Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8254 27.8.1962

Verständnis für Geisteswirken ....

Das Wissen, das euch Menschen zugeführt wird durch ein von Mir dafür auserwähltes Werkzeug, geht von Mir, als der Ewigen Wahrheit, aus und muß daher auch Wahrheit sein .... Bei gutem Willen werdet ihr es auch erkennen als eine direkte Offenbarung Meinerseits, weil der Vorgang der Übermittlung von Geistesgut in diesem Umfang eine ungewöhnliche Fähigkeit erkennen läßt, eine Fähigkeit, die sich der Mensch niemals aneignen kann, sondern die das Wirken einer Macht verrät, Die Selbst über ein Wissen verfügt und dieses auch den Menschen zuleiten kann ....

Es ist der Geist aus Gott, der den Menschen anspricht, d.h., es belehret der Geist im Menschen, der mit dem Vatergeist ständig in Verbindung steht, den Menschen von innen heraus .... Es ist keine Belehrung von Mensch zu Mensch, sondern eine Offenbarung Meinerseits, die Ich den Menschen auch verheißen habe, als Ich Selbst über die Erde ging. Kein Mensch kann von sich aus behaupten, in die Wahrheit verstandesmäßig eindringen zu können, und darum wird auch das Geistesgut oft angezweifelt, das seinen Ausgang bei Mir Selbst genommen hat, denn solange der Mensch noch unerweckten Geistes ist, kann er auch kein Verständnis aufbringen für ein solches "Geistwirken", das Mich Selbst beweiset, Der Ich Mich den Menschen offenbare, um ihnen die reine Wahrheit zu bringen.

Nur die Ewige Wahrheit Selbst kann Geber der Wahrheit sein, und es liegt nun nur an euch Menschen, ein Geistesgut zu prüfen, ob es Wahrheit ist aus Gott .... Niemals kann geistiges Wissen bewiesen werden .... wird aber ein Mensch von innen heraus belehrt, so braucht er keine äußeren Hilfsmittel, er braucht keine Unterweisung durch den Mitmenschen, und er wird auch durch die inneren Belehrungen ein helles Licht empfangen .... er wird das Wissen, das ihm vermittelt wird, erkennen als Wahrheit, weil Ich dem Werkzeug, durch das Ich die Wahrheit zur Erde leiten will, auch das Urteilsvermögen schenke und volles Verständnis für alles, was in das geistige Gebiet hineinragt, was irdisch nicht erklärt oder bewiesen werden kann .... was also geglaubt werden muß und auch geglaubt werden kann, weil es Weisheit ausstrahlt und eine klare Erkenntnis und ein umfangreiches Wissen schenkt dem, der diese Offenbarungen annimmt.

Wenn Menschen ihre Ansichten gegeneinander austauschen, so sind sie nicht gegen Irrtum gefeit, denn wo der menschliche Verstand tätig ist, kann durch des Gegners Einwirken auch Irrtum unterlaufen, und die volle Überzeugung von der Wahrheit wird den Menschen mangeln .... Ich aber will, daß sich die Menschen in der Wahrheit bewegen, weil sie nur durch die Wahrheit selig werden können. Und es kann das Zuleiten der Wahrheit nur über ein Mir dienstbares Erdenkind geschehen, das Mir freiwillig als Gefäß dienet, in das sich Mein Geist verströmen kann. Und ihr Menschen könnet nun auch dessen gewiß sein, daß die Ewige Wahrheit Selbst zu euch spricht, daß Sie euch ein umfangreiches Wissen vermittelt, das ihr niemals anders als durch das Wirken Meines Geistes empfangen könnet.

Daß immer wieder daran gezweifelt wird, daß Ich Mich euch offenbare, ist Beweis dafür, daß die Menschen sich noch sehr weit von Mir entfernt halten, daß sie selbst noch keine Verbindung haben mit Mir und darum noch verfinsterten Geistes sind, in dem sie Mein Gegner behalten will, damit sie Mich nicht erkennen und zu Mir ihren Weg nehmen. Jedoch Ich weiß, wie nötig die Menschen die Wahrheit brauchen, Ich weiß, daß sie falsche Wege gehen, solange sie nicht von Mir Selbst belehrt werden, Der Ich in aller Wahrheit sie unterweise und ihnen den Zweck und das Ziel ihres Erdenlebens erkläre .... Und da Ich ihre Rückkehr zu Mir ersehne, zeige Ich ihnen den Weg auf, der zu Mir führt: Ich vermittle ihnen ein wahrheitsgemäßes Wissen, durch das sie aus dem Dunkel der Nacht herausgeführt werden in das Licht des Tages ....

Die Wahrheit kann nur von Gott ausgehen, und darum müsset ihr Menschen Mich darum angehen, denn es muß euer freier Wille tätig werden und nach der Wahrheit verlangen, weil dann auch der Mensch nach Mir Selbst verlangt .... Und keinem Menschen werde Ich Mich versagen, keinem Menschen werde Ich die Wahrheit vorenthalten, der sie ernstlich begehret .... Daß aber die Erde in tiefster Finsternis liegt, daß die Menschen ohne Licht dahingehen, beweiset nur, daß sie der Wahrheit völlig gleichgültig gegenüberstehen, daß sie selbst nicht aus dem Dunkel heraus wollen, ansonsten sie wahrlich einen Weg finden würden, den Ich Selbst ihnen erleuchte und der zum rechten Ziel führt. Sowie sie verlangen, in der Wahrheit zu stehen, werden sie auch erkennen, wenn Ich Selbst Mich offenbare, und nun auch wissen, daß Ich nichts anderes als reinste Wahrheit euch Menschen zuleite, so ihr nur eines guten Willens seid ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten