Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8596 25.8.1963

Die Wahrheit kann nur von Gott empfangen werden ....

Euch wird vieles als Wahrheit dargeboten, was weit davon entfernt ist .... Es wird von euch der Glaube daran verlangt, weil sich Beweise nicht erbringen lassen von Dingen, die in das geistige Gebiet hineinreichen. Ihr werdet es aber verstehen können, daß ein Blindglaube keinen Wert hat für eure Seelen, solange ihr nicht wisset, ob ihr in der Wahrheit stehet .... Und da euch kein Mitmensch dafür Garantie geben kann, müsset ihr euch an den Einen wenden, Der Selbst die Wahrheit ist von Ewigkeit .... Nur Er kann euch Aufschluß geben, nur von Ihm könnet ihr garantiert die Wahrheit erlangen, denn Er weiß um alles, und Er hat die Macht, euch über alles Aufschluß zu geben, und Seine Liebe will es, daß ihr in der Wahrheit wandelt.

Denn solange auf Erden noch viele Ansichten vertreten werden, solange keine Ansicht durch Beweise erhärtet werden kann, so lange müsset ihr selbst zweifeln, ob das richtig ist, was euch unterbreitet wurde .... Und ihr werdet auch verstehen können, daß Irrtum euch keinen geistigen Nutzen eintragen kann, weil er vom Gegner Gottes ausgeht, daß aber die reine Wahrheit Licht ist, weil das Ewige Licht Selbst sie ausstrahlt. Und wiederum wird kein Mensch zur Wahrheit gelangen können, der ihr gegenüber gleichgültig ist .... Dieser bleibt blind im Geist, denn auch wenn ihm Wahrheit geboten wird, erkennt er sie nicht als solche und bleibt lieber im Irrtum ....

Wahrheit aber ist ein großes Gnadengeschenk Gottes, die Wahrheit macht frei und wird den Menschen immer beglücken, und daher soll sie auch ernstlich begehrt werden und von Gott Selbst erbeten und angefordert werden, auf daß der Mensch dadurch zu erkennen gibt, daß er Gott Selbst, als die Ewige Wahrheit, anstrebt. Dann wird er aber auch beglückt werden, er wird den Sinn und Zweck des Erdenlebens verstehen, er wird Gott in Seinem Wesen erkennen und lieben lernen, er wird sich selbst inmitten der gesamten Schöpfung als Kern erblicken und Gott loben und preisen, Der alles erschaffen hat, Der sein Schöpfer ist, aber sein Vater sein will und darum alles erstehen ließ, daß das Wesen, das Er einstmals erschuf, zur Kindschaft Gottes gelange .... das in unaussprechlicher Seligkeit neben und mit Ihm schaffen und wirken soll in Ewigkeit.

Doch der Mensch weiß nichts von alledem, der noch nicht in die Wahrheit eingeführt wurde, und er wird auch so lange unwissend bleiben, bis er von selbst begehret, darüber ein Licht zu erhalten, denn er verlöschte dieses Licht einst freiwillig und muß es nun als Mensch auf Erden wieder freiwillig anzünden, d.h. sich nach Licht sehnen und durch Liebewirken ein Licht in sich entzünden .... Dann braucht er wahrlich nicht mehr in der Dunkelheit des Geistes dahinzugehen .... Gott Selbst wird ihn belehren, und er wird wissend werden ....

Doch kein Mensch kann dies von sich behaupten, der sich genügen läßt an dem Geistesgut, das ihm von seiten der Mitmenschen vermittelt wird .... Denn selbst wenn ihm die Wahrheit geboten wird, muß er zuvor mit Gott Selbst in innige Verbindung treten und von Ihm Erhellung des Geistes erbitten, um die Wahrheit als solche zu erkennen und von ihr beglückt zu sein. Wer aber ein Wissen blind oder bedenkenlos annimmt, wer alles glaubt, was ihm von seiten der Mitmenschen unterbreitet wird, der wird sich weiter in der Finsternis bewegen, er wird kein Licht empfangen, er nimmt nur ein Weltwissen entgegen, selbst wenn es geistige Gebiete zu berühren scheint ....

Es wird ihn ein solches Wissen nicht zum Leben erwecken, denn solange er selbst nicht in der Liebe lebt, bleibt es ein totes Wissen ohne Wert für seine Seele. Die Liebe aber ist das Licht, das in ihm entzündet werden soll, die Liebe wird den Menschen hindrängen zu Gott, die Liebe stellt die Bindung her mit Gott, und die Liebe sichert auch dem Menschen die Zuleitung der reinen Wahrheit ....

Also ist die Liebe das Wichtigste, will der Mensch auch in der Wahrheit auf Erden wandeln .... Denn die Liebe ist Gott, und die Wahrheit ist Gott .... Die Liebe erweckt den Geist im Menschen zum Leben, und dieser nun belehret .... als Anteil Gottes .... den Menschen von innen in aller Wahrheit. Es lebt der Mensch überhaupt erst richtig, wenn er in Liebe wirket .... Dann wird auch sein Glaube lebendig sein, und wird ihm nun die Wahrheit unterbreitet, dann tritt er auch überzeugt für diese ein, weil er sie als Wahrheit erkennt.

Wollet ihr aber euren Erdenlebenszweck erfüllen, so müsset ihr auch in der Wahrheit stehen, denn dann gehöret ihr Gott an, während ihr so lange noch Angehör des Gegners seid, wie ihr in der Finsternis des Geistes einhergeht, die der Gegner auch erhalten will, um eure Rückkehr zu Gott zu verhindern. Wer aber ernstlich will, der wird auch zur Wahrheit und also zu Gott gelangen und selig werden ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten