Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6982 2.12.1957

Immerwährende Widerstände vom Gegner aus ....

Es darf euch nicht entmutigen, wenn ihr Widerstände überwinden müsset im Erdenleben, denn im Hinblick zu Mir werdet ihr allen diesen Widerständen leicht begegnen können, denn Ich werde euch helfen. Aber sie müssen sein, damit ihr ausreifet, selbst wenn ihr zu den Meinen gehört und das ernste Streben erkennen lasset, Meinen Willen zu erfüllen. Doch auch ihr seid noch mit Schwächen und Fehlern behaftet, die abzulegen euch nicht allzuviel Zeit bleibt .... Und an diesen Schwächen und Fehlern versuchet sich Mein Gegner, und ihm müsset ihr Widerstand bieten, wollet ihr ausreifen an euren Seelen. Doch fürchtet nicht, daß ihr versaget im Kampf wider ihn, denn Ich versorge euch mit Kraft, und er wird ablassen müssen von euch, sowie er eure Bindung mit Mir erkennt und sein vergebliches Bemühen, euch für sich zu gewinnen.

Und so tragen auch seine Anfechtungen nur zur Vollendung eurer Seelen bei, wenn ihr willensmäßig euch Mir schon ergeben habt. Er drängt euch gleichsam ungewollt zu vermehrter geistiger Tätigkeit, weil ihr, die ihr Mir dienet auf Erden, doch den Weg zu Mir nehmet in irdischer wie auch in geistiger Not und weil diese Bindung mit Mir auch in eifriger Weinbergsarbeit zum Ausdruck kommt, aber niemals so, wie Mein Gegner es wünschet, daß ihr euch von Mir abwendet. Denn Ich halte euch und gebe euch ewig nicht mehr frei .... Und Ich habe dazu das Recht, weil ihr euch in völlig freiem Willen Mir zugewendet habt und darum schon Mir gehört.

Aber Ich muß auch ihm sein Recht lassen, auf euch einzuwirken, denn solange ihr als Mensch über die Erde geht, steht ihm dieses Recht zu, das er auch wahrlich nützet .... was in allerlei Nöten und Bedrängungen zum Ausdruck kommt, die euch an Meiner Liebe, Weisheit und Macht zweifeln lassen sollen. Doch wisset, daß Mein Liebe zu euch nicht nachläßt, daß Meine Macht unbegrenzt ist und daß auch Meine Weisheit jegliches Geschehen in seiner Auswirkung eurer Seele dienlich lenken kann, wenn nur euer Wille Mir nicht widersteht.

Ich kann euch, die ihr Mir dienet, um eurer Mitmenschen willen nicht gänzlich bewahren vor Kummer, Leid und Krankheit, denn ihr sollet nicht außergewöhnlich begnadet erscheinen, was für die Mitmenschen doch ein gewisser Willenszwang wäre .... Doch fürchtet nicht, daß Ich Meine Kraft euch versage, daß Ich Mir Meine Knechte nicht erhalte, solange Ich sie benötige zur Arbeit in Meinem Weinberg. Aber haltet in vollem Glauben an Meine Hilfe durch, und traget auch alles Leid in Geduld, dann wird es für euch nur zum Segen sein .... niemals aber Meinem Gegner den gewünschten Triumph eintragen.

Immer heftiger wird der Kampf werden gegen die Wahrheit. Das sollet ihr euch immer wieder ins Gedächtnis rufen, denn es geht dem Ende zu, und weil allein die Wahrheit die Menschen erretten kann vor dem Verderben, vor dem Abgrund, in den Mein Gegner sie stürzen möchte, wird auch von seiner Seite gegen die Wahrheit mit allen Mitteln angekämpft werden. Und er hat viele Mittel; er will euch selbst unfähig machen, die Arbeit für Mich und Mein Reich zu leisten .... er will euch auch davon abbringen durch Gegner der Wahrheit, selbst wenn sie scheinbar für die Wahrheit eintreten, wenn sie sich für Meine Vertreter auf Erden ausgeben ....

Gerade von ihrer Seite aus werden Meine Knechte noch viel zu gewärtigen haben, denn ihrer bedienet sich Mein Gegner im Glauben, dann größeren Erfolg zu haben. Denn die reine Wahrheit entlarvt ihn und sein Treiben, die reine Wahrheit gibt ein rechtes Bild von Mir und Meinem Heilsplan, und nur die reine Wahrheit kann die Menschen veranlassen, in sich zu gehen und einen ernsthaften Wandel anzustreben .... Und das will er verhindern mit List und Gewalt. Und darum dürfet ihr euch nicht wundern, die ihr die reine Wahrheit direkt von Mir empfanget, daß die Angriffe seinerseits zunehmen werden und daß sie in verschiedenster Art noch von ihm zu erwarten sind. Aber eure Treue zu Mir wird sie immer wieder abwehren und euch Meinen Schutz und Meine Kraftzuleitung sichern, denn Ich verlasse nicht, die Mich nicht verlassen ....

Ich kann euren Willen nicht zwingen, wie dies auch Mein Gegner nicht darf, aber ihr sollt einen starken Willen aufbringen, der nicht dem Gegner, sondern Mir gilt; ihr sollt euch Mir ergeben und in Gebet und Liebewirken Mir stets verbunden bleiben. Dann brauchet ihr nimmermehr zu fürchten, daß ihr erlieget, daß ihr falsche Wege geht oder eure Arbeit für Mich und Mein Reich nicht ausführen könntet. Denn die Zeit nähert sich dem Ende, und Meiner Knechte getreue Arbeit wird noch benötigt für unzählige Seelen auf Erden und auch im jenseitigen Reich ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten