Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7998 18.9.1961

Göttliche Offenbarungen in Gemeinden ....

Alle Menschen, die Mich ernstlich suchen, werden Mich finden .... Und dieses Suchen muß vom Herzen ausgehen, es muß der Mensch ernste Zwiesprache halten mit seinem Gott und Schöpfer, mit der Macht, Die ihn erschaffen hat; er muß diese Macht als ein Wesen anerkennen und zu diesem Wesen beten, d.h. mit Ihm sprechen im Geist und in der Wahrheit .... Das ist alles, was Ich von euch verlange, um Mich nun auch euch zu offenbaren. Und ihr könnet dessen gewiß sein, daß ihr auch einen überzeugten Glauben gewinnen werdet an Mich, an das Wesen, Das euch zwar nicht bewiesen werden kann, Das aber doch Sich Selbst beweiset durch die Schöpfung .... durch alles, was ihr um euch sehet.

Ihr seid aber oft geneigt, ungewöhnliche Beweise Meiner Selbst zu verlangen .... ihr wollet außergewöhnliche Dinge erleben, um glauben zu können. Ihr lasset euch nicht genügen, Mich in der Stille zu suchen, sondern ihr wollet, daß Ich euch Zeichen gebe, durch die ihr Mich erkennet. Dann aber würde Ich eurem Glauben einen gewissen Zwang antun, und dann wäre euer Glaube ohne Wert. Ich verlange von euch einen kindlichen Glauben, der aus der Liebe erwächst und der allein eine Herzensangelegenheit ist .... Denn wenn der Mensch Mich suchet, wenn er mit der Macht in Verbindung treten möchte, Die ihn erschaffen hat, so fühlt er sich als Kind und suchet seinen Vater .... und des Vaters Liebe offenbart sich ihm, Ich spreche Mein Kind an und beweise ihm dadurch Meine Gegenwart, und Ich habe nun auch die Liebe Meines Kindes gewonnen, die uns nun verbindet in Zeit und Ewigkeit.

Ich kann euch wohl auch offensichtliche Beweise geben, je nach dem Grad eurer Seele, aber ihr könnet solche offensichtliche Beweise nicht mechanisch anstreben .... ihr könnet nicht bei Massenveranstaltungen erwarten, daß alle Menschen gleichen Reifegrades sind, der Grundbedingung wäre einer offensichtlichen Äußerung Meiner Selbst .... Was ein Mensch oder wenige empfinden, die eine innige Bindung herstellen mit Mir in ihren Herzen, das ist nicht zu erwarten von ganzen Gemeinden, deren Mitglieder verschieden ausgereifte Seelen haben und deren Liebegrad auch ein ganz verschiedener sein wird.

Jeder, der Mir ernstlich zustrebt, der wird Mich auch zu sich ziehen, denn Ich Selbst will die Vereinigung mit euch, doch Ich kann nicht von den Bedingungen abgehen, die ein Zusammenschluß mit Mir erfordert. Und die erste Bedingung ist die Erfüllung Meiner Liebegebote, die unweigerlich auch die Ausgießung Meines Geistes zur Folge haben wird .... Diese "Ausgießung des Geistes" aber kann in vielerlei Weise stattfinden .... immer aber ist Mein Geist im Menschen tätig, immer wird der Geistesfunke im Menschen vom Vatergeist von Ewigkeit angesprochen, und es wird der Mensch nun recht denken, recht reden und recht wollen und handeln ....

Er wird immer in Meinem Willen seinen Lebenswandel führen, er wird das rechte Verständnis haben für geistiges Wissen, er wird immer rechte Gedanken in sich tragen .... Mein Geist wird ihn durchstrahlen, und er wandelt nun als Mein Kind über die Erde, er wird ausreifen an seiner Seele, die nun auch zur Vollendung kommen kann schon auf Erden. Doch alles das ist eine ganz persönliche Angelegenheit, die das Herz im freien Willen ausführt, es ist ein ganz stiller Vorgang, der sich zwischen dem Vater und dem Kind abspielt ....

Doch Ich kann auch in solchen stillen Liebebeweisen eines Kindes mit Meiner Kraft und Meinem Licht ungewöhnlich in Erscheinung treten, Ich kann es mit aller Liebe-Glut anstrahlen, und dann kann das Kind überwältigt von Meiner Liebe Mich loben und preisen, weil es Meine Gegenwart spürt und Mir nun zujubelt .... Aber auch dies wird zumeist in aller Stille stattfinden, weil es heilige Stunden sind, wo sich Mir ein Herz ganz hingibt und darum auch Meine Liebe in aller Fülle empfangen kann.

Glaubet es Mir, daß Mein Geist sich in eines jeden Menschen Herz ergießt, der an Mich glaubt, der in der Liebe lebt und der eine innige Bindung mit Mir ersehnet .... Denn die Liebe erweckt den Geistesfunken in euch zum Leben, und dieser Funke strebt die Bindung mit dem Vatergeist von Ewigkeit an .... Und kann Ich einmal wirken im Menschen durch Meinen Geist, dann seid ihr auch wiedergeboren, ihr seid aus dem toten Stadium herausgetreten, ihr seid zum Leben gekommen, und ihr werdet auch dieses Leben nun ewiglich nicht mehr verlieren ....

Wer aber diese Vorbedingungen nicht erfüllt, die das Wirken des Geistes in euch zulassen, der hat Mich auch noch nicht gefunden .... oder er sucht Mich dort, wo Ich nicht zu finden bin: Er sucht Mich in weltlichen Organisationen, wenngleich diese kirchlich ausgerichtet sind .... Ich aber will im Geist und in der Wahrheit angerufen werden, und dies geschieht im stillen Kämmerlein, wo das Kind mit dem Vater innige Zwiesprache halten soll .... Und wahrlich, eine solche Zwiesprache ist Mir wohlgefällig, sie beweiset Mir das rechte Verhältnis vom Kind zum Vater, das ihr alle herstellen sollet, wollet ihr selig werden ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten