Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6441 1.1.1956

Zuleiten der Wahrheit ....

Es ist die alleinige Wahrheit, die euch zugeht als Liebebeweis Gottes, es ist Sein Wort, das Er Selbst euch vermittelt aus der Höhe .... Und diesem Wort könnet ihr vollsten Glauben schenken und es bewerten als Seine direkte Ansprache, die unwiderlegbar ist. Was euch nun durch Gottes Wort vermittelt wird, das könnet ihr als reinste Wahrheit vertreten und euch selbst im Licht der Wahrheit sonnen, und ihr braucht nicht zu fürchten, in falsches Denken dadurch geleitet zu werden .... Und ihr werdet durch das Erkennen der Wahrheit aus Gott auch ein rechtes Urteil fällen können über den Wert oder Unwert von Geistesgut, das an euch von außen herangetragen wird; ihr könnet erkennen, ob es auch den Ursprung hat in Gott oder einem anderen Quell entströmt ist ....

Ihr seid fähig, Wahrheit von Irrtum zu unterscheiden, denn euch leuchtet ein Licht, das jegliche Finsternis verjagt und auch jeglichen Unrat erkennen lässet, der das reine Quellwasser verunreinigen könnte, wenn er nicht entfernt wird. Was Gott Selbst euch gibt, ist lauter und klar gleich reinstem Quellwasser, und das sollet ihr vor jeder Verunreinigung schützen .... weil es sonst an Kraft und Wirkung verliert. Und ihr werdet nichts anderes mehr benötigen als nur das jenem Quell entströmende Lebenswasser, um eure Seele gesunden zu lassen und sie gesund zu erhalten, um sie in einen Zustand zu versetzen, daß sie nach dem Tode des Leibes in das Lichtreich eingehen kann.

Ihr brauchet also nur die reine Wahrheit aus Gott .... um zum ewigen Leben zu gelangen. Diese Wahrheit geht jedem Menschen zu, der sie ernstlich begehret, weil dort der Gegner Gottes keinen Eingang findet, eben durch das Verlangen nach der Wahrheit, das gleich ist dem Verlangen nach Gott .... Wo dieses aber nicht vorhanden ist, dort hat der Gegner freien Zutritt, dort kann er wirken ungehindert, und sein Wirken wird immer sein, dort Finsternis zu breiten über den Menschen und das Licht zu verlöschen, wo ihm das möglich ist ....

Und er hat darum leicht Zutritt zu den Menschenherzen, weil in ihnen das Verlangen nach Wahrheit selten vorhanden ist, was daraus hervorgeht, daß sie sich in ein Netz von Lüge und Irrtum einfangen ließen und selbst keine Anstalten machen, sich daraus zu befreien, daß sie gedankenlos annehmen, was ihnen als Wahrheit unterbreitet wird, und sich nicht fragen, ob das ihnen Gebotene Anspruch darauf hat, als Wahrheit gewertet zu werden ....

Bei ihnen hat der Gegner Gottes ein leichtes Spiel .... Er kann den Schleier stets dichter werden lassen, der vor ihren Augen ist .... Er kann stets mehr Irrtum und Lüge ihnen vorsetzen, der wieder gedankenlos angenommen wird .... Es ist kein Lebenswasser, es ist ein Todestrank, den diese Menschen entgegennehmen, der ihre Seelen vergiftet und sie völlig verfinstert in das jenseitige Reich eingehen lässet .... Jegliches Licht fehlt ihnen, und kraftlos verfallen sie dem ewigen Tode, weil nur Wahrheitslicht sie zum Leben erwecken kann, weil das Wahrheitslicht nur von Gott kommen kann und sie Ihn nicht darum angegangen sind.

Weit mehr ist der Irrtum in der Welt verbreitet als die reine Wahrheit aus Gott .... weil diese nicht angefordert wird, für jene aber immer die Menschen ein offenes Ohr haben .... Denn der Gegner trägt den Menschen solche Gedanken und Lehren zu, die für die Menschen Ohrenschmaus sind, die sie gern hören und die den Irrtum stets mehr verstärken und darum die Finsternis stets größer wird. Doch die Menschen werden ihrem Willen gemäß bedacht, und darum kann Gott überreich bedenken euch, die ihr nach der Wahrheit verlangt, und Er wird euch stets Licht geben, daß ihr die Finsternis durchdringen könnet ....

Er wird euch aufklären, wenn sich Irrtümer eindrängen wollen in euer Denken .... Er wird es nicht zulassen, daß euer Licht getrübt werde, sondern es stets heller leuchten lassen, je tiefer die Dunkelheit ist um euch, der ihr entfliehen wollet .... Und hellstes Licht ist Sein Wort, das Er Selbst euch zuleitet aus der Höhe, das Er denen vermittelt, die Ihn lieben und Seine Gebote halten .... wie Er es verheißen hat ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten