Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8279 22.9.1962

Allgemeine Gebetsaktionen ....

Alles, was in der Endzeit noch getan wird zur Rettung irrender Seelen, wird Meine Zustimmung finden, denn es bestimmt der Wille dessen, der Erlöserarbeit leisten will, auch den Wert seiner Arbeit. Wenn die Liebe einen Menschen treibt, sich Mir zum Dienst anzubieten, um Mir die verlorenen Kinder zurückzubringen, so wird auch immer Mein Segen auf dessen Arbeit sein, und je nach der Stärke seiner Liebe wird auch der Erfolg sein. Nur müsset ihr, die ihr diese Arbeit leisten wollet, immer bedacht sein, daß eine lebendige Verkündigung Meines Evangeliums erfolgen muß ....

Es dürfen die Menschen nicht zu mechanischem Handeln gedrängt werden, daß sie zu Gebets-Aktionen veranlaßt werden, die leicht wieder zur Form werden können, sondern ein jeder muß tief im Herzen angerührt werden und nun auch von innen heraus handeln .... Er muß die Liebe üben, denn diese allein garantiert auch die Rettung einer Seele .... Allgemeine Gebetsaktionen aber führen wieder nur zu angewohnten Übungen und können sehr leicht mechanisch ausgeführt werden, was jedoch ohne Wert bleibt für die Seelen.

Denn es mag auch der Wille derer gut sein, die ihre Mitmenschen veranlassen wollen zu ununterbrochenem Gebet .... Doch glaubet es Mir, ein jedes Gebet muß aus dem innersten Herzen kommen, dann wird es emporsteigen und an Mein Ohr dringen .... Selten aber sprechen Menschen diese innerste Herzenssprache, denn sie vermögen sich selten nur abzuschließen und im stillen Kämmerlein Mir ihr Anliegen vorzutragen .... Es muß eine jede Seele an sich selbst arbeiten, es kann diese Arbeit nicht ein anderer für sie leisten, und darum lasset euer Gebet zu Mir nicht zu einem Lippengebet werden, das niemals an Mein Ohr dringen wird ....

Dagegen prediget die Liebe, die immer Garantie dafür ist, daß ihr euch mit Mir verbindet, weil Ich Selbst in einem jeden Werk der Liebe bin .... Dann seid ihr tätig in Meinem Willen, und Ich werde euch segnen. Stets sollet ihr daran denken, was es heißt, ein Gebet im Geist und in der Wahrheit zu Mir zu senden .... Es erfordert dies innerste Versenkung, völliges Abschließen von der Außenwelt, es muß die Seele des Menschen Mir so nahe sein, sie muß Meine Gegenwart durch ihre Liebe zu Mir erzwingen und dann zu Mir sprechen, wie ein Kind zu seinem Vater zutraulich spricht und Ihm seine geheimsten Wünsche anvertraut mit der Bitte um Erfüllung ....

Und eine solche tiefe innerliche Bindung wird selten nur möglich sein, wenn sich ein Kreis von Betern planmäßig zusammenfindet, wenn in festgesetzten Zeiten diese Gebete stattfinden oder wenn die Menschen horchen auf das Gebet eines einzelnen .... Ein inniges Gebet, wie Ich es von euch hören will, läßt sich nicht kommandomäßig erzielen .... Denn dann versteht ihr Menschen noch nicht, in welcher Weise Ich von euch angerufen werden will .... Doch nicht umsonst habe Ich gesagt, ihr sollet beten im Geist und in der Wahrheit .... Denn nur ein solches Gebet kann und werde Ich erhören, weil nur ein solches Gebet Mir beweiset, daß der Mensch das rechte Kindesverhältnis zu Mir herstellt und Ich Mich ihm dann auch als liebender Vater beweisen kann. Denn Ich habe auch gesagt: "Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind, da bin Ich mitten unter ihnen ...."

Auch diese Worte sollten euch das gleiche zu denken geben, denn Ich kenne die Menschenherzen und weiß daher auch, wie verschieden der Gedankengang eines jeden einzelnen Menschen ist, selbst wenn der Wille vorhanden ist, den rechten Weg zu gehen .... Und wie verschieden sind daher auch die Gebete, die Ich höre und oft nicht hören kann, weil sie nur über die Lippen gehen, nicht aber aus dem tiefsten Herzensgrund kommen.

Wird die Liebe gelehrt und den Menschen als Wichtigstes hingestellt, so wird sich auch die Seele des einzelnen damit auseinandersetzen, und entsprechend ihrer Liebewilligkeit wird ihr geistiger Fortschritt sein, und dann stellt sie auch die innige Verbindung mit Mir her .... Denn diese ist immer erst die Folge der Liebe, weil ohne Liebe sich Mir kein Mensch nähern kann und daher auch jedes Gebet nur leere Worte sein können, und ob sie noch so laut und zahlreich ausgesprochen werden .... Nur durch die Liebe nähert sich das Kind dem Vater, und dann kann es auch alles erreichen, weil Meine Liebe endlos ist und immer nur geben und sich verschenken will.

Die Verkündigung des Evangeliums der Liebe ist daher das Erste und Wichtigste, und wer sich Mir zu dieser Tätigkeit freiwillig erbietet, der wird auch Meinen Segen erfahren dürfen, denn sowie nur die Liebe unter den Menschen entzündet wird, brauchen sie nicht zu fürchten, verlorenzugehen, wenn das Ende gekommen ist .... Wo die Liebe gelebt wird, dort ist Licht, und dort hat der Fürst der Finsternis seine Macht verloren .... Darum reget die Menschen zum Liebewirken an, wo immer ihr zu ihnen reden könnet .... Denn nur zwecks Umgestaltung eures Wesens zur Liebe seid ihr Menschen auf der Erde ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten