Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8147 10.4.1962

Aufforderung zu emsiger Weinbergsarbeit ....

Ich muß Meine Arbeiter im Weinberg immer wieder ermahnen zu eifriger Tätigkeit, denn durch ihre Hilfe werden viele Seelen direkt von Mir angesprochen und können also Licht und Kraft direkt von Mir entgegennehmen. Es ist für die Seelen der Menschen, denen Mein Wort zugeleitet wird, auch gleichzeitig eine Zuleitung von Speise und Trank, einer Nahrung, die sie dringend benötigen, um noch ausreifen zu können in der kurzen Zeit bis zum Ende.

Und es muß ihnen diese Nahrung verabreicht werden, auf daß sie nicht schwach werden in der kommenden Notzeit, wo sie ihren Glauben an Mich werden beweisen müssen, wo sie standhalten sollen allen Bedrängungen des Gegners, der sie ins Verderben stürzen will, indem er ihnen jeglichen Glauben rauben möchte .... Und es wird ihm dies auch nicht schwerfallen bei denen, die nur einen toten Glauben haben, die sich wohl Christen nennen, aber nicht über das Formchristentum herauskommen. Wo der lebendige Glaube fehlt, dort wird der Gegner große Macht haben und ihnen auch den schwachen Glauben noch nehmen .... Wer aber gespeist wird mit dem Brot des Himmels, mit dem Wassers des Lebens, der wird zu einem lebendigen Glauben gelangen und standhalten auch im schärfsten Glaubenskampf, denn er wird voller Kraft sein, die er Meinem Wort entzieht ....

Und darum sollet ihr unentwegt Mein Wort weiterleiten, die ihr es empfanget und ständig empfangen werdet, wenn ihr euch Mir hingebet, wenn ihr Mich in euch gegenwärtig sein lasset und anhöret, was Ich zu euch rede. Und Meine Liebe wird euch darbieten, was ihr benötigt, was eurer Seele zum Heil gereichet .... Meine Liebe wird euch eine Kost reichen, die eurer Seele zuträglich ist, weil sie ihr zum Ausreifen verhilft .... Und Ich will euch immer wieder sagen, daß Ich nur eure Liebe gewinnen will ....

Darum muß Ich euch so bedenken, daß ihr Mich liebenlernet, daß ihr durch Mein Wort immer mehr entflammet in der Liebe zu Mir .... daß ihr stets mehr Meine Vollkommenheit erkennet und euch zu Mir hingezogen fühlt .... Denn was nur dazu beitragen kann, eure Liebe zu Mir zu erhöhen, das offenbare Ich euch. Und so wird sich euer Wissen erweitern, und ihr werdet stets mehr von der Wahrheit dieses Wissens überzeugt sein, weil es euch ein helles Licht gibt über alles, was eure Gedanken bewegt, was ihr um euch erschaut und was euch bisher noch ungeklärt war, da euch nur der Eine in der Wahrheit unterweisen kann, Der Selbst die Wahrheit ist von Ewigkeit ....

Und wenn ein solches Licht weitergetragen wird, so wird auch den Mitmenschen die Möglichkeit geboten, zu Mir in Liebe zu erglühen. Auch sie werden Mich liebenlernen, weil sie Mich als höchst vollkommenes Wesen erkennen; und die Liebe zu Mir sucht auch den Zusammenschluß herzustellen, der Ziel und Zweck des Erdenlebens als Mensch ist. Immer wieder will Ich euch Meine Gnadengaben schenken, immer wieder will Ich euch Mein Wort zuleiten, immer wieder will Ich euch Meine Liebe beweisen und Mich euch offenbaren .... Aber immer wieder fordere Ich von euch das Weiterleiten der Gnadengaben, weil Ich die Liebe noch vieler Menschen gewinnen will und sie darum selbst ansprechen muß.

Aber ihr alle, denen Ich Mich also offenbaren kann, ihr werdet auch selbst Meine Gegenwart spüren, ihr werdet es fühlen, daß Ich euch nahe bin, daß Ich einen jeden von euch anspreche, wenn er nur Kenntnis nimmt von Meinem Wort, das Ich aus der Höhe zur Erde leite .... Und Meine ihm spürbare Gegenwart wird ihn auch veranlassen, in innigste Bindung mit Mir zu treten, und dann wird er selbst die Kraft Meines Wortes erfahren, er wird Mein Wort aufnehmen als das, was es ist: Speise und Trank für seine Seele, die einer kräftigen Nahrung bedarf.

Alle lade Ich ein, diese Nahrung von Mir entgegenzunehmen, denn alle werden von Mir gesättigt werden, die an Meinen Tisch kommen .... die Mein Wort annehmen, das ihnen durch Meine Boten zugeht .... Doch jeder muß des Willens sein, sich von Mir Selbst speisen und tränken zu lassen, denn Ich wende keinen Zwang an .... Doch ein jeder wird endlos viel gewinnen, der sich Mir und Meinem Wort öffnet, der an Meinem Quell schöpfet und das lebendige Wasser trinkt, das ihm zuströmt, so er nur eines guten Willens ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten