Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6065 26.9.1954

Irdisches und Geistiges ....
Bewohner anderer Sterne ....
(Fl. Scheiben)

Nur, was euch dienet zum Besten eurer Seele, geht euch an Wissen zu. Ihr werdet niemals in Gebiete Einblick nehmen dürfen, die euch zum Schaden der Seele gereichen, solange es euer Wille ist, mit Mir in Verbindung zu stehen .... Doch mit Hilfe satanischer Kraft könnet ihr euch auch widerrechtlich ein Wissen aneignen. Dann aber gehöret ihr nicht zu den Meinen, die Ich behüte vor schädlichem Einfluß durch Meinen Gegner .... Ihr werdet belehret durch Meinen Geist, und ihr empfanget so ein Wissen, das euch dienet zur Aufwärtsentwicklung .... Ihr könnet mit diesem Wissen wieder arbeiten, ihr könnet es euren Mitmenschen weitergeben, ihr könnet sie dadurch auf den rechten Weg führen .... ihr könnet also helfen, in die Dunkelheit Licht hineinzutragen, wie es Mein Wille ist .... Und ihr werdet so lange unterstützt werden, wie auch ihr den Willen habt, Licht zu verbreiten.

Solange auch wird das Wissen, das ihr empfanget, angepaßt sein der Verwertung durch euch .... Was gebraucht wird, um einer in Dunkelheit wandelnden Seele ein Licht anzuzünden, das fließet euch zu, und je mehr euch Fragen gestellt werden, desto reichhaltiger werdet ihr bedacht von Mir, so ihr diese Fragen beantworten wollet .... Doch Ich werde nicht eine bloße Neugier befriedigen, Ich werde nicht ein Wissen austeilen, das keineswegs zur geistigen Entwicklung benötigt wird oder geeignet ist .... Aber Ich werde auch nicht stumm bleiben, wenn ein Kind Mich bittend fragt. Denn es soll Mir sein Vertrauen schenken, und es soll darum nicht enttäuscht werden ....

Es gibt Geheimnisse, die Menschenverstand nicht ergründen kann, die aber dennoch eine ganz natürliche Erklärung haben .... Es gibt Gesetze, Naturkräfte, die wirksam werden können, wenn dafür die Voraussetzung gegeben ist: ungewöhnlich entwickelte Intelligenz der Menschen, die also Wirkungen errechnen können und diese ihre Berechnungen nun zu Versuchen verwenden, wodurch scheinbar die Naturkräfte ihnen dienstbar werden .... daß also Menschen gleichsam Herr sind dieser Kräfte, indem sie die von ihnen erkannten Auswirkungen sich für ihre Zwecke nutzbar machen.

Den Menschen mit geringer Intelligenz erscheinen solche Unternehmungen unmöglich, und was ihnen nicht verständlich ist, das verlegen sie gern in das Reich des "Übernatürlichen" .... Sie machen dann bereitwilliger diesen Schritt in das geistige Reich, als wenn ihnen zwecks geistigen Ausreifens das Betreten geistiger Gefilde empfohlen wird .... Wo der menschliche Verstand nicht mehr weiterkann, dort macht der Mensch Konzessionen, und er beginnt mit Möglichkeiten zu rechnen .... Doch er verirrt sich in seinem Denken; er vermengt Irdisches mit Geistigem .... Und zwischen beiden bleibt eine Trennung.

Kein Mensch wird jemals fähig sein, mit Wesen außerhalb der Erde in Verbindung zu treten auf anderem als auf geistigem Wege .... Also es kann wohl der Mensch sich geistig verbinden mit Bewohnern anderer Welten, wenn dies in geistig fördernder Absicht geschieht; doch niemals wird diese Verbindung stattfinden in solcherart sichtlicher Weise, daß Bewohner jener Welten mit Erdenbewohnern zusammentreffen .... weil dies völlig unmöglich ist durch die für jegliches Lebewesen anders bedingte Sphäre, die gleichfalls urgesetzlich festliegt.

Auch hier ist eine satanische Einwirkung erkennbar, das Denken der Menschen noch mehr zu verwirren, denn diese falschen Schlüsse fördern nicht das geistige Streben der Menschen, die nun auch dem Überirdischen mit Verstandesargumenten zu begegnen suchen und also auch den angeblichen Beweis von Lebewesen auf anderen Gestirnen nur wissenschaftlich auswerten werden, nicht aber zum Glauben sich bereit erklären an eine geistige Entwicklung oder Weiterentwicklung auf jenen .... Laut Gesetz von Ewigkeit sind die Gestirne getrennt voneinander, und sie bleiben getrennt .... weil die Entwicklung der Seelen ihr Zweck ist und diese unter ganz verschiedenen Bedingungen stattfinden auf jedem einzelnen Gestirn.

Die Erklärungen ungewöhnlicher Vorgänge nach dieser Richtung hin also sind irrig .... Doch daß eine ungewöhnliche Kraftwirkung ausgenützt wird in noch ungeklärter Weise, müßte euch Menschen zu denken geben .... Denn auch das gehört zu den Zeichen des Endes, daß ungewöhnliche Kräfte rege werden und daß der Zweck, wozu diese Kräfte genützt werden, auch den Ursprung der Kraft verrät .... Auch Mein Gegner hat viel Macht am Ende, und er nützet sie zu seinen Gunsten .... Gelingt es den Menschen, sich bisher ihnen unbekannte Kräfte dienstbar zu machen zum Segen der Mitmenschen, dann wird auch Mein Segen auf ihrem Bemühen sein .... Ist aber der Zweck mit niedrigen Motiven verbunden, dann ist der am Werk, der euch verderben will .... Und dieser wird auch nicht den Schleier lüften über seinem Tun, er wird die Menschen in Verwirrung stürzen, er wird alles verhindern, was zur Aufklärung dienlich wäre .... Das Göttliche, Gute, Wahre aber tritt hervor und hält sich nicht geheim ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten