Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6825 9.5.1957

Bedeutsamkeit der Liebegebote und Erfüllung ....

Ich will euch das Evangelium der Liebe wieder verkünden durch Meine Diener, die Ich Selbst dazu erwählte, weil es nötig ist, daß Meine göttliche Liebelehre in aller Reinheit euch zugeleitet werden soll. Nichts anderes als nur die Liebe kann euch erlösen .... und darum ist nichts anderes nötig, als daß ihr immer wieder in Meiner Liebelehre unterwiesen werdet, daß euch immer wieder die Liebegebote als erste und vornehmlichste hingestellt werden und daß ihr angehalten werdet, unentwegt Werke der Liebe in Uneigennützigkeit zu verrichten, weil nur solche allein für euch zum Segen sind.

Meine Sendboten bringen euch zwar nichts Neues, aber was nützt es, wenn ihr wisset um Meine Gebote der Gottes- und Nächstenliebe und dennoch sie nicht erfüllet .... Darum muß euch immer wieder die Bedeutsamkeit ihrer Erfüllung vorgehalten werden, und ihr müsset belehrt werden, weshalb ihr als Mensch verkörpert seid, weshalb ihr unvollkommene Geschöpfe seid und wie ihr eure Vollkommenheit wiedererlangen könnet, die ihr einstens besaßet. Die Predigten allein genügen nicht mehr, sie verhallen an euren Ohren und dringen nicht mehr bis ins Herz ein, sie sind für euch tote Redensarten geworden, denen ihr keine Beachtung mehr schenket. Es ist überaus wichtig, daß ihr einmal ernsthaft darüber nachdenkt, warum Ich euch diese Gebote gab, als Ich auf Erden wandelte, und warum Ich euch immer wieder die gleichen Lehren zuleite.

Es ist überaus wichtig, daß ihr nicht nur Kenntnis nehmet von diesen Geboten, sondern auch um deren Begründung wisset .... Eure Seligkeit besteht nur in der Verbindung, im Zusammenschluß mit Mir .... Ob euch das Erdenleben als Mensch auch irdisches Glück und Freuden schenkt, ihr seid nicht selig zu nennen, denn euer Zustand ist mangelhaft, ihr könnet nicht selbst euer Schicksal bestimmen, und ihr könnt auch nicht die Dauer eures Erdenlebens euch verlängern, wenn eure Stunde gekommen ist ....

Dann aber tritt der mangelhafte Zustand eurer Seele deutlich hervor, wenn sie nicht den Zusammenschluß mit Mir gefunden hat. Dann erst fühlt sie sich unglücklich, und sie kann nur wenig dazu tun, ihren elenden Zustand zu ändern. Auf Erden aber ist es für sie sehr leicht, den Zusammenschluß mit Mir zu finden und auch ihren mangelhaften, unvollkommenen Zustand zu wandeln .... Sie braucht nur in der Liebe zu leben und gliedert sich Mir nun also an, Der Ich die Ewige Liebe Selbst bin. Sie braucht nur das zu tun, wogegen sie sich bisher wehrte: von Meiner Liebe sich anstrahlen zu lassen, also zu wollen, daß sie mit Mir in Verbindung tritt ....

Dann wird auch Mein Liebestrahl sie treffen und sie anregen zum Liebewirken, und dann geht auch sicher ihre Umwandlung vor sich, und sowie ihr Erdenleben beendet ist, kann sie in das Reich des Lichtes eintreten, um in Kraft und Freiheit nun wirken zu können zur eigenen Beglückung. Der Mensch aber ist bei Beginn seiner Verkörperung auf Erden noch mit einer verkehrt gerichteten Liebe behaftet, er denkt vorwiegend an sich selbst, und sein Sinnen und Trachten gilt nur der Verbesserung seiner eigenen Lebenslage, denn es hat noch der eine ihn in seiner Gewalt, der selbst völlig bar jeder Liebe ist.

Zudem ist der Mensch auch ohne Kenntnis, er muß belehrt werden, ihm muß ein Wissen nahegebracht werden, mit dem er sich gedanklich auseinandersetzen kann, damit in ihm auch der Wille erstehen kann, sich mit Mir zusammenzuschließen .... Denn von diesem Willen hängt sein Seelenheil, sein ferneres Los in der Ewigkeit, ab. Und weil die Liebe das Mittel ist, das ihm die Seligkeit garantiert, muß er also immer wieder darauf hingewiesen werden und angeregt zum Liebewirken. Läßt er sich nun leicht beeinflussen, läßt er sich von der ihm ersichtlichen Not seiner Mitmenschen ansprechen und veranlassen, ihnen uneigennützig zu helfen, so wird er auch sehr bald in sich zur Erkenntnis kommen, daß dies sein eigentlicher Erdenlebenszweck ist, und ihm werden auch Meine göttlichen Liebegebote begreiflich sein.

Die Menschen, die verhärteten Herzens sind, denen sagen auch diese Meine Gebote nichts, aber sie sind in einer verzweifelten Lage, sowie ihr Erdenleben beendet ist. Und darum suche Ich immer wieder, ihnen die Bedeutsamkeit Meiner Liebelehre klarzumachen .... Ich höre nicht auf, ihnen Hinweise zu geben, Ich lasse ihnen das Wissen um Meine göttliche Liebelehre in ungewöhnlicher Weise zugehen und gleichzeitig auch die Begründung Meines Erdenganges, der ihnen ein Beispiel sein sollte, wozu ein Lebenswandel in Liebe führen kann: zur völligen Vergöttlichung der Seele ....

Ich finde zwar bei jenen auch nur selten Glauben, dennoch sende ich immer wieder Meine Jünger hinaus in die Welt, daß sie den Menschen das Evangelium der Liebe verkünden sollen. Wer daran glaubt, wird selig werden, denn er wird sich bemühen, in der Liebe zu leben. Aber ohne Liebe gibt es für den Menschen keinen Erfolg, keinen geistigen Fortschritt, keine Seligkeit nach seinem Tode .... Und immer wieder muß den Menschen daher Meine Liebelehre nahegebracht werden, immer wieder muß Ich von oben Mein Wort ertönen lassen und Liebe predigen durch den Mund Meiner Diener .... Und Ich kann ihnen so lange nichts anderes .... d.h. kein weiteres Wissen .... schenken, bis sie selbst die Liebe üben, weil sie dann erst sich mit Mir zusammenschließen und sie nun Licht und Kraft unbegrenzt von Mir empfangen können ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten