Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8227 29.7.1962

Zuführen des Lichtes von oben ....

Licht soll werden dem, der Licht begehret .... Wenn euch also Meine Boten mit einem Licht entgegentreten, das aus Mir Selbst ausgestrahlt ist, wenn sie euch Mein Wort bringen, so ist euer Verlangen nach Licht, nach der reinen Wahrheit, maßgebend, ob ihr dieses Mein Wort annehmet, ob ihr es anerkennt als von Mir ausgegangen und ob ihr es nun auch auswertet. Denn es muß an euch wirksam werden, sowie ihr nur keinen Widerstand ihm entgegensetzet ....

Ich weiß es, wo noch ein Verlangen ist nach der Wahrheit, nach Erkenntnis dessen, was den Menschen noch verborgen ist .... Und Ich werde Meinen Boten immer den Weg zu ihnen zeigen, Ich werde Selbst anklopfen, auf daß sie ihre Türen öffnen und euch Eingang gewähren, wenn ihr ihnen eine köstliche Gabe anbietet. Und ihr werdet auch dort mit Freuden empfangen werden, denn wer sich nach Licht sehnet, der ist von jedem Lichtstrahl beglückt, den Ich Selbst ihm zugehen lasse .... Und er wird sich selbst, sein Herz, nun auch vorbereiten zum Empfang für Mich Selbst, dem Geber der Wahrheit, Den er erkennet in dem Wort, das ihm gebracht wird und mit Dem er sich selbst auch wird verbinden wollen, um Meines Wortes .... des Lichtes aus der Höhe, nicht mehr verlustig zu gehen.

Darum werden auch Meine Boten niemals untätig sein dürfen, denn sie können noch viel Licht hinausstrahlen in die Finsternis, wenn sie Mir als Lichtträger dienen, durch die Ich Meinen Liebelichtstrahl leiten kann den Menschen zu, in deren Herzen noch Finsternis ist. Daß diese Menschen aber im freien Willen das Licht annehmen müssen, wird verständlich sein, denn ein Zwang schaltet aus, weil sie einst im freien Willen die Finsternis wählten.

Ich aber weiß es, wessen Wille bereit ist, aus der Finsternis herauszutreten, und diesen suche Ich ein Wissen zuzuleiten, das für sie Licht bedeutet .... Ich suche sie aus dem Zustand geistiger Dunkelheit herauszuführen und ihnen Kenntnis zu geben von Mir und dem Zusammenhang mit Meinen Geschöpfen .... von Meinem Wesen, das Liebe, Weisheit und Macht ist .... Und Ich suche durch ein solches Wissen die Menschen zu bewegen, ihren Willen Mir zuzuwenden aus freiem Antrieb, und dann kann Ich sie ziehen und mit Meiner Gnade auf sie einwirken, daß sie freiwillig Mich wieder anstreben, wie sie einst freiwillig von Mir abgestrebt sind. Und alles kann Ich nur erreichen durch Zuleitung Meines Wortes, der reinen Wahrheit aus Mir, weil dieses allein ein helles Licht ist, das den Menschen Erleuchtung bringt und ihren Willen wandeln kann.

Nur wer der Finsternis entfliehen will, dem ist ein Lichtstrahl willkommen, der ihm zugeht und den Weg weiset aus dem Dunkel der Nacht in das Licht des Tages .... Dieser aber wird nicht vergeblich sich ein Licht ersehnen, denn Ich weiß um eines jeden Menschen Willen und Gedanken und bin wahrlich immer bereit, ihnen entgegenzutreten mit einem Licht, das sie beglücken wird und das ihnen auch erst den rechten Lebensinhalt geben wird, denn nun .... da sie Mich Selbst erkennen lernen, wenn sie die Stimme des Vaters vernehmen .... werden sie auch danach trachten, sich Meinen Willen zu eigen zu machen und ihm entsprechend ihren Lebenswandel zu führen.

Je mehr es dem Ende entgegengeht, desto nötiger braucht die Menschheit das Licht aus der Höhe, weil Mein Gegner alles daransetzen wird, die Finsternis zu vertiefen, und es ihm auch gelingt, wo nicht ernstlich nach Licht gestrebt wird .... Wer das Licht verlangt und anstrebt, der verlangt nach Mir und strebt Mich an, und zu ihm komme Ich und gebe ihm, was er verlangt. Er soll in Kenntnis gesetzt werden von seiner Erdenaufgabe, von seinem Anfang und seinem Ziel .... Denn er beginnt sein Dasein als Mensch völlig unwissend, er soll aber wieder das Wissen erwerben, und Ich Selbst weise ihm den Weg dazu .... Ich rege ihn zur Liebetätigkeit an, auf daß in ihm selbst ein Licht entzündet wird, das ihm auch alles Wissen erschließet, das er einst besaß, aber freiwillig hingegeben hatte ....

Keinem Meiner Geschöpfe, das als Mensch über die Erde geht, enthalte Ich dieses Wissen vor, doch ihr selbst müsset es ernsthaft begehren, weil Ich es euch nicht wider euren Willen zuführen kann. Denn dann bekennet ihr, daß ihr selbst euch in der Finsternis beweget und dieser Finsternis zu entfliehen suchet .... Und dann wird auch euer Begehren gestillt werden. Ich werde euch Meine Lichtträger zusenden, und also werdet ihr Mein Wort empfangen, und Ich werde euch anreden können, also Mein göttliches Liebelicht wird euch durchstrahlen, und nimmermehr werdet ihr dann in die Finsternis zurücksinken, der ihr zu entfliehen suchtet .... Dann gilt euer Sinnen und Trachten Mir, Der Ich das Licht bin von Ewigkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten