Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8886 23.11.1964

Gott darf als "Geber" nicht angezweifelt werden ....

Ich Selbst spreche euch an, euer Gott und Vater von Ewigkeit .... der größte Geist der Unendlichkeit, der Schöpfer alle Dinge, Der auch euch selbst geschaffen hat und Dessen Wesen höchst vollkommen ist .... Dieser ewig größte Geist des Himmels und der Erde neigt Sich euch zu, weil ihr von Ihm ausgestrahlte Lichtfunken seid, also aus dem Feuer Meiner Liebe euren Ausgang nahmet und darum auch in eurer Ursubstanz das gleiche seid, wie Ich Selbst bin .... Ich habe euch ein Sein gegeben, Ich habe aus Mir heraus Ich-bewußte Wesen erstehen lassen, die Ich endlos beglücken möchte, die auch nicht mehr vergehen können, denn was aus Mir ist, das bleibt ewig bestehen, wenngleich es sich zwischenzeitlich verändern kann, doch dies ist ein kurzer Zustand, gemessen an der Ewigkeit ....

Und diese zwischenzeitliche Veränderung bringt das Höchste zustande: daß Ich "Kinder" Mein eigen nennen kann .... Wesen, die sich im freien Willen gänzlich Meinem Urwesen angeglichen haben und also vollkommen sind, wie ihr Vater im Himmel vollkommen ist. Weil Mein Wesen keiner Begrenzung unterliegt, weil daher auch eine ständige Erhöhung der Vollkommenheit möglich ist, wird auch das erschaffene Wesen nach immer höherer Vollendung streben, also es kennt keine Grenzen seines Strebens, sowie es einmal den Grad der Vollkommenheit erreicht hat.

Und vollkommen ist das Wesen dann, wenn es zur Liebe geworden ist, die Meine Ursubstanz ist .... Daß es aber diesen Liebegrad ständig erhöhen kann und ewig keine Begrenzung findet, ist für euch Menschen, die ihr noch in einem Zustand der Begrenzung weilt, einfach unverständlich .... Wie ihr es auch niemals begreifen werdet, daß dieser höchste und vollkommenste Geist der Unendlichkeit, Sich zu euch herniederneigt, um zu euch zu sprechen. Doch würdet ihr nur einmal Meine göttliche Liebekraft auf euch einwirken lassen in ganz geringem Maß, dann wäret ihr die seligsten Geschöpfe, und wenn nun Meine Liebekraft in ganzer Fülle euch zuteil würde, dann wäre euch auch Meine Ansprache verständlich, die darin (in der Ich) eine unvergleichliche Seligkeit findet, mit euch, Meinen Geschöpfen, durch das Wort sich (Mich) austauschen zu können.

Denn ob auch eine endlose Zahl von Wesen aus Mir hervorgegangen ist, so gilt Mir doch das Einzelwesen genausoviel, eben weil Ich keine Begrenzung kenne und ein jedes Wesen Meine ganze Zuneigung besitzt. Ihr Menschen aber befindet euch in dem Zustand "zwischenzeitlicher Veränderung", den ihr im freien Willen euch selbst geschaffen habt, den ihr aber auch im freien Willen wiederaufheben müsset, um wieder zu werden, was ihr waret im Anbeginn .... In diesem Zustand aber seid ihr ohne Erkenntnis, ohne Licht .... Und Ich suche euch ein kleines Licht zu bringen, darum spreche Ich euch an, und weil ihr ohne Erkenntnis seid, weil ihr blind seid im Geist, suche Ich Mir ein taugliches Gefäß, das Meine Liebekraftstrahlen auffängt, und rede nun durch dieses zu euch .... immer nur mit dem Ziel, euch die verlorene Erkenntnis zurückzugeben ....

Wer nun Mein Wort annimmt, der wird bald diesem Zustand entronnen sein, er wird wieder Mich Selbst anstreben und vollkommen zu werden trachten, er wird zurückgekehrt sein zu seinem Vater von Ewigkeit, er wird danach trachten, ständig Mir näherzukommen, und er wird selig sein unbegrenzt. Daß Ich Selbst euch anspreche, hat auch seinen besonderen Grund in der bevorstehenden Auflösung der Erde .... Denn es besteht die Gefahr, daß sich viele Wesen den Zustand, in dem sie nun weilen, verlängern, daß ihnen wieder die Bannung in der Materie bevorsteht.

Und wenngleich es für Mich keinen Zeit- und Raumbegriff gibt, wenngleich vor Mir tausend Jahre sind wie ein Tag, so erbarmt Mich doch euer Los, die ihr noch im Zustand der Qualen die Zeit endlos empfindet, und Ich möchte euch helfen, davon frei zu werden. Doch bezweifelt es nicht, daß Ich Selbst zu euch rede, sondern nehmet alles als reine Wahrheit entgegen, die von Mir ihren Ausgang hat .... Ich bin nur um euer Wohl bedacht, und Ich helfe euch allen, wenn ihr Meine Hilfe annehmen wollet, aber Ich kann nicht euren Willen unter Zwang setzen ....

Doch Meine Worte sollten euch genügen, und wenn ihr wisset, Wer zu euch spricht, dann dürfen euch keine Zweifel befallen, denn Der ein Herr ist über Himmel und Erde, Der ein Anrecht hat auf euch und euch wieder zurückführen will, Der weiß auch die rechten Wege .... Doch Sein Wort ist der sicherste und schnellste Weg, zu Ihm zu gelangen, und wenn ihr euch nur daran haltet, was Ich euch künde, dann könnet ihr euren Weg sehr verkürzen, er wird zu Mir führen und zur Seligkeit .... Er wird euch wieder in den Zustand versetzen, wie ihr waret im Anbeginn ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten