Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8154 18.4.1962

Freier Wille muß das Wort in Empfang nehmen ....

Ihr könnet euch immer angesprochen fühlen von Mir, wenn ihr selbst innige Zwiesprache halten wollet, wenn ihr euch Mir hingebt und eure Gedanken zu Mir gerichtet sind. Jegliche innige Bindung veranlaßt Mich zur Entäußerung, die wieder in Form von Gedanken euch zugeht, weil es auch für Mich beglückend ist, wenn Ich mit euch reden kann, doch diese Möglichkeit von euch selbst geschaffen werden muß. Doch immer wird Meine Ansprache .... die Gedanken, die euch berühren .... euch Meine Liebe und Weisheit zum Ausdruck bringen .... Immer werde Ich euch das sagen, was zu eurem Seelenheil dienet. Ich werde euch zur Liebe ermahnen und gleichzeitig euch über Mein Wesen Aufschluß geben, weil Ich Selbst eure Liebe gewinnen will und dieses voraussetzt, daß ihr Mich als überaus liebenswertes Wesen erkennet.

Und sowie ihr selbst in euch ein Anwachsen eurer Liebe zu Mir feststellen könnet, wisset ihr auch, daß dies die Auswirkung Meiner Ansprache ist, die ihr alle in euch vernehmen könnet, weil ihr Menschen alle denkfähige Wesen seid und ebendie Richtung eurer Gedanken euch die geistige Sphäre beweiset, wo eure Gedanken ihren Ausgang nehmen. Seid ihr also geistig Mir verbunden durch Gebet oder innige Gedanken, dann werden sich eure Gedanken auch immer in der Richtung bewegen, die wieder Mich als Ziel hat .... weil Ich euch stets von neuem an Mich zu fesseln suche, sowie nur euer Wille Mir gehört.

Wenn Ich nun aber den Menschen ein wahrheitsgemäßes Wissen zuleiten will, um allen ein rechtes Licht zu geben, dann muß Ich Mir dafür ein geeignetes Gefäß erwählen, das sich Meinem Willen so weit untergeordnet hat, daß es nun nur noch in Meinem Willen tätig ist .... Verstehet also: Ich kann und werde einen Menschen nicht zwingen zu einem Dienst in Meinem Weinberg, aber es ist ein Dienst, der in völlig freiem Willen geleistet werden soll. Und also muß sich dieser Wille Mir gänzlich untergeordnet haben, dann erst ist der Mensch ein taugliches Gefäß, in das Ich Meinen Geist ergießen kann ....

Und nun kann ein Vorgang stattfinden, der überaus bedeutsam ist: Ich kann die reine Wahrheit zur Erde leiten, die zuwege bringen soll, daß die Menschen Mich liebenlernen .... Denn die Liebe der Menschen will Ich gewinnen, weil dann auch die restlose Erlösung gesichert ist .... weil dann der Mensch selbst in der Liebe leben wird, wenn er seinen Gott und Schöpfer erkannt hat als die Ewige Liebe Selbst .... wozu aber auch das Wissen um Mein Wesen, das Wissen um die Wahrheit, Voraussetzung ist. Nur die Zuführung der Wahrheit schenkt den Menschen ein rechtes Bild von Mir und Meinem Wesen, und nur durch die Zuführung der Wahrheit kann der Mensch veranlaßt werden, die rechte Willensrichtung einzuschlagen, weil die Erkenntnis Meines Wesens ihn dazu treibt, Mir zuzustreben, weil sich die Liebe im Menschen nun entzündet, so er Mich recht erkannt hat.

Und so also müsset ihr die direkte Ansprache aus der Höhe bewerten, die euch Menschen ein ungewöhnliches Wissen erschließt, die euch geistige Wahrheiten näherbringt, die nur Ich Selbst euch Menschen vermitteln kann, weil Ich um alles weiß und auch um eure Unwissenheit, wenn ihr über die Erde geht ohne Zufuhr der reinen Wahrheit von oben. Wohl können auch die Menschen, die sich Mir gedanklich innig verbinden, diese Wahrheit gedanklich vermittelt bekommen, aber sie werden immer sie als eigenes Denken bewerten und auch nicht ihren Mitmenschen gegenüber als Wahrheit vertreten, wenngleich sie selbst innerlich von der Wahrheit dessen überzeugt sein können .... Aber es fehlen ihnen die Beweise ....

Geht aber ein großes geistiges Wissen einem Menschen auf der Erde auf ungewöhnliche Weise zu, dann wird dieses Wissen auch anders gewertet werden von denen, die eines guten Willens sind, aber es wird auch wieder nicht zum Glauben zwingen .... weil Ich Selbst dem Menschen niemals einen 100 %igen Beweis gebe seiner Willensfreiheit wegen. Es steht jedoch jedem Menschen frei, das von oben gebotene Geistesgut anzunehmen oder es abzulehnen, doch der willige Mensch wird es erkennen als ungewöhnliche Gnadengabe und beglückt sein, weil er auch die Kraft dessen spürt, was unmittelbar von Mir Selbst entströmt ist, um in den Menschen die Liebe zu entzünden.

Alles, was zur Liebe anregt, kann als gut gewertet werden, denn niemals wird Mein Gegner Liebe predigen, und niemals werden gegnerische Kräfte am Werk sein, wo Meine göttliche Liebelehre verkündet wird .... Doch eines sollet ihr nicht außer acht lassen, daß die Liebe auch immer Weisheit ausstrahlt .... wie von einem Feuer das Licht ausgeht .... Es muß also immer ein Liebeleben dem Menschen auch die "Erkenntnis" eintragen, er muß zunehmen an Wissen, das der Wahrheit entspricht, denn die Liebe bin Ich Selbst, und Ich belehre die Menschen, weil sie so lange in geistiger Blindheit dahingehen, wie sie kein Wissen haben um Mich Selbst, um Mein Wesen, wie auch um alle geistigen Zusammenhänge, das sie aber besitzen müssen, wenn die Herzen zu Mir in Liebe erglühen sollen.

Und Ich werbe um die Liebe Meiner Geschöpfe, denn sie sind aus Meiner Liebe hervorgegangen .... Und darum ist das Zuleiten der Wahrheit durch die Ewige Wahrheit Selbst ein ganz verständlicher Vorgang, der aber auch die nötigen Voraussetzungen bedingt, die nicht viele Menschen aufweisen können und darum nicht sehr oft diese Zuleitung vor sich gehen kann. Doch Ich weiß es, wer dafür tauglich ist und wer willig diese Weinbergsarbeit leistet, die Wahrheit weiterzuleiten, weil diese dringend nötig ist vor dem Ende, daß den Menschen Licht werde in ihrer geistigen Dunkelheit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten