Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8392 24.1.1963

Kann die reine Wahrheit zur Erde geleitet werden? ....

Ihr könnet dessen versichert sein, daß es Mir möglich ist, die Wahrheit zur Erde zu leiten, und daß Ich dies will, ist in der großen geistigen Not begründet, deren Ursache ebender Irrtum und die Lüge ist, wie Ich es euch immer wieder gesagt habe. Es kann nur noch durch Zuleiten der reinen Wahrheit den Menschen Rettung gebracht werden, und darum offenbare Ich Mich immer wieder. Ihr Menschen aber zweifelt es an, daß Ich Selbst Mir die rechten Gefäße erwähle, durch die Mein Geist wirken kann und die Ich daher auch vor jeglichem Irrtum schütze, sowie es sich um geistiges Gut handelt ....

Doch ihr Menschen selbst unterfanget euch, immer wieder Mein reines Wort zu verwässern, indem ihr eigenmächtig hinzufügt oder Veränderungen vornehmet, indem ihr die Menschen besser zu belehren glaubet, wenn ihr Erklärungen hinzusetzet, deren Mein reines Wort wahrlich nicht bedarf, denn es ist verständlich gegeben für jeden Menschen, der nur ein aufgeschlossenes Herz hat. Wer sich aber selbst verschließet, dem nützen wahrlich auch keine Erklärungen, er kann es nicht verstehen, weil er nicht verstehen will ....

Und darum ist es so schwer, die Menschen in der reinen Wahrheit zu erhalten, denn Meines Gegners Bestreben wird immer sein, sie zu verunstalten, und er hat starken Einfluß auf jene Menschen, die ebenjene Veränderungen oder Verbesserungen vornehmen .... wenngleich sie guten Willens sind, Mir zu dienen, jedoch auch noch eigenes Geltungsbedürfnis haben oder irdische Interessen damit verknüpft sind. Und sie unterstützen dadurch selbst des Gegners Wirken.

Ihr Menschen könnet nicht sorgsam genug Mein Geistesgut hüten, das Ich euch direkt zuleite, weil ihr in der Wahrheit wandeln müsset, wollet ihr noch in der kurzen Endzeit zum Ziel gelangen .... Denn ihr müsset Mich erkennen in Meinem Wesen, auf daß ihr Mich dann auch liebet und Mir zustrebet .... Und nur die reine Wahrheit gibt euch Mein Wesen so wieder, wie es ist .... nicht wie es Mein Gegner hinstellen möchte .... daß ihr in Mir einen strafenden, zürnenden Rachegott sehet, der unbarmherzig verurteilt und verdammet, die nicht Seines Willens sind. Ich weiß es, in welcher Schwäche der Mensch dahingeht, und sein elender Zustand erbarmt Mich, so daß Ich alles tue, was für ihn Hilfe bedeuten kann, wenn er sich helfen lassen will.

Und wieder kann nur die reine Wahrheit so einwirken, daß er sich besinnet auf seine Erdenaufgabe und sie zu erfüllen trachtet .... Kann dem Menschen die Wahrheit geboten werden, so wird er sich auch daran aufrichten und seinen Willen stärken, wenn er noch nicht gänzlich Meinem Gegner verfallen ist. Und weil Ich es weiß, wie nötig die Menschheit die reine Wahrheit braucht, um nicht am Ende verlorenzugehen auf wieder endlos lange Zeit .... weil Ich aber auch weiß, daß sie nicht mehr vorhanden ist, daß die Menschen sich schon wieder in irrigem Denken bewegen, steige Ich wieder im Wort zur Erde hernieder und kläre sie auf.

Zudem aber leite Ich ihnen das Wissen zu um das bevorstehende Ende und alles vorhergehende Geschehen .... Denn Ich lasse nichts über die Menschen kommen, ohne sie darauf vorzubereiten .... Aber auch diese Voraussagen werden nicht von den Menschen angenommen, und nur, die erweckten Geistes sind, wissen um die Zusammenhänge .... und werden ihnen Beachtung schenken und auch entsprechend ihr Leben führen. Und sowie die Menschen Zweifel äußern an solchen Voraussagen, die das bevorstehende Ende betreffen, ist auch deren Geist unerweckt. Und ihr (könnet = d. Hg.) daraus auch auf ihre geistige Reife schließen, denn sie erkennen nicht die Stimme des Vaters, Der ihnen nur die reine Wahrheit zuführt.

Und ihr könnet fest davon überzeugt sein, daß Ich auch Mittel und Wege weiß, die reine Wahrheit denen zugänglich zu machen, die sie ernstlich begehren, aber Ich dränge sie auch niemandem auf, denn es soll sich der Mensch selbst entscheiden, ob und wie er Meine Gnadengaben auswertet. Doch das eine ist gewiß, daß Ich Meine schützende Hand halte über denen, die Ich Mir als Meine rechten Gefäße erwählt habe, in die Ich Meinen Geist ausgießen kann .... Ich werde den Quell schützen vor jeder Verunreinigung, den Ich Selbst erschlossen habe, und also werdet ihr Menschen am Quell auch garantiert die Wahrheit entgegennehmen, so rein, wie sie von Mir Selbst ihren Ausgang nahm ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten