Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5475 30.8.1952

Mithilfe der Menschen an der Seligwerdung der Geschöpfe ....

Euch allen bin Ich nahe, die ihr Mich innig ersehnet, euch allen fließet Mein Gnadenstrom zu, euch alle erfasse Ich mit Meiner Liebe, und Ich gebe euch wahrlich das Himmelsbrot zur rechten Stärkung eurer Seele. Ich bin in und mit euch .... Ihr alle seid Meine Kinder, weil ihr kindlich bittend zum Vater rufet, weil ihr mit Ihm sprechet in eurer Not und Seine Gnade erflehet. Und so, wie ihr Mir euer Herz antraget, so auch nehme Ich euch auf in Mein Herz, dessen könnet ihr alle gewiß sein, die ihr an Mich glaubet und mit Mir Verbindung suchet.

Doch nicht alle kommen so zu Mir, und das darum, weil ihnen der Glaube fehlt an einen Gott der Liebe, an einen Vater, Der nach Seinen Kindern verlangt. Und Mein Verlangen nach diesen Meinen abtrünnigen Kindern ist so groß, daß Ich unablässig bemüht bin, sie zurückzugewinnen, denn Meine Liebe kann sich ewig nicht verändern, und sie gilt allem, was Ich geschaffen habe. Ihr aber seid aus der gleichen Liebe hervorgegangen und müsset daher euch innig verbunden fühlen jenen, die fern sind von Mir. Ihr habet eher Zugang zu ihnen, weil sie euch sehen, wo sie Mich nicht sehen können ....

Begreifet ihr nun, daß Ich auf euch Meine Hoffnung setze, daß ihr Mir helfet, jene Kinder zu gewinnen für Mich? Ich darf in keiner Weise Mich ihnen beweisen als existent, Ich muß zurücktreten so lange, bis sie den Glauben an Mich gewonnen haben .... Ihr aber dürfet jederzeit hervortreten, ihr könnet jederzeit mit ihnen Fühlung nehmen und versuchen, sie zum Glauben zu führen, indem ihr ihnen eure inneren Erfahrungen mitteilt, indem ihr ihnen das zu vermitteln suchet, was ihr von Mir schon empfangen habt ....

Ich bin wohl gleichfort bei euch und auch mitten unter denen, die Mich nicht als Vater und Gott anerkennen wollen .... doch ihre Herzen sind noch verschlossen, und also kann Ich nur außerhalb, aber niemals in ihnen gegenwärtig sein und somit auch nicht einwirken, wie Ich es gern möchte aus Meiner Liebe heraus. Endlose Zeiten schon ringe Ich um die Seelen, und Meine Liebe hat noch nicht nachgelassen und wird ewiglich nicht aufhören, denn Ich kann nicht anders als alles mit Meiner Liebe erfassen, weil Ich Selbst die Liebe bin. Und darum bereitet es mir Seligkeit, immer zu geben, zu schenken, zu befreien und zu erlösen .... Ständig suche Ich zu beglücken und werde nie aufhören, dem Gebundenen Hilfe zu bringen, bis es sich einmal retten lassen wird aus freiem Willen ....

Ich bin ein Wesen, Das nur immer selig sein kann, weil es nichts gibt, das Mich beherrscht oder in Meinem Wirken beeinträchtigen könnte .... Mein letztes Ziel für das, was Ich geschaffen habe, ist Seligkeit, und auch Mein immerwährendes Wirken zur Erreichung dieses Zieles ist Seligkeit .... denn Ich ersehe klar voraus, daß Ich Mein Ziel erreiche, und da Ich nicht ruhen kann, wird auch niemals ein Stillstand eintreten insofern, als daß Mein Wirken erfolglos bliebe .... wohl von euch Menschen gesehen, weil ihr nicht Meinen ewigen Heilsplan kennet. Doch Mich enttäuschet nichts, weil Ich um alles weiß und weil jegliches Geschehen schon das nächste bedingt.

Doch Ich lasse stets alles von Mir Geschaffene mitwirken an dem Prozeß, der Mir das Verlorene zurückbringen soll. So auch seid ihr Menschen in einem erhöhten Reifestadium Mir tatkräftige Mithelfer, und auch eure Seligkeit ist davon abhängig. Auch ihr lebet nicht nur für euch, sondern für jene Geschöpfe, die durch euch erlöst werden sollen .... Doch da ihr selbst schon zu Mir gefunden habt, ist es euer eigenes inneres Drängen, auch den anderen den Weg zu Mir zu zeigen, sie zu Mir zu führen und mit Mir auch an der Seligkeit derer euch zu freuen, die zuvor unselig waren.

Es ist ein Werk erbarmender Liebe, das ihr an ihnen tut, und es ist ein Werk inniger Kindesliebe, das ihr an Mir tut .... daß ihr Mir Kinder zuführt, die verloren waren und nach denen Ich verlange. Jeder, der sich dazu berufen fühlt, hat mit Mir einen Bund geschlossen, und Ich will ihn dafür segnen. Ihr alle seid Meine Kinder, und ihr stehet in Meiner Gnade, und so ihr euch Mir empfehlet, wache Ich über euch und lasse euch nicht fehlgehen .... Die Welt mag wohl richten, Ich aber richte ewig nimmer, nur das richtet sich selbst, das Mir widersteht, weil es dann nicht von Meinem Liebestrahl berührt werden kann und darum unselig ist .... Doch auch dieses Unselige wird einstens selig werden, denn Meine Liebe lässet nichts ewig verlorengehen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten