Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7934 4.7.1961

Gott - Liebe - Wahrheit sind eins ....

Ich will euch alle in Meine Schule nehmen, Ich Selbst will euch belehren, ihr sollet von Mir Aufklärung erhalten, auf daß ihr auch dessen gewiß sein könnet, daß euch die Wahrheit unterbreitet wird. Aber immer bedingt dies euren freien Willen, es bedingt euer Verlangen nach der Wahrheit .... Daß Ich immer wieder das gleiche erwähne, soll euch nur die Wichtigkeit dessen beweisen, daß ihr die Wahrheit begehren müsset. Ich kann sie euch nicht zuleiten ohne euer Begehr, d.h., ihr werdet sie nicht eher als "Wahrheit" erkennen können, bis ihr vom Verlangen danach erfüllt seid, weil dies auch zu Meinem Gesetz der ewigen Ordnung gehört, daß Ich euren Willen nicht unfrei mache, was aber der Fall wäre, wenn ihr zwangsmäßig zur Wahrheit geführt würdet, ohne selbst das geringste Verlangen danach zu verspüren.

Und es muß das Verlangen deshalb in euch sein, weil ein solches auch euer Verlangen nach Annäherung an Mich Selbst in sich schließt .... Was ihr begehret, dem suchet ihr euch auch anzuschließen, und der Zusammenschluß mit Mir ist das Ziel, das ihr im Erdenleben erreichen sollet. Doch nur wenige Menschen setzen sich innerlich mit dem Gedanken auseinander, ob sie wirklich in der Wahrheit wandeln, ob das Geistesgut, das ihnen nahegebracht wurde auf dem traditionellen Wege, wirklich der Wahrheit entspricht. Und genauso streben auch nur wenige Menschen ernsthaft den Zusammenschluß mit Mir an, und dies macht wiederum die Zuführung der Wahrheit nötig ....

Es ist aber die letzte Zeit vor dem Ende .... Die Menschen ändern sich nicht mehr, d.h., sie selbst streben eine Änderung nicht mehr an .... Daher bringe Ich ihnen dennoch die Wahrheit näher und versuche alles, um ihre Gedanken zu beschäftigen, um sie anzuregen, darüber nachzudenken, wo die reine Wahrheit zu finden ist .... Ich spreche die Menschen an durch Meine Boten, die ihnen in Meinem Auftrag Mein Wort bringen .... Ich versuche sie alle als Meine Schüler zu gewinnen, die sich gern und willig von Mir belehren lassen. Und haben sie Mich einmal angehört, so werden sie auch merklich spüren die Kraft Meines Wortes und sie nicht mehr missen wollen .... Und dann ist auch ihre Bereitschaft vorhanden, Mich anzuhören, die Wahrheit von Mir in Empfang zu nehmen, und sie werden nun auch in den Segen der Wahrheit kommen, denn diese führt zu Mir hin, weil sie von Mir Selbst ihren Ausgang genommen hat. Denn die Wahrheit und Ich sind eins ....

Aber auch die Liebe und Ich sind eins .... Also muß auch dort, wo die Wahrheit Eingang finden soll, die Liebe sein, denn es ist eines ohne das andere nicht zu denken .... Denn die Liebe ist das Feuer, das das Licht ausstrahlt .... Und "Licht" ist: Erkennen der Wahrheit, Licht ist "Weisheit aus Gott" .... Wo nun also die Liebe vorherrscht, dort wird auch niemals der Irrtum sich durchsetzen können, denn das Licht der Liebe deckt den Irrtum auf .... Wo Liebe ist, bin Ich Selbst als die Ewige Liebe, und wo Ich bin, kann nur die Wahrheit Platz greifen .... Und begehret ihr die Wahrheit, dann begehret ihr Mich Selbst, und dann werdet ihr auch immer in der Liebe tätig sein, weil ihr euch dann im gleichen Element befindet, aus dem ihr geschaffen wurdet, denn ihr seid aus Meiner Liebe einst hervorgegangen, und ihr wurdet von Meiner Liebe durchstrahlt und standet in hellstem Licht .... Ihr erkanntet die Wahrheit ....

Ihr habt durch den Abfall von Mir auch eure Erkenntnis verloren, ihr erkanntet die Wahrheit nicht mehr als solche und seid dem Irrtum, als Anteil Meines Gegners, verfallen. Doch Ich rufe euch immer wieder zu: Kommet zu Mir und lasset euch von Mir belehren, auf daß ihr wieder in der Wahrheit wandelt und nun auch den rechten Weg gehet, der euch zum Ziel führt. Die Wahrheit allein erleuchtet euch den Weg, und darum will Ich euch auch das Licht schenken, weil nicht mehr viel Zeit ist und ihr euch noch im Erdenleben vollenden sollet und dies auch könnet, wenn euch das Licht aus Mir leuchtet, wenn ihr euch von Mir Selbst belehren lasset, wenn ihr Mich Selbst anhöret, so euch durch Meine Boten Mein Wort ertönt. Immer wieder leite Ich die Wahrheit zur Erde nieder, weil jeglicher Irrtum für euch eine Gefahr bedeutet. Ob ihr aber die Wahrheit aus Mir annehmet, bestimmt euer freier Wille.

Aber Ich kläre euch immer wieder auf, welche Folgen es für euch hat, wenn ihr der reinen Wahrheit aus Mir nicht achtet, wenn ihr euch genügen lasset an einem geistigen Wissen, dessen Ursprung ihr nicht festzustellen vermögt. Denket immer daran, daß der Gegner große Macht hat vor dem Ende und daß er diese Macht wahrlich auch nützet, denn ihr selbst räumt ihm die Macht ein, anstatt euch von ihm fernzuhalten und Mich Selbst anzustreben durch Willen und Tat .... Darum kann Ich euch immer nur warnen und ermahnen, nicht aber zwangsmäßig euren Willen so richten, daß er Mir Selbst zustrebt. Darum kann Ich euch wohl die Wahrheit antragen, aber Ich kann euch nicht zwingen, sie anzunehmen .... Denn den letzen Entscheid müsset ihr selbst treffen, und dazu bleibt euch nicht mehr lange Zeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten