Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6141 21.12.1954

Der ernste Wille erreicht das Ziel ....

Alle, die recht gehen wollen, alle, die ringen um ihr Seelenheil, werden von Mir unterstützt, daß sie auch ihr Ziel erreichen, selbst wenn der Weg, den sie eingeschlagen haben, nicht der rechte ist .... Aber Ich helfe ihnen auf den rechten Weg, und sie werden sich von Mir helfen lassen, wenn sie den ernsten Willen haben, Mein Wohlgefallen zu erringen. Es geht nur immer darum, ob es ihnen ernst ist, Meinen Willen zu erfüllen .... denn viele gibt es, die durch die Erziehung oder durch Tradition auf einen bestimmten Weg gedrängt wurden, den sie nun sorglos weitergehen in der Annahme, daß er zum Ziel führt. Aber sie wollen ernsthaft das Ziel erreichen .... Und denen werde Ich immer helfen, daß sie den rechten Weg finden, der nach oben führt .... zu Mir ....

Wer aber dahingeht in Gleichgültigkeit, wer überhaupt nicht darüber nachdenkt, wohin der Weg führen könnte, den er beschreitet, wer auch nicht derer achtet, die ihn recht weisen wollen, oder wer wider besseres Wissen einen Weg weitergeht, weil er ihm verlockend erscheint, der hat auch keinen ernsten Willen, zu Mir zu gelangen, und ihm kann Ich daher auch nicht helfen, denn Meine Hilfe bedingt seinen guten Willen. Falsch ist es aber, zu glauben, daß jeder Weg zu Mir führt .... falsch ist es, zu glauben, daß ihr das Ziel erreichet, wenn ihr euch nicht selbst in Bewegung setzet, wenn ihr auf einem Wege stehenbleibt, d.h., wenn ihr nicht euren Willen tätig werden lasset, wenn ihr euch an bloßen Formen genügen lasset, ohne selbst eine Arbeit zu leisten, die euren Fortschritt sichert.

Der Weg zu Mir muß von jedem Menschen selbst zurückgelegt werden, im freien Willen .... Wird er gedrängt oder gezwungen, einen bestimmten Weg zu gehen, so hat er keinen eigenen Vorteil davon .... ihm wird aber von Mir aus immer wieder ein Weg gezeigt, den er freiwillig betreten kann, und es wird ihm geholfen, von Bedrängern frei zu werden .... doch immer nur unter der Voraussetzung, daß er selbst gewillt ist, daß er nur das Ziel verfolgt, Mich zu erreichen .... Und von jedem Weg, den der Mensch eingeschlagen hat, ist ihm Gelegenheit geboten, den rechten Weg nach oben zu betreten .... Ich werde jedem helfen, ihn zu finden, und immer wird dieser Weg zu Mir durch Licht erkenntlich sein, denn es ist der Weg der Wahrheit, der immer Licht verbreiten wird und der darum auch gefunden werden kann von jedem, der das Licht suchet .... Und nur, wer das Licht scheut, der geht daran vorüber ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten