Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5600 12.2.1953

Kraft des göttlichen Wortes ....

Ein gewaltiger Kraftstrom berührt die Seele, die willig Mein Wort entgegennimmt, denn der Wille, Mich zu hören, öffnet sie auch zum Empfang Meiner Kraft. Darum will Ich, daß Mein Wort immer wieder den Menschen auf Erden oder auch den Seelen im Jenseits angeboten wird, um ihren Willen anzuregen .... Die Wirkung aber spürt nur die Seele, die gewillt ist, Mich anzuhören, die im Glauben an Mich mit Mir in Verbindung zu treten sucht und also lauschet, was Ich ihr zu sagen habe.

Jede Seele benötigt eine Kraftzufuhr, sei es auf Erden oder auch im Jenseits, solange sie noch nicht vollkommen ist .... Sowie sie einmal Licht-empfänglich geworden ist, wird sie unausgesetzt von Licht angestrahlt und ist selig darüber, doch bevor die Seele diesen Zustand erreicht hat, ist sie lichtlos und auch kraftlos, wenngleich sie als Mensch auf Erden über körperliche Kraft verfügt. Die Seele aber ist im Dunkel und kann ohne Lichtzufuhr nicht selig sein. Und darum muß ihr Mein Wort zugeführt werden, das als ein Lichtstrahl von oben eine überaus heilsame Wirkung hat.

Sie muß auf Erden eine Arbeit verrichten an sich selbst, die sie nicht ohne Kraftzufuhr bewältigen kann. Sie muß den Zustand der Unwissenheit wandeln in einen Zustand der Erkenntnis, wozu sie also auch Licht benötigt. Und beides geht der Seele auch zu in Form Meines Wortes, so daß sie auf Erden werden kann, was ihre Bestimmung ist, ein Wesen, das nun im geistigen Reich unentwegt Licht aufnehmen und wieder ausstrahlen kann. Hat sie dies aber auf Erden versäumt, dann kann sie auch im Jenseits noch zu Licht und Kraft gelangen, doch weitaus schwerer wie im Erdenleben. Sie muß nun auch im Jenseits Mein Wort zugeführt bekommen, um daraus Licht und Kraft zu schöpfen, will sie nicht in dem dunklen Zustand verbleiben, in dem sie die geistige Welt betreten hat.

Sowie aber Mein Wort eine willige Seele berührt, fühlt sie sich wundersam getroffen, sie wird aufgewühlt in ihrem Innersten, Lichtfunken beglücken sie und erhöhen ihr Verlangen nach ständigem Licht, und sie spürt auch eine Kraftzufuhr, die sie antreibt zur Tätigkeit, die auch ihren Willen verstärkt, der Seele eine Nahrung zu verschaffen, die ihr fehlt. Es sind nicht bloße Worte, welche die Seele vernimmt, die willig Meine dargebotene Gnadengabe empfängt, sondern sie fühlt sich angesprochen von einem liebenden Wesen, und Dessen Liebe berührt die Seele gewaltig, und sie gibt sich daher ganz der Wirkung Meiner Ansprache hin ....

Und sowie die Seele diesen Willen aufgebracht hat, ist sie dem Dunkelheitszustand entronnen, eine Helligkeit umstrahlt sie, und ihre Erkenntnis, ihr Wissen nimmt zu, denn die Kraft Meines Wortes bewirkt diese Änderung, weil es Meine direkte Ausstrahlung ist auf die Wesen, die sich selbst Meinem Wort öffnen. Darum bleibt euch, Meinen Dienern auf Erden, diese eine wichtige Aufgabe .... Mein Wort den Mitmenschen oder den Seelen im Jenseits zuzuführen. Je nach der Willigkeit des Hörers wird auch die Wirkung sein auf dessen Seele. Wer es zurückweiset, der bleibt im Dunkel und in Kraftlosigkeit, wer es annimmt, steigt unfehlbar zur Höhe ....

Es gibt also ein sicheres Mittel, den Seelen aus der Dunkelheit des Geistes emporzuhelfen .... Mein Wort, das aber Ich Selbst nicht direkt den Wesen in der Finsternis zuleiten kann, weder auf Erden noch im geistigen Reich, sondern durch Mittler dorthin getragen werden muß, wo Seelen in Liebe wirken wollen, aber das, was sie abgeben sollen, erst selbst besitzen müssen und daher selbst ihr Herz öffnen, um von Mir Licht und Kraft in Empfang zu nehmen. Ihr aber sollet die Gnadengaben in Liebe vermitteln, weil erst dann die Kraft des Wortes wirksam wird an den Seelen, denen eure Liebe gilt ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten