Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5288 2.1.1952

Wille zur Wahrheit garantiert auch Wahrheit ....

Wer Mich suchet, der wird Mich auch finden; wer die ewige Gottheit erkennen will, dem wird Sie Sich auch zu erkennen geben; und wer wissend werden will, der wird auch von Mir die Wahrheit erlangen .... Doch immer muß er sich bejahend einstellen zu Mir, er muß wollen, daß Ich bin und mit ihm in Verbindung trete, denn dann beweiset er Mir auch, daß er bereit ist, das Wesen, Das er suchet, zu lieben .... Er wird dann auch glauben können, weil er glauben will. Das Zusammengehörigkeitsgefühl ist als winzigstes Fünkchen in ihm, das nun zunehmen wird, sowie er Mich bewußt suchet. Es liegt alles in der menschlichen Seele verborgen, doch daß es zum Vorschein kommt, das muß der Wille des Menschen selbst vollbringen, der aber von Mir in jeder Weise unterstützt wird, so nur die kleinste Wendung zu Mir erfolgt ist.

Im menschlichen Herzen tauchen die Gedanken auf und wollen den Willen zu bestimmen suchen, sie aufzunehmen und mit dem Verstand zu verarbeiten .... Steigt nun also der Gedanke an seinen Ursprung in ihm auf, dann wird er gewissermaßen hingewiesen von Mir Selbst auf seinen Schöpfer und Vater von Ewigkeit .... Und nun kann sich sein Wille zu diesem Hinweis einstellen bejahend oder auch verneinend, und entsprechend ist Mein weiteres Einwirken auf ihn. Da Ich ihn für Mich gewinnen will, werde Ich auch immer wieder versuchen, in seinen Gedankenkreis einzudringen, niemals aber zwangsmäßig auf ihn einwirken, sich Mir zuzuwenden, darum aber ihn stets ungewöhnlich anregen, sowie sein Wille sich Mir zuneigt.

Es kann also ein jeder Mensch Mich finden, wenn er es will, daß ihm Aufschluß werde über seinen Ursprung, über die Wahrheit und über seine Bestimmung. Dann gebe Ich Mich ihm immer deutlicher zu erkennen, er wird alles um sich mit größter Aufmerksamkeit betrachten und immer den Zusammenhang suchen von sich selbst als Geschöpf zu dem Wesen, Das als Schöpfer Sich bemerkbar macht .... Er wird von diesem Wesen innerlich überzeugt sein und sich Ihm verbinden wollen, er wird unentwegt die Wahrheit suchen und .... weil er sie ernstlich verlangt .... auch finden.

Um Mich erkennen zu können, muß der Mensch an Mich glauben .... an ein Wesen, Das ihn erschaffen hat. Er muß Mich lieben .... sowie er Mich erkannt hat .... weil er nun auch Meine Vollkommenheit erkennt. Und er muß ernstlich nach der Wahrheit verlangen, um seine Liebe und seinen Glauben zu vertiefen, weil ihm nur dann das Wissen um die reine Wahrheit zugeführt werden kann, so Glauben und Liebe seinen Geist erleuchten ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten