Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8153 17.4.1962

Auch den Weltmenschen muß das Wort gebracht werden ....

Die ganze Schöpfung ist wohl ein Geheimnis für den Menschen, der nur der Welt lebt und selten oder niemals seine Gedanken in das geistige Reich richtet. Er betrachtet alles um sich als Produkte einer Naturkraft, über die er sich selbst aber keine Gedanken macht und daher auch nicht gedanklich aufgeklärt werden kann .... Er lebt in der Welt, und für ihn bedeutet die Welt alles .... Und er sucht auch nicht, einzudringen in die Geheimnisse der Schöpfung, in ihren Zweck oder den Anlaß ihrer Entstehung ....

Und diese Menschen gewinnen auch nichts von ihrem Erdenleben, sie sind nur Parasiten, weil sie alles in der Welt für sich und ihr körperliches Wohlbehagen in Anspruch nehmen und auszunützen suchen und einmal abgerufen werden, ohne für ihre Seele irgendeinen Vorteil erreicht zu haben. Und denen ist auch schwer, das Evangelium zu predigen, ihnen die Liebegebote vorzustellen oder sie zu einem geistigen Leben neben ihrem irdischen Leben anzuregen. Und doch soll versucht werden, auch solchen Menschen die große Verantwortung ihrer Seele gegenüber vorzustellen .... Es soll ihnen Kenntnis gegeben werden von ihrem langen Entwicklungsgang zuvor, auch wenn sie diesen Vorstellungen keinen Glauben schenken. Und es soll ihnen das Los der Neubannung vorgestellt werden, dem sie nicht entgehen, wenn sie ihren Lebenswandel nicht ändern ....

Es ist schon viel gewonnen, wenn jenen Menschen ein Bild dessen entwickelt wird, was hinter ihnen liegt und was sie wieder zu erwarten haben im Falle des letzten Versagens auf dieser Erde .... denn selbst wenn sie solchen Vorstellungen keinen Glauben schenken, so wird sie doch zuweilen der Gedanke daran beunruhigen und sie zu weiterem Nachdenken veranlassen. Sie fangen dann auch an, die Schöpfungswerke um sich mit anderen Augen anzusehen, und sie suchen hinter die Geheimnisse der Schöpfung zu kommen ....

Und dann kann ihnen auch ein kleines Licht gegeben werden, das sie nun im freien Willen aufleuchten lassen müssen, da sie keineswegs gezwungen werden, ihre Gedanken zu wandeln. Und dieser Versuch soll immer wieder unternommen werden, den Weltmenschen von dem Anlaß und der Entstehung der Schöpfungswerke Kenntnis zu geben, weil auch für diese Menschen Stunden kommen werden, wo sie nachdenklich sind und solchen Gedanken Raum geben, die von lichtvollen Kräften beantwortet werden .... solange sie sich jenen Gedanken hingeben.

Und wer selbst im Besitz der Wahrheit ist, wer in das Geheimnis der Schöpfung eingedrungen ist, der soll jede Gelegenheit ergreifen, wo er reden kann, wo er die Wahrheit weiterleiten und die Mitmenschen in ein geistiges Wissen einführen kann. Denn Gott führet die Seinen, die Ihm dienen wollen, auch denen zu, die sich noch abwehrend gegen Ihn einstellen, die noch in der Gewalt dessen sind, dem die Welt angehört .... Und Er zündet ein Lichtlein an, das die Dunkelheit der Nacht verjagen kann, wenn die Abwehr des Lichtes nicht so groß ist, daß dessen Schein verblaßt und seiner Leuchtkraft beraubt ist .... Denn ein Widerstand wird von seiten Gottes nicht gewaltsam gebrochen, aber alle Hilfe wird dem zuteil, der dem Licht zustrebt ....

Oft wird das Verlangen nach Licht nicht mehr anzutreffen sein, dennoch sollet ihr nicht müde werden, ein Licht in die Dunkelheit hineinzutragen, denn immer werdet ihr es erkennen, wo das möglich ist, und euch wird selbst große Freude erfüllen, wenn es euch gelingt, eure Mitmenschen, die noch mitten in der Welt stehen, zum Nachdenken anzuregen .... wenn ihr sie auf die große Gefahr aufmerksam machen könnet und sie euch nur anhören .... Denn für jeden Menschen ist jeder Tag bedeutungsvoll, wo er sich von der Welt abwendet und seine Gedanken in das geistige Reich schweifen lässet. Die Zeit zwar bestimmt der Mensch selbst durch seinen freien Willen, aber wo ihm geholfen werden kann zur rechten Richtung seines Willens, dort soll auch nichts unterlassen werden, denn es geht um das Los der Seele nach dem Tode des Leibes, das entsprechend ist jenem Willen im Erdenleben.

Die Welt wird vergehen, und oft genug wird den Menschen auch die Vergänglichkeit irdischer Güter vor Augen gestellt .... Und immer wieder werden sich einzelne finden, die sich lösen von der Welt, wenn ihnen wahrheitsgemäß über alles Aufschluß gegeben wird und ihre Gedanken nun die Richtung einschlagen, die dem rechten Ziel zuführt .... wenn sie dem geistigen Reich zugewendet sind und nun auch von dort wahrheitsgemäß beantwortet werden .... was immer für den Menschen einen geistigen Gewinn bedeutet, weil er nun der großen Gefahr der Neubannung entronnen ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten