Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8630 29.9.1963

Völliges Unterstellen des Willens unter Gottes Willen ....

Wenn ihr euren Willen gänzlich dem Meinen unterstellet, dann müsset ihr auch Meinen Willen in euch haben, ihr könnet dann immer nur recht denken und das tun und reden, was Mein Wille ist .... So überlasset euch vollvertrauend dieser Meiner Zusicherung, daß ihr immer nur Meinen Willen ausführet, besonders dann, wenn ihr tätig sein wollet für Mich und Mein Reich. Das bewußte Unterstellen eures Willens unter den Meinen ist auch der Beweis eurer Bereitschaft, Mich wieder voll und ganz anzuerkennen ....

Ihr gebet dann jeglichen Widerstand auf und gehöret Mir wieder willensmäßig an, von Dem ihr euch auch niemals trennen konntet, da ihr ausgestrahlte Kraft aus Mir seid, die unwiderruflich zu Mir als eurem Ausgang zurückkehren muß. Und wenn ihr nun nicht mehr Mir-widersetzlichen Willens seid, dann wird euer Erdenwandel auch wieder ein Einfügen in Meine gesetzliche Ordnung sein, und ihr könnet dann auch nicht mehr sündigen, eben weil euer Wille nun auch der Meine ist. Und darum könnet ihr auch euren Erdenweg gehen ohne Sorge, daß er falsch gerichtet sei, weil Mein Wille in euch ist, ohne daß er von Mir zwangsmäßig gerichtet wäre.

Die Hingabe an Mich, das bewußte Unterstellen eures Willens unter den Meinen, ist Garantie für das Erfüllen eurer Erdenlebensaufgabe, selbst wenn immer wieder Versuchungen durch Meinen Gegner an euch herantreten, denen ihr widerstehen werdet, weil Mein Wille euch lenket in euren Gedanken und ihr sein Treiben erkennet, er also über euch keine Macht mehr hat. Und so sollen euch auch keine schwierigen Lebenslagen mehr schrecken, denn Ich werde sie immer zu beheben wissen, weil ihr euch Mir gänzlich hingebet und diese Hingabe euch auch Meine ständige Fürsorge sichert, so daß ihr nichts mehr zu fürchten brauchet, was auch an euch herantritt.

Und glaubet es, daß auch eure Gedanken immer recht gerichtet sind, denn die bewußte Zuwendung zu Mir lässet euch auch immer die Gedanken so zuströmen, wie sie segensreich sind und auch recht von euch erkannt werden. Und ihr werdet immer nur die rechten Gedanken aufgreifen und zur Ausführung bringen wollen, ihr werdet euch innerlich wehren gegen jeden Gedanken, der nicht von Mir aus euch zuströmt, denn das ist die Auswirkung eurer Willenswandlung .... des Unterstellen eures Willens unter den Meinen .... daß nun Ich Selbst in euch wirken kann, daß Ich euch die rechten Gedanken eingebe und ihr dann immer nur tätig seid in Meinem Willen.

Und diese Unterstellung des Willens unter den Meinen ist Voraussetzung für das Amt eines Lichtträgers, denn er soll die Wahrheit verbreiten, und auch diese Aufgabe fordert eine gewisse Klugheit und Vorsicht (? Sachlichkeit), sie kann nicht planlos ausgeführt werden .... Es muß immer Mein Wille entscheidend sein und bleiben, der nun aber ganz sicher auch Meinen Diener erfüllt und er daher auch befähigt ist für sein Amt. Ich Selbst will wirken in ihm und kann keinen Widerstand gebrauchen, es muß Mein Weinbergsarbeiter völlig gleichen Willens sein mit Mir, was aber seine Hingabe an Mich auch garantiert.

Dann brauchet ihr aber auch keine Verantwortung zu fürchten, denn diese trage Ich Selbst für euch, weil ihr euch Mir völlig anvertrauet und in Meinen Willen eingegangen seid. Und so auch werde Ich euch immer wieder innerlich drängen, für Mich und Mein Reich tätig zu sein, weil dies so dringend nötig ist in der letzten Zeit vor dem Ende, wo die Menschheit in größter Gefahr ist, in der Finsternis des Geistes unterzugehen, und ihr nur durch Zutragen eines helleuchtenden Lichtes geholfen werden kann .... das sie wohl auch noch ablehnen kann, aber doch vereinzelt noch Rettung bringt vor dem Untergang.

Und diese Arbeit für Mich kann nur dann erfolgreich sein, wenn ein Mensch sich ganz in Meinen Dienst stellt und seinen eigenen Willen hingibt, um nur in Meinem Willen tätig zu sein. Dann aber braucht er auch nicht zu fürchten, daß sein Wollen und Tun falsch sein könnte, er wird immer nur so handeln, wie es Meinem Willen entspricht, weil er jeglichen Widerstand aufgegeben hat und Ich nun also Selbst in ihm wirken kann. Und seine Arbeit wird von Erfolg sein, er wird reden an Meiner Statt, er wird den Menschen das zuführen, was Ich als nötig erachte zu ihrem Seelenheil, und er wird sich immer auf Meine Führung verlassen können, denn einen Mir zugewandten Willen nehme Ich an, weil er Mir auch die restlose Rückkehr des Wesens beweiset, das einst sich von Mir im freien Willen getrennt hat .... Sein Wille ist nun der Meine, obgleich er völlig frei ist und bleibt bis in alle Ewigkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten