Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8873 24.10.1964

Gott folgt den Seelen zur Tiefe ....

In Anbetracht der übergroßen geistigen Not äußert Sich auch der größte Geist der Unendlichkeit .... Er gibt euch Sein heiliges Wort, Er schüttet Seine Gnadengaben aus über die Menschen, und Er fordert nur geöffnete Herzen, die Seine Ansprache vernehmen wollen. Er ist euch so innig verbunden, daß ihr Seine Liebe spüren müßtet, wenn ihr für die Kraft Seiner unermeßlichen Liebe aufnahmefähig wäret .... Dann aber würdet ihr vergehen vor Seligkeit, ihr wäret nicht mehr fähig, euer Erdenleben zu Ende zu gehen und daher kann Er euch nur bedenken eurer Seelenreife gemäß ....

Aber Er spricht euch an .... Er neigt Sich herab zu euch, um euch in Seiner erbarmenden Liebe ein Wissen zu erschließen, das euch beglücken soll .... Denn ob Er auch das vollkommenste Wesen ist, Dessen Ansprache ihr als von Ihm abgefallene Wesen nicht würdig seid, so ist doch Seine Liebe und Barmherzigkeit von solcher Fülle, daß sie euch einhüllen möchte, daß sie unentwegt euch belehren möchte, damit ihr aus dem Zustand der Kenntnislosigkeit herausfindet, daß ihr euch Ihm wieder von selbst hingebet, daß ihr euch wieder mit Ihm zusammenschließen könntet.

Ihr seid einst von Ihm ausgestrahlt worden, und Seine Liebe verfolgte euch, da ihr das gleiche waret in eurer Ursubstanz .... Und diese große Liebe ist auch nun wieder euer ständiger Begleiter, sie folgte euch in die Tiefe, als ihr abfielet, um euch wieder zur Höhe zurückzuleiten, denn die Liebe kann und wird sich ewig nicht verringern. Und doch hattet ihr euch abgewandt von dieser Liebe .... Und darin bestand euer Fall, daß ihr die Liebe zurückwieset .... Diese Sünde, sich aufzulehnen wider die göttliche Liebe, war so groß, daß sie euch einen endlos langen Qualzustand eintrug, denn einmal müsset ihr wieder zu Gott zurückkehren, Dessen Liebe keine Grenzen kennt und Er Sich euch im Stadium als Mensch offenbart als "Liebe".

Er sucht euch wieder in den Zustand des Lichtes zu versetzen, Er sucht die Finsternis in euch zu verjagen, indem Er in euch ein helles Licht entzündet, denn Er weiß es, was euch fehlt zur Vollendung: daß ihr in euch selbst die Liebe aufflammen lasset, die euch Seiner Liebeanstrahlung würdig macht .... Dann hat Er euch zurückgewonnen, und ihr bleibt nun ewig Sein .... Da nun das Ende nahe ist, ist auch das Gnadenmaß unerschöpflich, denn Er ist immer und ewig der barmherzige Gott, Der keine Seele aufgibt und allen verhelfen will zur Seligkeit, Der aber auch den freien Willen der Menschen beachten muß, ansonsten schon alles längst erlöst wäre, was aber die höchste Vollkommenheit ausschließen würde.

Doch wenn Seine Stimme ertönet und Widerhall findet in den Menschenherzen, dann ist auch die Heimkehr in das Vaterhaus gesichert .... Und darum spricht Er euch an, in heißer Liebe zu euch, die ihr einstens Sein waret und wieder zu Ihm zurückkehren sollet. Daß Er diese Rückkehr auch einmal erreichet, das ist gewiß .... Also wird es immer nur an dem Willen des Wesens liegen, in welcher Zeit es sich beugt und seinen Willen nicht mehr Ihm entgegenstellt. Und immer wieder versucht Er, daß sich ein Spalt öffnet, wo Er Seinen Liebelichtstrahl hineinfallen lassen kann, der dann aber zündet und zu einer hellen Flamme wird, die auch das ganze Wesen innerlich wandelt.

Das Liebelicht strahlt von der Höhe herab und gibt dem Menschenherzen einen Auftrieb zur Liebe, wie es auch nicht anders sein kann, denn der Ewige Geist der Unendlichkeit ist ein Feuermeer, Das Sich in alles ergießt, was sich Ihm nicht verschließt .... Und wie das Feuer schnell um sich greift, so auch wird ihm alles verfallen, was in seine Nähe kommt, nur daß dies ein ungemein beglückender Vorgang ist, den alle Wesen anstreben sollen, weil sie dadurch zum wahren Leben kommen, weil sie dann erst wahrhaft beglückt sind, wenn sie wieder tätig sein können, wie es war im Anbeginn.

Und das ist Seine Kraft und Macht und Herrlichkeit, daß es Ihm gelingt, alles, was aus Ihm hervorging, einmal in diesen Zustand zu versetzen .... daß es Ihm gelingt, aus Seinen "Werken" Wesen zu machen, die sich "Kinder" nennen können, die in Ihm ihre Seligkeit finden und niemals wieder ihrer verlustig werden können.

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten