Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8393 26.1.1963

Umfang des Wissens abhängig vom Liebegrad ....

Es ist für euch nur das Wissen nötig, das euch dazu verhilft, Mich zu erkennen und eure Vollendung ernstlich anzustreben, um euch dann auch mit Mir zusammenschließen zu können. Ihr könnet je nach eurer Seelenreife bedacht werden mit einem Wissen, das der Wahrheit entspricht, immer aber wird dieses Wissen dazu dienen, daß ihr einen Schimmer von Erkenntnis erlangt, welchen Sinn und Zweck euer Erdenleben hat. Denn solange ihr gänzlich unwissend seid, ist euer Erdenleben ein Leerlauf, und ihr bleibt auf der gleichen Stufe eurer Entwicklung stehen wie zu Beginn eurer Verkörperung als Mensch.

Es kann euch aber wiederum nur dann ein Licht angezündet werden, das euer Denken erleuchtet und euch einen kleinen Erkenntnisgrad schenkt, wenn ihr euch von der inneren Stimme .... der Stimme des Gewissens .... erziehen lasset zum Liebewirken, denn die Liebe nur entzündet das Licht .... Und je nach dem Liebegrad ist auch das Maß von Erkenntnis, die Zuwendung von wahrheitsgemäßem Wissen .... Und ihr könnet also Weisheiten von Mir in Empfang nehmen von größtem Ausmaß, je mehr ihr in euch die Liebe pfleget, denn desto heller wird das Licht leuchten in euch, das euch diese tiefsten Weisheiten vermittelt.

Da ihr aber schlagartig zur hellsten Erkenntnis kommen werdet, wenn ihr in einem bestimmten Reifegrad eingehet in das jenseitige Reich, so ist für euch auf Erden nur das Wissen nötig, das euren Erdenlebensweg bestimmen soll, das Wissen, das euch vorerst Mich Selbst und Mein Wesen erkennen lässet und euch selbst als Geschöpfe von Mir, die Mein Liebewille ins Leben gerufen hat .... das Wissen um den Willen eures Schöpfers und um euren Anfang und euer Ziel .... Dieses Wissen würde vollauf genügen, daß eure Seele zum Ausreifen komme ....

Nun aber ist durch Einwirken Meines Gegners ein irriges Geistesgut unter die Menschen getragen worden, weil er damit verfolgt, daß die Menschen von Mir ein falsches Bild bekommen, das sie nicht lieben können und daher Mich auch nicht anstreben .... Und so ist es darum auch notwendig geworden, daß alle diese irrigen Lehren aufgedeckt und berichtigt werden; es ist nötig geworden, daß die Menschen auch um alle Zusammenhänge wissen müssen, und nun ist wieder der Reife- oder Liebegrad des Menschen bestimmend, in welchem Umfang ihm dieses Wissen vermittelt werden kann ....

Selten aber ist es, daß ein Mensch so ausgereift ist an seiner Seele, daß ihm tiefste Weisheiten über Mein Walten und Wirken in der Unendlichkeit zugeführt werden können .... Und sucht nun der Mensch gerade hinter solche Geheimnisse zu kommen, so nimmt er oft seinen Verstand in Anspruch, und es ist dann nicht mehr die reine Wahrheit garantiert, die jedoch Meines Geistes Wirken sichert. Darum lasset euch beschenken, denn Ich weiß es, welche Gabe ihr benötigt, Ich weiß auch, welche Fragen gestellt werden, sowohl auf Erden als auch im geistigen Reich ....

Und auch ihr selbst dürfet Mir Fragen stellen .... Jedoch sollet ihr euch nicht in Gebiete versteigen, in die Einblick zu nehmen ihr noch nicht die nötige Reife erlangt habt und deren Antwort nur eure Neugierde befriedigt, ihr selbst euch aber mit diesem erlangten Wissen keinen Vorteil für die Seele schaffen könnet .... es sei denn, daß ihr ehrfürchtig vor Meiner Größe euch beuget und in tiefster Demut verbleibet .... Doch der wahrhaft demütige Mensch lässet sich beschenken, weil er es weiß, daß Ich als sein Vater von Ewigkeit die Menschen jederzeit beglücke und ihnen die rechten Gaben darbiete, die ihm zum Segen gereichen.

Als Ich über die Erde wandelte, wurden Mir oft Fragen gestellt, die weit hineinragten in Meinen ewigen Heilsplan .... Diese Menschen aber waren in ihrem Denken auch irregeleitet worden, und ihnen mußte Ich darum vieles erklären, was zu wissen jedoch der Menschheit im Allgemeinen nicht nötig oder dienlich ist .... Darum betreffen die Zuleitungen der Wahrheit in der Zeit vor dem Ende, in der ihr Menschen jetzt lebt, vordringlich Erklärungen, die zum Verständnis Meines ewigen Heilsplanes beitragen und die den Menschen einen rechten Aufschluß geben über Sinn und Zweck ihres Daseins und ihrer Erdenaufgabe.

Und ein jeder einzelne kann seine Seele zum Ausreifen bringen und sich selbst das Wissen, das der Wahrheit entspricht, unbegrenzt erweitern, wenn er das Liebelicht in sich nähret, so daß seine Leuchtkraft immer stärker wird und dem Menschen tiefste Erkenntnisse vermittelt .... Doch dazu ist ebender Liebewille und die Liebetätigkeit des Menschen erste Bedingung, weil jegliches ihm übermittelte Wissen erst dann als lebendiges Wissen, als rechte Erkenntnis bezeichnet werden kann, wenn er selbst durch ein Liebeleben empfangsfähig dafür geworden ist, was also auch volles Verständnis dafür bedeutet.

Auch das tiefste Wissen bleibt tot für den Menschen, der nicht selbst sein Innenlicht zur Entfaltung gebracht hat .... Denn dann erst steht der Mensch in der "rechten Erkenntnis" .... und er dringt in die göttlichen Geheimnisse ein, die Ich Selbst dem Menschen nun erschließe, der kurz vor seiner Vollendung steht ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten