Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6867 7.7.1957

Gottes Liebekraft garantiert Gelingen ....

Nur wo Ich Selbst wirke mit Meiner Kraft, gibt es ein Gelingen. Dort ist aber auch das Gelingen garantiert .... Diese Gewißheit solltet ihr alle euch zu eigen machen, daß euch nichts mißlingen kann, wenn ihr euch Meiner Kraft bedienet .... wenn die Liebe euch antreibt und ihr Mich um Unterstützung angehet .... Denn die Liebe zieht Mich Selbst zu euch, und euer Gebet findet auch sicher Erhörung, weil alles gut ist, wozu die Liebe Triebkraft ist.

Jeder Mensch kann daher über einen unerschöpflichen Kraftquell verfügen, wenn Liebe ihn antreibt, sich Mir zu verbinden, und Ich nun also mit ihm gemeinsam wirken kann. Jeder Mensch also könnte Außergewöhnliches vollbringen, was jedoch nur den Mitmenschen "außergewöhnlich" scheint, in Wahrheit aber etwas ganz Natürliches ist: daß die Kräfte im Menschen wieder zur Entfaltung kommen, die uranfänglich das Wesen besaß, das sich als Seele im Menschen verkörpert hat .... daß also dieses Wesen sich wieder von Meiner Liebekraft durchstrahlen lässet, deren Zurückweisen es zu einem mangelhaften und kraftlosen Wesen werden ließ. Es könnten wahrlich die Menschen Unglaubliches leisten, wenn sie die ihnen zur Verfügung stehende Liebekraft aus Mir anfordern und nützen möchten, denn von Mir aus brauchen sie keine Einschränkung zu fürchten, von Mir aus geht ihnen unbegrenzt Kraft zu.

Es bedingt dies aber bewußtes Öffnen durch einen in Liebe emporgesandten Bittruf zu Mir. Dann also hat das Wesen freiwillig bekundet, daß es an Mich glaubt und mit Mir verbunden zu sein begehrt, und dann wird es auch empfangen unbegrenzt. Ein Mensch, der die Liebe in sich entzündet hat, der weiß auch um die Unglückseligkeit des Mitmenschen, der weder Erkenntnis noch einen überzeugten Glauben hat .... Er wird nun von der Liebe in sich angetrieben, jenem zu helfen, und er kann sich dann jederzeit Meiner Kraft bedienen, d.h. Mich Selbst um Beistand angehen, und dann wirke Ich vereint mit ihm, oder auch, er wirket vereint mit Mir ....

Doch immer muß die Liebe ein Hilfswerk anstreben, um auch Erfolg verzeichnen zu können. Es dürfen keine eigennützigen Interessen mitsprechen, es muß lediglich der Hilfswille sein, der den Menschen zum Anruf um Unterstützung veranlaßt, wenn jener Erfolg erzielt werden soll. Ob es sich nun um geistige oder körperliche Not handelt, ist belanglos .... Ich werde niemals Meine Kraft versagen, denn die Liebe eines Menschen zu seinem Mitmenschen ist Gewähr dafür, daß er Kraft von Mir uneingeschränkt beziehen kann.

Denn auch das ist ganz einfach zu erklären: daß ohne Liebe auch der Glaube an Meine Hilfe schwach ist und daher auch Meine Kraft nicht einsetzen kann, selbst wenn euer Mund ein Gebet ausspricht, das wohl gut gemeint sein kann, aber ohne Glaubenskraft doch nur ein Wortgefüge bleibt und also kein lebendiger Anruf, der Mein Ohr erreicht. Denn die Liebe ist schon die Kraft, die nun tätig wird, die Liebe ist Garantie für Meine Gegenwart, und die Liebe trägt die Sicherheit des Gelingens in sich. Und so will Ich euch nur immer aufklären, warum ihr schwach seid, warum auch oft eure Gebete keine Erhörung finden ....

Ein Ruf, den ein liebendes Herz zu Mir sendet, der kann nicht ungehört verhallen, weil Liebe zu Liebe spricht und die Liebe immer sich öffnet und gewähret. Ein Gebet aber, das Liebe vermissen läßt, kann keine Wirkung haben, weil es Mein Ohr nicht erreicht. Liebe zu Mir oder Liebe zum Mitmenschen muß Anlaß eines Gebetes sein, das erfüllt werden soll. Und die Liebe zum Mitmenschen wird überaus hoch bewertet, sie beglückt Mich Selbst und macht Mich im Übermaß gebebereit, oder auch .... die Liebe im Herzen eines Menschen öffnet weit die Tür dem Zustrom Meiner Liebekraft und befähigt nun den Menschen auch zu ungewöhnlichem Wirken, zu ungewöhnlicher Überredungskraft, zu ungewöhnlicher Hilfe in jeder Art.

Denn Liebe ist Kraft, der sich nichts widersetzen kann, die nur dann sich still verhält, wenn sie auf krasse Lieblosigkeit stößt, was gleich ist einem Widerstand, den die Liebe aber nicht gewaltsam bricht, sondern sie sich zurückhält, bis dieser Widerstand aufgegeben wird. Doch zumeist hält Widerstand nicht lange einer rechten Liebe stand, es ergibt sich der Mensch, dem die Liebe Hilfe bringen möchte .... weil Ich Selbst dann wirken kann und Mir wahrlich niemand lange widersteht ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten