Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7941 13.u.14.7.1961

Segen geistigen Austausches ....

In jeder Geistesrichtung werdet ihr Menschen finden, die nach der reinen Wahrheit streben. Und diesen Mein Wort zu bringen bedeutet für sie Erfüllung ihres Verlangens, denn sowie sie nur ernsthaft sind in ihrem Suchen nach der Wahrheit, werden sie diese auch erkennen in dem Wort, das euch von oben zugeleitet wird .... das Mich Selbst beweiset und von Mir zeuget. Und Ich Selbst führe euch, Meine Diener, so, daß ihr jenen begegnet. Ich Selbst öffne euch die Türen, durch die ihr eintreten und köstliche Gabe eures Herrn anbieten könnet. Und sie werden euch anhören, denn alles werden sie aufnehmen in ihre Herzen, weil auch ihre Gedanken durch ihr Verlangen nach der Wahrheit recht gerichtet sind, weil sie erkennen und annahmewillig sind ....

Darum sollet ihr überall reden, wenn es euch innerlich drängt dazu, denn es sind Meine Weisungen, die ihr vernehmet in euch, und Ich weiß es wahrlich, welche Herzen sich Meinem Wort öffnen .... Ich weiß es wahrlich, wo noch Seelen zu gewinnen sind für Mich und Mein Reich .... Aber ihr sollet euch zurückhalten, wo ihr innerlich eine Abwehr spüret, denn dort ist alle Liebesmühe vergeblich, weil sie sich noch in der Gewalt Meines Gegners befinden und nicht gewillt sind, sich dieser Gewalt zu entziehen. Solange ihr Mein Wort direkt empfanget .... auch wenn es euch durch Boten zugeleitet wird .... spreche Ich euch Menschen an, und dann habt ihr auch die Pflicht, euren Mitmenschen davon Mitteilung zu machen, was euch selbst beglückt, und es ihnen freizustellen, ob auch sie sich wollen beglücken lassen.

Und je nach eurer Tauglichkeit zur Weinbergsarbeit werdet ihr zusammengeführt mit Menschen, die Ich auch erlösen möchte, denen Ich auch die Wahrheit zukommen lassen will. Darum werden auch immer geistige Gespräche gesegnet sein, die zur Folge haben, daß der Mensch sich in Gedanken beschäftigt mit der Welt, die er nicht sehen und greifen kann. Und entsprechend seinem Willen wird auch die weitere Gedankenrichtung sein, entsprechend seinem Willen wird er von guten oder bösen Geisteskräften bearbeitet werden .... aber immer geschützt sein vor letzteren, wenn er sich an Mein Wort hält .... wenn er eines guten Willens ist.

Ich brauche Mittler auf Erden, wo Ich Selbst die Menschen noch nicht ansprechen kann. Denn die Menschen brauchen Mein Wort, und ihr findet oft leichter den Zugang zu den Menschenherzen, weil sie immer (14.7.1961) eine gewisse Freiheit fühlen, sich einer menschlichen Aussage gegenüber zur Wehr setzen zu können, wenn sie ihnen nicht zusagt, und es kann dann durch Rede und Gegenrede doch eine Änderung des Denkens zuwege gebracht werden. Denn Mein Wort zwingt nicht zur Annahme, solange sie es als eines Menschen Äußerung betrachten, und doch wird es nicht ohne Wirkung bleiben, sowie der Mensch ein wahrheitsgemäßes Wissen anstrebt.

Der gleichgültige Mensch wird jedoch immer Mein Wort an seinen Ohren verhallen lassen, und er muß in seinem lichtlosen Zustand verbleiben, bis er sich eines Besseren besinnt. Und ihr Menschen könnet es glauben, daß Ich an keinem von euch vorübergehe, daß Ich zu allen von euch einmal sprechen will und das auch einmal geschehen wird. Nur wird Meine Ansprache zuweilen euch auch schmerzlich berühren, wenn Ich Mein Wort durch Schicksalsschläge ersetzen muß, weil ihr dem ersteren keine Beachtung schenkt. Dann muß Ich euch hart anfassen, doch die Macht eines Gottes und Schöpfers sollet ihr erkennen können, um euch an Mich zu wenden ....

Nur euer lebendiges Denken an Mich fordere Ich, und dann werde Ich Mich auch euch offenbaren, in welcher Art es auch sei .... Und das nur will Ich erreichen, daß ihr Menschen im geistigen Austausch Mich Selbst mitten unter euch sein lasset, daß Ihr wirklich eure Gedanken zum Ausdruck bringt .... daß nicht nur euer Mund das Wort "Gott" ausspricht .... Dann also kann Ich mitten unter euch sein und euch Selbst ansprechen durch jene, die Mich durch sich sprechen lassen, die Mir als Werkzeug dienen, daß sie Mir nur Form sind, durch die Ich Selbst zu euch spreche.

Suchet es nur zu verstehen, daß Ich mit einem jeden von euch in Berührung treten will, doch dazu euren freien Willen benötige, weil Ich keinen Zwang anwende und ihr selbst die Freiheit habt, Mich und Mein Wort anzunehmen oder auch abzulehnen. Doch wehret euch nicht, und ihr werdet wahrlich den Segen erfahren, den eine Verbindung mit Mir, eurem Gott und Schöpfer, zur Folge haben muß .... Denn seinem Willen gemäß wird ein jeder Mensch bedacht .... Und wer zur Wahrheit gelangen will, dem wird sie zugeführt, denn er verlangt dann nach Mir, Der Ich die Ewige Wahrheit bin ....

Und wollet ihr dann, daß Ich Selbst euch anspreche, dann werdet ihr auch die Stimme des Vaters erkennen. Ihr werdet euch von Mir direkt angesprochen fühlen, und Meine Worte werden in eure Herzen dringen, und dann wisset ihr, daß ihr verbunden seid mit Mir .... daß Ich Selbst Mich euch offenbare .... Und ihr könnet in dieser Gewißheit nun auch verbleiben, daß Ich zu euch rede immer, wenn ihr euch Mir innig verbindet und Meine Ansprache begehret ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten