Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8262 2.9.1962

Der rechte Verkehr mit der geistigen Welt ....

Alles werde Ich gutheißen, was dazu beiträgt, daß Licht werde unter den Menschen .... Alles was dazu geeignet ist, zur Wahrheit zu gelangen, wird Meine Zustimmung finden, und ihr sollet immer nur wissen, daß die Wahrheit nur zu finden ist, wenn die Verbindung mit Mir hergestellt wird, denn dann bin Ich Selbst auch berechtigt, Mich einzuschalten, was eures freien Willens wegen zu beachten ist.

Alle Wesen, die im Licht stehen, also Mein Reich des Lichtes bewohnen, sind auch von Liebe erfüllt, und sonach stehen sie auch selbst in der Wahrheit und können diese austeilen, weil sie nur in Meinem Willen wirken, aber die Weiterleitung des Lichtes .... der Wahrheit aus Mir .... der Inbegriff ihrer Seligkeit ist. Und so werden auch jene Lichtwesen jede Gelegenheit nützen, wo im Verlangen nach Wahrheit sich Herzen öffnen, die sie nun (er)füllen können mit dem Wissen, das sie von Mir empfangen durch die ständige Liebedurchstrahlung ....

Es kann also der Kontakt hergestellt werden vom geistigen Reich zur Erde, wenn auf dieser sich Menschen bewußt mit der Geistwelt verbinden. Es sind aber auch im geistigen Reich Wesen, die noch nicht vollkommen sind und darum auch noch finsteren Geistes .... Doch auch diese Wesen suchen sich kundzugeben, und sie wirken auf die Gedanken der Menschen ein, jedoch in negativer Weise .... Sie besitzen selbst keine Wahrheit, wollen sich aber mitteilen und ihre Gedanken auf die Menschen übertragen. Und nun ist der Reifegrad des Menschen ausschlaggebend, welchen Wesen er Zugang gewährt und deren Gedanken annimmt ....

Soviel Segen nun der Verkehr mit lichtvollen Geistwesen bringen kann, soviel Unheil aber können die unreifen Seelen anrichten, weil die Menschen selbst nicht urteilsfähig sind, wenn ihr Reifegrad noch niedrig ist und sie darum nicht wissen, ob ihnen aus dem geistigen Reich die Wahrheit zugeführt wird .... Es betrifft dies die Versuche von seiten der Menschen, eine Verbindung herzustellen mit der jenseitigen Welt .... die wohl etwas erfahren möchten über diese Welt, in denen aber das Wahrheitsverlangen noch nicht so stark ist, daß Ich Selbst sie also nun schützen kann vor irrigem Gedankengut und irrigen Ergebnissen von seiten der geistigen Welt ....

Und es ist darum eine große Gefahr, solche Verbindungen herzustellen, vor denen ihr immer wieder gewarnt werdet .... Ist jedoch das Verlangen nach Wahrheit die treibende Kraft zu einem Verkehr mit der jenseitigen Welt, dann könnet ihr Menschen auch dessen gewiß sein, daß die Lichtwelt auch euer Verlangen erfüllen wird, weil (es) auch Mein Wille ist, daß ihr in der Wahrheit unterwiesen werdet und weil diese Lichtwesen immer nur Meinen Willen ausführen und euch nur reinste Wahrheit vermitteln werden.

Ihr selbst könnet aus eigener Kraft nicht beurteilen, welche Geisteskräfte euch nahen, doch das Verlangen nach der Wahrheit schützt euch wahrlich vor ungeistigem Einfluß. Und diese (r) Versicherung Meinerseits könnet ihr glauben .... Ihr müsset nur mit euch selbst kritisch sein, ob euch das Wahrheitsverlangen beherrscht oder ihr nur euch ein Wissen verschaffen wollet über die Zustände im geistigen (jenseitigen) Reich, ob ihr euch nur Verbindung schaffen wollet mit Verstorbenen, von denen ihr niemals wisset, in welchem Reifegrad ihre Seelen abgeschieden sind von dieser Erde.

Alles Bemühen werde Ich segnen, das euch in den Besitz von Wahrheit gelangen lässet .... Und ebenso werden die Lichtboten euch schützen vor den unreifen Geistwesen, die sie abdrängen, sowie sie nur euren ernsten Willen erkennen, der nur die Wahrheit sucht .... Und ihr werdet dann auch keinerlei Irreführung zu fürchten haben, denn euer Gebet zu Mir um Zuführung der Wahrheit schützt euch davor.

Ich kann wahrlich keine Freude daran haben, daß ihr Menschen euch in geistiger Blindheit befindet und kein Verlangen danach habt, sehend zu werden .... doch Ich kann euch auch nicht wider euren Willen ein inneres Licht schenken, weil ihr dieses Licht einstens zurückwieset und freiwillig der Finsternis zustrebtet .... Erkenne Ich aber, daß ihr selbst leidet unter eurer Blindheit, daß ihr euch ein Licht ersehnet, dann bin Ich auch sofort bereit, ein Licht in eure Herzen einstrahlen zu lassen, weil Ich dann auch weiß, daß ihr Mich Selbst in dem Lichtschein erkennet und Mich liebenlernet.

Um diese eure Liebe werbe Ich stets und ständig, denn Meine Liebe ist euch stets gefolgt, wenngleich ihr euch abwandtet von Mir .... sie hat euch in die Tiefe verfolgt und alles getan, um eure Rückkehr zu Mir zu veranlassen, die euch dann auch wieder das helle Licht einträgt um euren Uranfang und euer Endziel. Es hat Meine Liebe sich nicht zurückgezogen von euch, weil ihr aus Meiner ewigen Liebe hervorgegangen seid und Ich nichts aufgebe, was Mir angehört. Und darum will Ich auch, daß ihr selbst euer Wesen wieder zur Liebe wandelt, um Mich dann mit euch zusammenschließen zu können und mit euch vereint zu sein und zu bleiben bis in alle Ewigkeit .... Und werdet ihr selbst wieder zur Liebe, dann wandelt ihr auch im Licht, ihr steht wieder in der Erkenntnis, wie im Anbeginn, und jegliche Finsternis ist von euch abgefallen, und ihr werdet im Reiche des Lichtes unermeßlich selig sein ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten