Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4922 26.u.28.6.1950

"Welten werden vergehen, aber Mein Wort bleibt bestehen ...."

Welten werden vergehen, aber Mein Wort bleibt bestehen in Ewigkeit .... Und so werdet ihr Menschen in aller Reinheit Mein Evangelium vermittelt bekommen, solange ihr zwecks Ausreifens des Geistigen in euch die Erde bewohnet. Es wird stets das gleiche Wort sein, weil Ich Mich ewig nicht verändere und also auch Mein Wort sich ewig nicht verändern kann, das von Mir ausgeht. Wohl könnet ihr Menschen selbst Änderungen vornehmen, doch dann werdet ihr euch nicht mehr in der Wahrheit bewegen, weil jede Veränderung Meines Wortes Irrtum bedeutet und dann nicht mehr von Meinem Wort gesprochen werden kann, das ursprünglich in aller Reinheit von Mir seinen Ausgang nahm. Darum habe ich die Worte gesprochen: "Himmel und Erde werden vergehen, aber Mein Wort bleibt bestehen in Ewigkeit."

Doch niemals sollen diese Worte bedeuten, daß den Menschen eine Umänderung unmöglich ist, denn dann müßte Ich den freien Willen der Menschen beschneiden, wollte Ich verhindern, daß eine irrige Lehre als Meine Lehre in der Welt Verbreitung findet. Solange unvollkommene Menschen die Erde bewohnen, wird der Irrtum nicht auszuschalten sein. Ich aber will den Menschen durch die Wahrheit zur Vollkommenheit verhelfen, also muß Ich immer wieder Mein Wort davon reinigen, was die Menschen in ihrer Unvollkommenheit hinzusetzen; Ich muß die Fehler und Mängel dessen beleuchten, was die Menschen als göttliche Lehre den Mitmenschen darbieten.

Ich muß Mir also willige Diener suchen auf Erden, die bereit sind, Mein Wort wieder in der Urform aufzunehmen, was nur möglich ist durch direkte Übermittlung, durch eine offenkundige Äußerung Meines Geistes im Herzen des Menschen .... Diese aber garantiert reinste Wahrheit. (28.6.1950) Und darum wird Mein Wort immer und ewig in aller Reinheit in den Herzen weniger Menschen ertönen und von diesen wenigen wieder den Mitmenschen zugänglich gemacht werden, die es nicht direkt empfangen können. Es wird also Mein Wort nicht vergehen, solange Menschen auf dieser Erde sind.

Doch stets wird den Menschen auch das verbildete Wort vorgesetzt werden, das nicht mehr Anspruch darauf hat, als Mein Wort zu gelten. Denn es arbeitet der Widersacher gegen Mich, und also suchet er, die reine Wahrheit zu durchsetzen mit Irrtum, um die Menschen von Mir abwendig zu machen. Und es sind diese zu unwissend, um jenes Wort abzulehnen, das nicht mehr der Wahrheit entspricht. Sie halten sich nur an das Wort: "Himmel und Erde werden vergehen, aber Mein Wort bleibt bestehen in Ewigkeit", wonach sie die Garantie zu haben glauben, daß das einmal von Mir gesprochene Wort nicht verbildet werden kann ....

Solange Ich aber dem Menschen den freien Willen belasse, ist es ihm auch möglich, Mein reines Wort zu verunstalten, ohne daß Ich ihn daran hindere. Dann aber ist es nicht mehr Mein Wort, das euch Menschen dargeboten wird. Doch Mein Wort wird euch immer wieder zufließen aus der Quelle, die unversiegbar ist und nur reine Wahrheit enthält. Und wem es ernst ist, der wird stets den Quell auffinden und daraus schöpfen; er wird nicht dorthin gehen, wo das Wasser trübe geworden ist, sondern sich laben am Lebensborn; er wird das lebendige Wasser trinken wollen, und es wird ihm auch dargeboten, sowie sein Verlangen danach ernst ist.

Mein Wort ist das wahre Lebenswasser, sowie es noch nicht getrübt worden ist, sowie es klar und rein von den Menschen empfangen wird von oben, von Mir vermittelt denen, die sich als reine Gefäße Mir darbieten, auf daß Ich sie fülle mit Meiner Gnade. Mein Wort ist voller Kraft, was jedoch niemals von dem Wort behauptet werden kann, das schon viele Veränderungen erfahren hat durch den Willen der Menschen. Dieses Wort ist kraftlos, es kann angehört werden und wird sich kaum einen Weg bahnen in das Herz des Menschen, es wird ohne Wirkung bleiben, weil es Menschenwerk geworden ist, das wertlos ist für die Ewigkeit.

Mein Wort soll aus dem Quell geschöpft werden, es soll direkt von Mir begehrt und empfangen werden, und Ich werde es niemandem vorenthalten. Es kann ein jeder auch die Kraft an sich verspüren, während die Menschen teilnahmslos bleiben dem Wort gegenüber, das nicht Mein, sondern Meines Gegners Mittel ist, die Menschen von Mir abzudrängen. Und darum sucht er, es zu verunreinigen und die Menschen irrezuführen, weil die reine Wahrheit sein Untergang ist, was er sehr wohl erkennet. Doch Ich stehe den Menschen bei und führe sie ein in die Wahrheit, weil nur die Wahrheit zu Mir führt und die Wahrheit allein selig macht ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten