Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8481 28.4.1963

Der ernste Wille zum Licht ist Voraussetzung der Wahrheit ....

Die geistige Verwirrung ist groß, doch ihr selbst müsset euch heraussehnen, ihr selbst müsset euch klares Denken und reine Wahrheit erbitten. Doch solange ihr selbst dazu nicht willig seid, bleibet ihr in einem lichtlosen Zustand, weil ihr in dem Gebiet Meines Gegners weilet, der Herr ist der Finsternis und der jegliches Licht zu verlöschen oder zu trüben suchet. Doch alles dieses werdet ihr verstehen, wenn ihr darüber nachdenket, daß ihr freiwillig aus dem Licht herausgetreten seid, daß ihr das Licht der Erkenntnis freiwillig dahingegeben habt, weil ihr euch von Mir abwandtet (entferntet), Der Ich das Licht bin von Ewigkeit ....

Es ist also unmöglich, daß ihr euch im Licht befindet und doch entfernt seid von Mir .... Ihr müsset erst wieder mit Mir die Bindung herstellen, was dann auch sicher den Zustrom von Licht zur Folge hat und ihr ein helles, klares Denken besitzet und euch nun auch alle Zusammenhänge klar sind, für die ihr aber kein Verständnis aufbringen könnet, solange ihr in finsteren Gebieten euch aufhaltet .... Als Mensch spüret ihr den Mangel an geistigem Licht nicht, euer Denken ist erfüllt von irdisch materiellen Wünschen, und euer Streben ist allein auf Vermehrung irdischer Güter gerichtet ....

Im Geist aber seid ihr blind, ihr wißt nicht, wozu ihr auf Erden weilet und was euer Gott und Schöpfer von euch verlangt, weshalb Er euch die Gnaden des Erdenlebens als Mensch gewähret .... Aber ihr verlangt auch nicht, darüber etwas zu erfahren, ihr begnügt euch mit der Erfüllung körperlicher Wünsche und lebet gedankenlos in den Tag hinein, und Mein Gegner benützet eure geistige Blindheit, um die Finsternis stets mehr zu vertiefen. Und tauchen in euch wirklich einmal fragende Gedanken auf, so wird er selbst sie euch sofort beantworten, indem er euer Denken stets mehr verwirrt und ihr aus dem Dunkel der Nacht nicht herausfindet zum Licht des Tages, weil euer Wille auch zu schwach ist, ernsthaft einen Ausweg zu finden.

Daß es möglich ist, aus der Finsternis herauszukommen, das setzet nur euren ernsten Willen voraus, etwas zu erfahren über Sinn und Zweck des Erdendaseins als Mensch .... Denn einen ernsten Willen werde Ich stärken und niemals den Menschen ohne Antwort lassen, aber der erste Schritt muß unwiderruflich von euch Menschen selbst getan werden .... Denn ihr ginget freiwillig von Mir und müsset nun auch freiwillig zurückkehren zu Mir.

Aber daß Ich euch auch helfe, dessen könnet ihr gewiß sein, weil Ich nur darauf warte, daß der Mensch diesen ernsten Willen aufbringt, denn dann hat er schon den ersten Schritt getan, und wahrlich, es wird ihm immer leichter fallen, nun auch den Weg der Rückkehr zu Mir zu gehen. Und dann wird auch ein kleines Licht in ihm aufleuchten, und er wird andere Gedanken haben wie bisher, er wird zu wissen begehren, was seiner Entstehung zugrunde liegt, er wird immer wieder fragen: "Warum", und immer wieder wird ihm gedanklich eine Antwort zugehen, so daß sein Denken sich anfängt zu ordnen, und dieses Denken wird nun sicher auch von Mir Selbst gelenkt ....

Ihr könnet es wahrlich glauben, daß Ich eurer innersten Gedanken achte und daß kein Gedanke Mir fremd ist, den ihr in euch beweget, und Ich nütze auch wahrlich jede Gelegenheit, eure Gedanken dahin zu leiten, was wichtig ist für euch .... zu wissen um euren Erdenlebenszweck und eure Aufgabe. Denn offensichtlich kann Ich nur wenige Menschen ansprechen, so daß auch die Mitmenschen Kenntnis gewinnen von Meinem ewigen Heilsplan ....

Aber Ich wirke in einem jeden Menschen in der Weise, daß Ich lichte Gedanken übertrage auf ihn und nur seine Bereitschaft fordere, diese anzunehmen .... Zur Bereitschaft kann Ich ihn nicht bestimmen, aber er ist dauernd dem Einfluß der Lichtwesen, die ihn betreuen, ausgesetzt, und also ist es einem jeden Menschen möglich, aus der Finsternis des Geistes herauszufinden, wenn er sich nur nicht offen widersetzt den liebevollen Bemühungen seiner geistigen Betreuer .... In gleicher Weise wirkt aber auch Mein Gegner, und er findet sehr oft große Bereitwilligkeit, obgleich weder Ich noch er den Willen zwingen, sich Meinen oder seinen Strömen zu öffnen oder zu verschließen ....

Ihr müsset frei sein, wollet ihr wieder werden, was ihr waret im Anbeginn, ihr müsset freiwillig Meinen Liebestrom einfließen lassen und den Einfluß Meines Gegners ablehnen .... Und wenn ihr es ernstlich wollet, dann werdet ihr auch Kraft empfangen und euch im Licht bewegen können .... Ich kann euch helfen, aber zwingen werde Ich euch nicht, wie aber auch Mein Gegner euch nicht zwingen kann und daher die letzte Entscheidung bei euch Menschen liegt.

Doch ungemein wohltätig wird euch das Licht berühren, wenn ihr es in euch einströmen lasset, und ihr werdet dann auch an Kraft zunehmen, die Ich jedem Wesen schenke, das sie nur nicht zurückweiset .... Entfliehet der Finsternis und begehret Licht, und ihr werdet einen strahlenden Morgen erleben und nimmermehr zurück in die Finsternis fallen, weil Ich Selbst euch dann den Weg erleuchte, der nach oben führt, dem ewigen Licht entgegen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten