Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8177 14.5.1962

Annahme des Gnadenstromes ....

Es ist ein Gnadenstrom zur Erde geflossen von größter Bedeutung, doch er wird in seinem Wert nicht erkannt. Es hat Meine Liebe über alle Mangelhaftigkeit der Menschen hinweggesehen und ihnen ein unverdientes Geschenk zugewendet, und es könnte dieses Geschenk genügen, die Mangelhaftigkeit zu beheben und die Menschen ihrer Vollendung zuzuführen. Doch dieses Gnadengeschenk wird nicht gewertet, es gehen die Menschen daran vorüber, und sie bleiben unbeeindruckt von einer Gabe, die überaus wirksam ist, wenn ihre Wirksamkeit zugelassen wird durch den Willen der Menschen ....

Es ist ein geistiger Tiefstand eingetreten, und Ich wende den Menschen das beste Gegenmittel zu, das ihnen zur höchsten Höhe verhelfen könnte, wenn sie es nur nützen würden .... Und nur sehr wenige erkennen den Wert Meines Gnadengeschenkes, und sie lassen sich verhelfen zur Seligkeit. Und die Zeit geht ihrem Ende entgegen, die Menschen stehen in der letzten Gnadenzeit und erkennen nicht den Gnadenstrom, der ihnen von oben zugeht, um ihnen Kraft und Licht zu vermitteln. Und beides benötigen sie, wollen sie ohne Schaden auch dieses Ende überstehen, wollen sie eingehen in das Reich des Friedens und der Seligkeit noch vor dem Ende der Erde oder zu jenen gehören, die das Ende überleben und der neuen Erde zugeführt werden ....

Und die Menschen können nicht mehr anders hingewiesen werden auf dieses Ende als durch Mein Wort, das ihnen von oben ertönt, das für sie wahrlich das größte Gnadengeschenk ist, weil es ihnen Rettung bringen könnte aus größter geistiger Not, wollten sie es nur annehmen und auf sich wirken lassen. Doch sie glauben nicht, und also werden sie einem Ende mit Schrecken entgegengehen, weil Ich zwangsweise ihren Willen nicht richten kann, weil sie selbst über sich bestimmen und Ich sie nicht daran hindere .... Aber Ich lasse nicht nach, ihnen Meine Boten zuzusenden, Ich wende denen Mein Wort zu, deren Herzen Ich auch aufnahmefähig und willig erkenne, die Meinen Gnadenstrom bereitwillig in sich einfließen lassen und nun mit diesem Kraft empfangen, sich zu wandeln Meinem Willen gemäß.

Und wieder liegt es an jeder einzelnen Seele, wie sie Meine Gnadengabe nützet, denn eine jede einzelne Seele kann mitarbeiten an der Rettung ihrer Mitmenschen, wenn sie auch ihnen Mein Wort weitergibt, wenn sie sich von innen angetrieben fühlt, die Mitmenschen hinzuweisen auf die Liebe eines Gottes und Schöpfers, Der den Menschen ein Vater sein will, Der sie erretten möchte aus größter geistiger Not, bevor das Ende kommt. Und Ich werde wahrlich immer mit Meinem Segen bei denen sein, die sich für Mich und Mein Reich einsetzen, die das, was sie selbst bewegt, auch ihren Mitmenschen zuführen wollen, und Ich werde sie auch die Wege führen, wo sie gleichgesinnte Seelen treffen, die Mir nun gemeinsam zustreben.

Jedem Menschen möchte Ich helfen, noch vor dem Ende zur Erkenntnis zu kommen, weswegen er über die Erde geht. Doch zumeist wird Mir noch Widerstand entgegengesetzt, den Ich nicht gewaltsam breche. Und darum wird auch Meine Gnadengabe nicht erkannt, sondern abgewehrt, und Ich muß dies geschehen lassen, weil Ich den Willen nicht zwinge .... Doch jede freiwillige Dienstleistung segne Ich, denn ihr Menschen könnet euch mitunter den Zugang zu den Mitmenschen leichter schaffen; ihr werdet eher angehört, wenn ihr ihnen Kunde bringt von Mir und Meinem Wort, und es können geistige Gespräche geführt werden, die Meinen Lichtwesen die Möglichkeit geben, sich einzuschalten oder in die Gedanken der Menschen einzudringen ....

Denn es wird jede Möglichkeit ausgenützt, die noch Erfolg verspricht, die eine Seele noch retten kann vor dem Untergang, vor der Neubannung in der Materie, wenn das Ende gekommen ist. Und würden die Menschen davon Kenntnis nehmen, was ihnen bevorsteht .... würden sie glauben an Mein Wort, das aus der Höhe ihnen zugeleitet wird, dann wären sie wahrlich nicht verloren, denn sie würden dann auch Kraft empfangen für einen veränderten Lebenswandel, sie würden Mich Selbst erkennen und den Weg zu Mir nehmen und dann auch gerettet sein für alle Ewigkeit ....

Denn nur eure Bindung mit Mir verlange Ich in diesem Erdenleben, die gleich ist dem rechten Willensentscheid, daß ihr euch von Meinem Gegner abwendet und bewußt den Weg nehmet zu Mir .... Dann seid ihr der tiefsten Finsternis entronnen, und dann ist auch ein Aufstieg im jenseitigen Reich euch sicher, wenn ihr auf Erden noch keinen so hohen Reifegrad erreichet .... Doch ihr könnet dann nicht mehr absinken zur Tiefe, weil ihr euch Mir zuwandtet, Der Ich euch erschaffen habe als Produkt Meiner Liebe ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten