Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8155 19.4.1962

Die Mission der Jünger ....

Es sind Meine Jünger in Meiner Liebelehre unterrichtet worden, als Ich über die Erde ging .... Sie waren selbst voller Liebe, ansonsten sie Mir nicht gefolgt wären, denn ihr freier Wille bestimmte sie, nicht Mein Wille. Und darum erkannten sie Mich auch bald als den verheißenen Messias, wenngleich sie immer wieder in Zweifel fielen durch Einwirkung Meines Gegners, der alles getan hat, um Mich in ihren Augen herabzusetzen, weil er sie trennen wollte von Mir. Ich aber lebte ihnen ein Leben in Liebe vor, und das bewog sie, Mir zu folgen und sich immer wieder von Mir belehren zu lassen.

Und Ich hatte ihnen viel zu sagen, denn Ich wollte, daß sie Meine Missionsarbeit an den Menschen fortsetzen sollten .... Ich wollte, daß sie ihre Mitmenschen gleicherweise belehren sollten, daß sie ihnen das Evangelium der Liebe künden sollten, das Ich ihnen darum eindringlich verkündete und immer wieder sie auf die Bedeutsamkeit eines Liebelebens aufmerksam machte. Denn die Liebe war das, was den Menschen mangelte, weshalb sie auch ohne Kraft waren und Meinem Gegner keinen Widerstand entgegensetzen konnten, um von ihm freizukommen.

Und da Meine Jünger bis auf den einen selbst die Liebe auslebten, konnten sie Mich auch verstehen .... und wo es ihnen an Verständnis mangelte, half Ich nach, denn Ich brauchte rechte Vertreter Meiner Lehre, die überzeugt auch von Mir Selbst künden sollten und von Meinem Erlösungswerk, das Meinen Erdenwandel beendete. Denn das war das Wichtigste ihrer Mission, daß sie Mich Selbst und Mein großes Erbarmungswerk bezeugten, daß sie in die Welt hinausgingen und von Mir und Meinem Tod am Kreuz berichteten, daß sie aber gleichzeitig das Evangelium der Liebe verkündeten, weil es die Liebe war, die Mich zur Erde niedersteigen ließ, Der Ich unter entsetzlichen Leiden am Kreuz gestorben bin, um die Sündenschuld der Menschen zu tilgen ....

Meine Jünger also mußten zuerst um den Zusammenhang wissen, wenn sie selbst überzeugt davon reden sollten. Und Ich habe ihnen wahrlich alles erklärt, sie haben stets Mein Leben und Wirken verfolgen können, sie haben die Auswirkung eines rechten Liebelebens an Mir Selbst feststellen können, sie haben es erlebt, daß Ich Kranke heilte und Wunder gewirkt habe, weil die Kraft der Liebe in Mir zur Entfaltung kam .... Und nach Meinem Tode erfüllte Ich Meine Jünger mit Meinem Geist .... Was ihnen zuvor noch an Wissen fehlte, das erkannten sie plötzlich, denn es wurde Licht in ihnen .... Ich Selbst konnte nun in ihnen wirken durch Meinen Geist, und also waren sie nun auch tauglich für ihre Mission, hinauszugehen in die Welt und die Völker zu lehren.

Denn alle sollten davon Kenntnis nehmen, was sich abgespielt hatte auf Erden um der Sünden der Menschheit willen .... Alle sollten um Meine Gebote der Liebe wissen und um den Einen, Der aus Liebe Sich Selbst hingegeben hat am Kreuz, um die Menschen zu erlösen. Dieses Wissen den Menschen zuzuleiten war nötig, und Ich sandte darum Meine Jünger hinaus in die Welt, nachdem sie von Mir Selbst ausgebildet worden waren .... und da Mein Geist in ihnen wirkte, konnten sie auch nur reine Wahrheit künden und also den Menschen ein Licht bringen, die in der Dunkelheit des Geistes dahingingen ....

Doch es wird auch immer wieder das Wirken Meines Geistes nötig sein, wenn Mein Evangelium verkündet werden soll .... es werden immer wieder von Mir ausgebildete Jünger dieses Mein Evangelium hinaustragen in die Welt, weil sie die Wahrheit künden sollen und diese nur von einem erleuchteten Geist erkannt und verbreitet werden kann. Denn immer wieder soll Meines Erlösungswerkes Erwähnung getan werden, immer wieder müssen die Menschen erfahren von dem großen Barmherzigkeitswerk des Menschen Jesus, in Dem Ich Selbst das Opfer am Kreuz dargebracht habe .... Immer wieder muß dieses Wissen wahrheitsgemäß den Menschen dargeboten werden, wenn die Finsternis durchbrochen werden soll, die Mein Gegner immer wieder über die Erde gebreitet hält ....

Nur das Licht kann die Finsternis durchbrechen, und nur die Wahrheit aus Mir ist Licht .... Und diese wird durch Meinen Geist darum immer wieder zur Erde geleitet und von Meinen von Mir Selbst auserwählten Jüngern hinausgetragen werden in die Welt. Denn die Menschen wissen es nicht, daß sie Erlösung finden müssen von ihrer Urschuld, und sie wissen auch nicht, daß ihnen ihr liebloser Lebenswandel die Finsternis eingetragen hat. Und darum muß ihnen als erstes die göttliche Liebelehre verkündet werden, denn die Auswirkung eines Liebelebens wird ihnen auch das Licht eintragen, in dem sie nun hell und klar die Mission des Menschen Jesus erkennen .... und das Licht der Wahrheit wird sie zu Ihm hinführen, sie werden den Weg nehmen zum Kreuz, und Ich Selbst werde sie nun erlösen von Sünde und Tod ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten