Beweis der Wahrheit ....
Inhalt des göttlichen Wortes: Evangelium ....

Für den Erweckten im Geist gilt nur ein Grundgesetz: bedingungslos zu glauben, was durch die Stimme des Geistes ihm kundgetan wird. Dann wird er stets in der Wahrheit stehen. Dem geistig Erweckten wird die Stimme des Geistes nur das verkünden, was im Einklang steht mit der Liebelehre Jesu, was also nur Erklärung und Begründung Seines Liebegebotes ist und somit unumstößlich als Gottes Wort gelten kann.

Denn auch die tiefsten Weisheiten, die das schlichte Evangelium, wie es den Menschen bekannt ist, inhaltlich übertreffen, sind immer nur aus der Erfüllung des Liebegebotes hervorgehend und bezeugen wieder nur die Liebe und Weisheit Gottes, stehen also nicht im Widerspruch zu Seiner Lehre. Wo also Liebe gelehrt wird, dort muß der Geist Gottes wirken, ansonsten der Gegner Gottes schon in seiner Umkehr begriffen wäre, so von ihm die gleiche Lehre mit dem Ziel des Zusammenschlusses mit Gott den Menschen vermittelt würde. Es ist so klar ersichtlich, daß alles, was zu Gott hinweiset, auch Gott als Ausgang haben muß, und ihr Menschen brauchtet darum nicht ängstlich zu prüfen, welche Kräfte euch belehren, so ihr direkte Belehrungen aus dem geistigen Reich entgegennehmet .... denn alle Kräfte, die den Menschen zur Liebe zu erziehen suchen, sind auch Gott-verbunden und wirken im Willen Gottes.

Findet eine solche Lehre von menschlicher Seite keinen Anklang, wird sie abgelehnt oder mit Zurückhaltung angenommen, dann nützet der Gegner Gottes eifrig die Gelegenheit, sie unwirksam zu machen, indem er Zweifel über Zweifel in die Menschen streut, die Gottes Wirken erkennen wollen und daher nun auch nicht des Gegners Wirken erkennen.

Die Wesen der Finsternis werden stets mit verstärkter Kraft sich einsetzen, wo das Licht aus der Höhe durchbrechen will. Das müsset ihr Menschen stets bedenken und durch Zweifel dem Gegner Gottes nicht Zutritt gewähren zu euch. Wieder kann nur das eine gesagt werden, daß Gott den Menschen nicht der Macht des Gegner ausliefert, der zu Ihm gelangen will. Denn Gott ist die Liebe, Gott ist der Vater Seiner Kinder, und die Vaterliebe lässet niemals ein Kind zu Schaden kommen, das sich Ihm vertrauensvoll hingibt und um Schutz und Gnade bittet.

Und das ist ein sicheres Zeichen des Geisteswirkens im Menschen, daß er standhält auch der größten Versuchung, weil die Kraft des Geistes ihn durchflutet und er Widerstand leisten kann auch dem stärksten Ansturm, der durch den Gegner Gottes wider ihn unternommen wird. Denn die Wahrheit wird siegen, weil Gott Selbst die Wahrheit ist und Sein Wort bestehenbleibt bis in alle Ewigkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten