Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5520 29.10.1952

Gesinnung bestimmt die geistige Sphäre und ihr Wirken ....

Wie eure Gesinnung ist, so sind auch die Wesen, die sich an euch herandrängen und ihren Einfluß auf euch ausüben wollen. Deshalb seid ihr in Gefahr, so ihr euch nicht selbst kritisch beobachtet und Regungen in euch nachgebet, die nicht dem Willen Gottes entsprechen. Ihr werdet dann von jenen Wesen bedrängt, die euch immer tiefer verstricken wollen in Gott-widriges Denken und Handeln. Ein kurzer Ruf nach Hilfe genügt schon, daß die Lichtwesen euch beistehen und die schlechten Kräfte abwehren, denn dann ist euer Wille ersichtlich, recht zu denken und zu handeln.

Euer Wille allein entscheidet die Sphäre, in der ihr euch aufhaltet, und darum kann eine rechte Harmonie in euch erst dann sein, wenn ihr euch nur mit der Lichtwelt verbindet, wenn ihr unausgesetzt gute Gedanken hinaussendet, die im Lichtreich aufgefangen und wieder zurückgesendet werden zu euch zur Stärkung und geistigen Förderung. Euer Wille allein ist es, der abwehret, wenn etwas Unharmonisches die Seele berührt, euer Wille bestimmt die Gedanken, und euer Wille zieht Licht oder Schatten heran.

Und der Versucher umlauert euch und wartet nur darauf, daß ihr eure Gesinnung ändert, um dann auf euch einzuwirken, daß ihr Gott-widrige Gedanken fasset und euch abwendet von Dem, Den ihr anstreben sollet. Gebet ihm nicht die Möglichkeit, euch zu beeinflussen, wehret ihm, indem ihr in jeder Willensschwäche einen kurzen Ruf sendet zur Höhe, indem ihr in der Erkenntnis seelischer Not euch wendet an den Vater, Der euch sicher helfen wird; wehret ihm, indem ihr Jesus Christus anrufet, so ihr fühlet, daß ihr schwach werdet und seine Bedrängungen fürchtet.

Und wisset, daß jeder Ruf von euch erhört wird, daß Gott euch nicht in der Gefahr lässet, weil ihr durch euren Ruf euren Willen bekundet, Ihm anzugehören, eurem Vater von Ewigkeit, Der euch liebt und Der euch nicht Seinem Gegner überlässet, so ihr nur euren Willen Ihm zuwendet. Aber seid stets wachsam, und betet, denn der Versucher ist euch immer nahe, und er wirket auf euch ein, so ihr euch nicht dagegen wehret. Darum übergebet euch jeden Tag aufs neue der Liebe und Gnade des himmlischen Vaters, übergebet euch dem Schutze der euch betreuenden Lichtwesen .... Wollet, daß ihr nicht fallet, und ihr werdet Kraft erhalten, so zu leben und zu denken, wie es Gottes Wille ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten