Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6946 16.10.1957

Rechtes Nützen der Lebenskraft ....

Endlos weit hattet ihr euch von Mir entfernt, und endlos lang ist daher auch euer Rückweg zu Mir. Denn ihr müsset den Weg genau so wieder aufwärts gehen, wie ihr ihn nach unten unternommen hattet, ihr müsset Schritt für Schritt euch wieder aufwärtsentwickeln, wie ihr einstens euch rückschrittlich gestaltet habt im freien Willen. Und dies erfordert Innehaltung eines Heilsplanes, es erfordert ein Sich-wieder-Einfügen in die ewige Ordnung, aus der ihr durch euren Fall herausgetreten waret. Um es einfach zu sagen: Liebe war euer Urwesen .... ihr wandeltet es zur Lieblosigkeit und müsset nun wieder die Umwandlung zur Liebe vollbringen, was darum endlos lange Zeit erforderte, weil ihr zu dieser Umwandlung keine Kraft mehr besaßet ....

Wenn ihr dies wisset, so wird euch auch die ungeheure Bedeutung eures Erdenlebens als Mensch bewußt, in dem ihr wieder über ein Maß von Kraft verfüget im Vergleich zur endlos langen Zeit zuvor, wo euch diese Kraft mangelte. Diese Lebenskraft also befähigt euch zu eurer Wesenswandlung, wenn ihr sie nur recht verwertet; aber ihr könnet sie auch mißbrauchen, ihr könnet sie ganz verkehrt nützen, und dann habt ihr die große und letzte Möglichkeit ungenützt gelassen, den Rückweg zu Mir zu gehen. Im Erdenleben also könnet ihr mit Leichtigkeit wieder die Rückwandlung zu eurem Urwesen vollziehen, weil ihr nur eure Lebenskraft zu nützen brauchet zum Wirken in Liebe .... Dann legt ihr Schritt für Schritt die letzte kurze Wegstrecke zurück und kehret heim zu Mir, in euer Vaterhaus.

Dies ist Zweck und Ziel Meines Heilsplanes der Liebe, euch wieder die Seligkeit schenken zu können, die ihr genießen durftet zu Anbeginn. Doch durch euren Sturz zur Tiefe habt ihr jegliches Wissen darum verloren .... und ob es euch auch zugetragen wird, es fehlen euch die Beweise, und darum nehmet ihr es nicht ernst und strebet nicht das Ziel eures Erdenlebens an. Aber nur die Annäherung an Mich bringt euch die Seligkeit zurück, während die Entfernung von Mir für euch ein unseliger Zustand ist und bleibt. Und so solltet ihr euch nur fragen, ob ihr denn selig seid .... Und ihr solltet euch diese Frage wahrheitsgemäß beantworten .... ihr solltet euch fragen, ob unter "Seligkeit" wohl die Güter zu verstehen sind, die euch die Welt bietet .... ob sie euch wunschlos glücklich machen .... ob ihr sie euch erzwingen könnet und ob sie Bestand haben und euch dauerndes Glück schenken?

Wenn ihr ehrlich seid, müsset ihr euch alle diese Fragen verneinen, selbst wenn ihr zeitweilig glaubet, euch selbst Freuden und Genüsse schaffen zu können. Ihr wisset aber, daß täglich und stündlich euch genommen werden kann, was ihr liebet, daß euch keine Garantie geboten ist, der Welt Güter und Freuden dauernd besitzen zu dürfen .... Ihr wisset, daß es nur Scheingüter sind, die ihr anstrebet und die euch beglücken und daß ihr nicht von einer Seligkeit sprechen könnet, die ewig währet .... Aber gerade diese Seligkeit soll euer Ziel sein, denn diese will Ich euch schenken, wenn ihr wieder zu Mir zurückgekehrt seid nach jener endlos langen Zeit der Entfernung von Mir.

Und jene ernsthaften Fragen also sollten euch veranlassen zur rechten Nützung eurer Lebenskraft, die ein unerhörtes Gnadengeschenk ist von Mir, weil ihr sie einstmals zurückgewiesen habt. Wie reich kann euch diese Lebenskraft machen, wie leicht könnte es euch fallen, Liebewerke zu verrichten, eben weil ihr über Lebenskraft verfüget .... Doch auch über den freien Willen verfüget ihr im Erdenleben als Mensch, und dieser also bestimmt, ob ihr aufwärtsschreitet oder zurückfallet zur Tiefe.

Und ob auch Meine Liebe euch mit Gnaden reich bedenket, ob Ich euch auch alle Möglichkeiten schaffe und euch den Weg aufzeige, der zurückführt zu Mir .... euren Willen zwinge Ich nicht, weil ihr sonst ewig nicht zur Vollendung gelangen könntet. Nur stelle Ich euch fortgesetzt die große Verantwortung vor Augen, die das Erdenleben als Mensch für euch bedeutet. Und Ich lasse nicht nach, euch darüber in Kenntnis zu setzen, was ihr waret, was ihr seid und was ihr wieder werden sollet .... Und könnet ihr auch ohne Beweis daran glauben, dann werdet ihr auch verantwortungsbewußt leben auf Erden, dann werdet ihr die Entfernung zwischen uns stets mehr zu verringern suchen, und Ich werde euch helfen, sowie ihr selbst es wollet, daß ihr heimkehret in euer Vaterhaus ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten