Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8271 13.9.1962

Erkennen Gottes garantiert auch Aufstieg ....

Wer sich zu Mir bekennt, der wird auch in Meinem Willen tätig sein, denn dessen Gedanken kann Ich lenken, ohne daß er Mir Widerstand leistet. Die bewußte Anerkennung Meiner Selbst .... also der lebendige Glaube an Mich und die daraus sich ergebende Unterstellung seines Willens unter den Meinen .... lässet ihn nun auch tätig sein nach Meinem Willen, ganz gleich, ob seine Tätigkeit eine nur irdische oder eine geistige ist .... Immer wird er das tun, was Meinem Gesetz der Ordnung entspricht, immer wird es ein Liebe-Wirken sein, zu dem er nicht gezwungen wird.

Aus der Anerkennung Meiner Selbst geht also ein rechter Lebenswandel hervor. Wer an Mich glaubt, der erfüllt auch Meine Gebote der Liebe, denn sein Glaube ist selbst erst Folge des Liebe(lebens)wirkens, ansonsten er nicht lebendig wäre. Und eine solche Anerkennung Meiner Selbst ist auch eine bestandene Willensprobe, zwecks derer der Mensch auf Erden lebt .... Und dieser kann sich nun auch gelenkt und geführt wissen von Mir, denn er hat sich freiwillig von Meinem Gegner gelöst und sich Mir zugewendet, so daß Ich nun auch das Recht und die Macht habe, auf ihn einzuwirken und ihm zu verhelfen zu seiner Vollendung.

Mein Gegner wird nun aber gleichfalls auf ihn einzuwirken suchen, und er wird es tun in einer Weise, daß er den Menschen in der Finsternis des Geistes zu erhalten sucht .... was ihm dann gelingt, wenn das Verlangen nach Licht, nach Wahrheit, nicht stark genug ist, um Mich Selbst darum anzugehen .... Denn die Menschen leben in der Welt, sie können Mich wohl anerkennen, sie können an Mich glauben, doch sie suchen nicht, tiefer einzudringen in die Geheimnisse des geistigen Reiches, und begehren also nicht das Licht der Wahrheit ....

Der Gott, an Den sie (wohl) glauben, erscheint ihnen zu fern, als daß sie in der in direkter Bindung mit Mir Ihn (Mich) angehen möchten, sie aufzuklären über die Zusammenhänge, über die Wahrheit, die tiefere Probleme löset als nur weltliche Fragen. Sie geben sich zufrieden mit den Glaubenslehren, die ihnen geboten wurden, und prüfen sie nicht auf ihre Wahrheit, auf ihren Ausgang ....

Und an solchen Menschen versucht sich der Gegner immer wieder .... wenn auch ohne Erfolg, weil Ich einen jeden schütze vor ihm, der Mich anerkennet, der an Mich glaubt. Doch solange dieser nicht in die Wahrheit aus Mir eingedrungen ist, wird er auch anzukämpfen haben gegen jenen, denn seine noch weltliche Einstellung hält auch den Menschen vor dem Höhenflug zurück, den er erst dann unternehmen wird, wenn er sich absetzt von der Welt und seinen Gedanken nun eine andere Richtung gibt ....

Nur können ihm kostbare Lebensjahre verlorengehen, die er besser für seine Seele hätte nützen können, aber er kommt sicher einmal zu dieser Erkenntnis, weil er Mich anerkennt und also seinen Widerstand gegen Mich schon aufgegeben hat .... Er kann nicht mehr fallen, bleibt nur lange Zeit auf der gleichen Stufe der Entwicklung stehen durch seine zu laue Einstellung zur Wahrheit, die ihm erst ein helles Licht gibt und ihn nun bewußt der Höhe zustreben lässet. Je mehr nun die Liebe in einem Menschen zum Durchbruch kommt, desto eher wird auch das Verlangen nach Wahrheit in ihm erwachen, desto lebendiger wird sein Glaube sein, und er stellt eine innige Bindung mit Mir her, die stets einen Fortschritt bedeutet auf seinem Weg zur Höhe.

Immer wird die "Welt" den Menschen zurückhalten in seiner Entwicklung, was aber nicht bedeutet, daß Mein Gegner volle Macht über ihn besitzt, denn sowie Ich Selbst anerkannt werde, kann Ich auch Meinen Einfluß ausstrahlen, und dieser wird sicher nicht ohne Erfolg sein, nur wird der Mensch durch die Welt aufgehalten, und er kann längere Zeit benötigen, bis er sich von ihr gelöst hat. Und das ist es, was Meine Worte bedeuten: "Wer nicht wider Mich ist, der ist für Mich ...." Sowie der Widerstand gegen Mich aufgegeben ist, wird auch der Mensch von Mir erfaßt und nicht mehr dem Gegner überlassen .... Doch dieser wird ringen um dessen Seele bis zum Ende, doch nicht zum Ziel kommen, weil auch Mir diese Seele gehört und Ich wahrlich Mir Mein Anrecht nicht mehr streitig machen lasse ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten