Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6172 22.1.1955

Errichten der Schranke zwischen den Menschen und Gott ....

Es gibt keine Schranke zwischen Mir und euch, die ihr nicht aufheben könntet, daß der Weg zu Mir frei wird für euch. Denn die Schranke ist nicht von Mir errichtet, sondern von euch selbst, und daher könnet auch ihr selbst sie entfernen, wenn es nur euer fester Wille ist, zu Mir zu gelangen. Eine Schranke besteht nur dann zwischen uns, wenn ihr durch Lieblosigkeit euch den Weg verbaut zu Mir, Der Ich Selbst die Liebe bin .... wenn ihr also etwas Mir-gänzlich-Wesensfremdes zwischen euch und Mich stellt, wenn ihr dadurch selbst ein Reich euch schaffet, das völlig anders ist als Mein Reich und das darum auch abgegrenzt sein muß .... das sich selbst Grenzen steckt durch die gänzlich anderen Sphären.

Es sind gleichsam zwei Reiche entstanden, die aber auch vereinigt sein können, wenn sich die Sphäre eures Reiches der des Meinen angleicht, wenn aufgegeben wird, was störend für Mein Reich ist .... also in Meinem Reiche nicht geduldet werden kann .... Wenn ihr Menschen euch zur Liebe gestaltet und damit bekundet, daß ihr in Mein Reich aufgenommen werden wollet, dann habt ihr selbst die Schranke niedergerissen, dann habt ihr euch Mir ergeben, aber nicht aus Furcht, sondern aus Liebe .... Und dann steht euch Licht und Kraft zu Gebote in einem Maß, daß ihr alles erreichen könnet und somit selbst licht- und kraftvoll geworden seid .... daß ihr Licht und Kraft unbeschränkt von Mir beziehen und sie auch nach eigenem Willen nützen könnet, daß also keine Beschränkung eure Seligkeit verringert, sondern uneingeschränktes Wirken euch beglücket ewiglich ....

Eine Schranke also brauchte es nicht zwischen uns zu geben, doch euer Wille bestimmt es, euer Wille selbst richtet die Schranke auf oder reißet sie nieder .... Solange ihr aber von Mir getrennt seid, solange noch etwas zwischen uns besteht, was hinderlich ist für euch, in Meine Nähe zu gelangen, so lange ist euer Wille noch nicht recht gerichtet, denn die Liebe ist in euch noch nicht zu der Flamme entzündet worden, daß jede Schranke fallen muß vor ihrer Glut .... Der Weg der Liebe ist jederzeit frei für euch, Lieblosigkeit aber ist schon in sich ein Widerstand gegen Meine Liebe, also auch ein Hindernis auf dem Weg zu Mir.

Das Reich, das ihr abgrenzet von Mir durch Lieblosigkeit, ist kein Reich der Seligkeit; es wird euch keinen Frieden schenken, es wird kein rechtes Leben in ihm sein, es wird kein Licht einlassen und darum ständig im Dunkeln liegen. Denn Licht leuchtet allein in Meinem Reich, wo das Feuer der Liebe ständig Licht ausstrahlt, das aber nur dort wirken kann, wo es keinen Widerstand findet .... Darum müsset ihr selbst die Schranke entfernen, ihr müsset jeden Widerstand gegen Meine Liebeausstrahlung aufgeben, ihr müsset euch öffnen, auf daß es Licht werde in euch; ihr müsset die Flamme der Liebe hoch in euch auflodern lassen .... ihr müsset dem Urquell des Lichtes, der Ewigen Liebe, zudrängen, um von Ihr Licht und Kraft entgegenzunehmen .... Ihr müsset alle Hindernisse aus dem Weg räumen und freien Willens zu Mir kommen .... Und Meine Liebe wird euch empfangen und euch Seligkeit schenken .... Meine Liebe wird euch durchstrahlen mit Licht und mit Kraft ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten