Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8152 16.4.1962

Die geistige Begründung des Erlösungswerkes ....

In der Nacht des Todes wäret ihr rettungslos versunken, wenn Meine Liebe nicht das Erbarmungswerk vollbracht hätte, das euch erlöste von Sünde und Tod. Es gab für euch keine andere Rettung mehr, als daß ein Sühnewerk für eure einstige Sündenschuld geleistet wurde, damit ihr wieder frei würdet von einer unermeßlichen Schuld, die euch ewig in der Nacht des Todes gehalten hätte.

Und es ist diese Sühneleistung .... das Erlösungswerk Jesu Christi .... von so großer Bedeutung, daß ihr Menschen nicht oft genug Kenntnis nehmen könnet, daß ihr dieses Erlösungswerk auch für euch in Anspruch nehmen müsset, um von jener entsetzlichen Schuld eurer einstigen Abkehr von Mir frei zu werden und nach eurem Leibestode wiedereingehen zu können in das Reich des Lichtes und der Seligkeit. Denn dieses Reich war euch verschlossen .... Und es blieb verschlossen, bis Ich Selbst zur Erde niederstieg, um im Menschen Jesus die Sühne zu leisten für euch, für eure ungeheure Schuld, die ihr selbst nicht hättet entsühnen können.

Kein Mensch ist sich der Größe jener einstigen Schuld bewußt, und kein Mensch kann das Erbarmungswerk in seiner Tiefe fassen, das der Mensch Jesus für Seine gefallenen Brüder geleistet hat, in Dem Ich Selbst Mich verkörpert habe, das Ich eine menschliche Form benötigte, die Mich aufnahm .... ansonsten Mein Verweilen unter den Menschen unmöglich gewesen wäre, die vergangen wären angesichts des Lichtes und der Kraft, die Mein Wesen ausstrahlt, weil es vollkommen ist ....

Der Mensch Jesus, Dessen Seele aus dem Reiche des Lichtes zur Erde kam, bot Mir diese Hülle, d.h., Er Selbst hat Mein Wesen, das in sich Liebe ist, völlig in Sich aufgenommen, und diese Liebe leistete nun Genugtuung für die Sündenschuld der gesamten Menschheit .... Als "Gott" hätte Ich nicht leiden können, der "Mensch" Jesus aber nahm ein Maß von Leiden auf Sich, das über Seine menschliche Kraft gegangen wäre, wenn nicht die "Liebe" in Ihm Seine Außenhülle gestärkt hätte, also die Kraft war, die Ihn Sein Werk vollbringen ließ ....

Immer wieder muß es den Menschen vorgestellt werden, daß die Niederkunft Jesu, Meines Sohnes, Den Ich Selbst zur Erde sandte, eine tiefe geistige Begründung hatte, daß nicht nur ein Mensch einen Leidensweg gegangen ist aus irdischen Motiven heraus, an Dem sich die Mitmenschen vergriffen in ihrem Haß, weil sie Ihn irdischer Verfehlungen verdächtigten .... Die Leiden und Schmerzen, die der Mensch Jesus ertragen hat, um Seinen Mitmenschen Rettung zu bringen aus größter geistiger Not, waren gänzlich anderer Art ....

Er befand Sich, als völlig rein und sündenlos, mitten im Reich der Sünde, und es litt Seine Seele unermeßliche Qualen, erkannte sie doch, daß das Reich der Finsternis die Menschen in seinem Bann hielt, daß sie selbst zu schwach waren, um sich jemals frei machen zu können von dem Fürsten der Finsternis, und da die Seele aus dem Reiche des Lichtes zur Erde kam, war ihr die Erde eine besondere Qual, die sie aber nicht kraft ihres Lichtes durchbrechen konnte um der Willensfreiheit der Menschen wegen ....

Die Menschen sollten selbst zum Licht in sich kommen, indem sie in der Liebe lebten .... Und darum predigte Er ihnen vordringlich die Liebegebote; darum versuchte Er, den Menschen Aufklärung zu geben über die große geistige Not, in der sie sich befanden .... Aber das große Barmherzigkeitswerk, die entsetzlichen Leiden und Nöte, die erst mit dem Kreuzestod endeten, mußte vollbracht werden, sollte die Sühne für die Sündenschuld der Menschheit geleistet werden .... Und diesen entsetzlichen Leidensweg sah der Mensch Jesus vor Sich und Er ging ihn bewußt .... weil die Liebe in Ihm Antrieb war, weil Ich Selbst in Ihm war, Der Ich die Menschheit erlösen wollte von Sünde und Tod.

Es soll euch Menschen immer wieder verständlich gemacht werden, daß ihr nicht an dem göttlichen Erlöser Jesus Christus vorübergehen dürfet; ihr sollt es glauben, daß ihr rettungslos verloren seid, wenn ihr Sein Erbarmungswerk nicht annehmet, wenn ihr nicht selbst im freien Willen euch erlösen lasset, denn das Tor zum Lichtreich ist und bleibt verschlossen für jede Seele, die noch mit ihrer Urschuld belastet ist, für die nur der göttliche Erlöser Jesus Christus Sühne leisten konnte und Er darum auch gebeten werden muß, daß auch ihre Schuld getilgt sein möge durch Seine Liebe und Gnade .... ansonsten die Seele ewiglich belastet bleibt und niemals in das Reich des Lichtes und der Seligkeit eingehen kann ....

Der Kreuzestod Jesu ist keine nur menschliche Angelegenheit, er ist von so unerhörter Bedeutung für die gesamte Menschheit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft, daß ihr Menschen immer wieder Stellung nehmen müsset zu dem Erlösungswerk Jesu, in Dessen Hülle Ich Selbst .... die Ewige Gottheit .... Mich manifestierte, weil Ich Selbst die Menschen erlösen wollte von Sünde und Tod .... Gehet nicht an Dem vorüber, Der Sich mit Mir Selbst vereinigt hat .... Gehet nicht an Jesus Christus vorüber, Der Mich Selbst in Sich barg, um euch zu erlösen, weil ihr sonst rettungslos versunken wäret in Sünde und Tod ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten