Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7964 11.8.1961

Bindung mit Gott garantiert Aufstieg ....

Einen gewaltigen Aufstieg wird der Mensch auf Erden verzeichnen können, der in ständiger Bindung mit Mir seinen Erdenweg geht und den Ich daher selbst leiten kann, wie es seiner Seele zum Besten dienet. Die Bindung mit Mir herzustellen kann nicht früh genug sein, denn sein Wille hat sich dann von selbst Mir zugewendet und Mir das Recht gegeben, ihn als Mein Anteil nun zu betreuen, ihm Kraft und Gnade zugehen zu lassen, ohne daß Mein Gegner dies verhindern kann, der sein Anrecht an diese Seele nun verloren hat. Dennoch läßt er nicht nach, immer wieder auf den Willen des Menschen einzuwirken, um ihn zurückzugewinnen. Doch jeglicher Gedanke, der Mir nun gilt, gibt Mir das Recht, ihn von dem Menschen abzudrängen.

Das Wesen, das sich einmal frei für Mich entschieden hat, lasse Ich nicht mehr in die Hände Meines Gegners fallen, nur können ihm nicht Kämpfe erspart bleiben, da diese zum Ausreifen der Seele beitragen und ihn immer von neuem Mir zudrängen, so daß Meine Kraft an ihm wirksam werden kann, denn jegliche Bindung mit Mir bedeutet auch Überströmen Meiner Liebekraft, sie bedeutet ständigen Aufstieg zur Höhe. Die rechte Bindung mit Mir herzustellen wird aber immer eine Sache des Herzens sein; es wird nicht diese Bindung hergestellt durch Anerkennen und Beteuern mit dem Munde, was leicht möglich ist, wenn in frühester Jugend den Menschen wohl Lehren zugeführt werden über einen Gott und Schöpfer und er diese Lehren nur verstandesmäßig aufnimmt, nicht widerspricht und also an Ihn zu glauben vermeint.

Dann hat das Herz noch nicht gesprochen, und vor Mir gilt allein die Ansprache des Herzens. Es werden dann auch die Gebete nur mit den Lippen dahergeredet, aber es sind keine Gebete im Geist und in der Wahrheit, es ist keine Ansprache von innen heraus zu Mir, und also höre Ich sie auch nicht .... Die rechte Bindung findet erst dann statt, wenn das Herz spricht, wenn die Gedanken des Menschen Mich suchen und mit Mir Fühlung nehmen wollen, wenn der Mensch zu Mir spricht wie ein Kind zum Vater, wenn es keine Hemmungen kennt, doch in tiefer Demut sich Mir hingibt, daß Ich es betreuen und führen möge, daß Ich Mich seiner annehmen möge immer und ewig ....

Die richtige Bindung mit Mir ist wahrlich schon ein Eintreten in das geistige Reich, denn es schweifen die Gedanken des Menschen in ein gänzlich anderes Gebiet, als das ist, wo er körperlich weilet .... Und er erkennet Mich an, ansonsten er sich nicht Mir verbinden würde in Gedanken oder im Gebet. Und somit hat er auch die Willensprobe bestanden, denn einstens fiel das Wesen von Mir ab, weil es Mich nicht anerkennen wollte als seinen Gott und Schöpfer .... Es geht im Erdenleben allein darum, daß das Wesen im freien Willen wieder zu Mir zurückkehrt ....

Und je eher es nun also Mich anerkennt, desto eher kann Ich auch direkt auf den Menschen einwirken, ihm Widerstandskraft gegen Meinen Gegner schenken und ihn in jeder Weise unterstützen, daß er den Weg zur Höhe zurücklegt .... daß die Seele an sich arbeitet mit Erfolg, daß sie alle ihr noch anhaftenden unreifen Substanzen vergeistigt, so daß sie klar und lauter von der Erde scheidet und dann von Licht und Kraft durchstrahlt werden kann im jenseitigen Reich. Sie braucht Kraft zu diesem Läuterungsprozeß, denn ständig wird Mein Gegner sie zu hindern suchen, in Meinem Willen zu leben, aber diese Kraft geht ihr auch ständig zu, oder sie kann ihr zugehen, weil sie sich immer wieder Mir verbindet und dadurch Kraft empfangen kann .... weil diese Kraft göttliche Liebekraft ist, die sie auch zu ständigem Liebewirken anregen wird, und weil dann auch ihre Umgestaltung zur Liebe stattfindet, was geistige Vollendung, geistigen Fortschritt, bedeutet, zwecks dessen der Mensch auf Erden lebt.

Ohne Kraftzufuhr aus Mir ist aber dieser geistige Fortschritt unmöglich, und die Kraftzufuhr bedingt enge Bindung mit Mir .... darum könnet ihr euch selig preisen, wenn ihr im Herzen Mich anerkennet und eure Gedanken Mir zusendet .... Denn Ich erfasse euch und lasse euch dann ewig nicht mehr fallen, denn dann ist auch die Rückkehr zu Mir garantiert, euer freier Wille hat sich für Mich entschieden, und ihr werdet ewiglich nicht mehr von Mir gehen, ihr seid Mein und werdet es bleiben ewiglich ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten