Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 0367 6.4.1938

Von Gott Selbst gegebene Botschaften unzerstörbar ....

Alles, was den Begriff Weltall umschließt, ist von Gottes weisem Ratschluß so gefügt worden, daß es zur Fortbildung der einzelnen Wesen, die in Abermillionen das Weltall durchschwirren, dienlich ist. Die erhabendsten Lehren über das Schöpfungswunder vermögen nicht in der ganzen Tiefe Aufschluß zu geben. Denn wo das natürliche Denken des Menschen begrenzt ist, lassen sich nicht unbegrenzt Weisheiten vermitteln. Dem Herrn der Schöpfung sei Dank, daß Er euch Menschen die außerordentliche Gnade gewährt, Einblick zu nehmen in einen Teil der Schöpfung, um euch das wunderbare Wirken der Gottheit vor Augen zu führen ....

Der Segen dieser Offenbarungen wird nicht ausbleiben, es wird ein neues frisches Denken die Menschen beleben, man wird aufhorchen und den göttlichen Geist erkennen leichter und faßlicher, als das bisher der Fall war. Die wenigen unzerstörbaren Werte dieser Art, die Gott den Menschen direkt vermittelt hat, legen Zeugnis ab von der Unendlichkeit des Weltalls, sie legen Zeugnis ab vom göttlichen Walten und von der Liebe, mit der die höchste Wesenheit alle anderen Wesen des Weltalls umgibt .... Diese Werke werden bestehenbleiben, kein menschliches Zerstörungswerk wird Macht haben über die von Gott Selbst gegebenen Botschaften an Seine Erdenkinder.

Lasset die Zeit darüber hingehen, und ihr werdet erkennen, wie wohlweislich alle Seine Kinder geführt werden, auf daß sie sich verbinden und in gemeinsamem Wirken den Willen des Herrn ausführen .... So nur wird die Erde gereinigt werden können von den sie irreleitenden Lehren, nimmer aber wird eine Macht darauf Einfluß haben, die sich diesen Worten widersetzt .... Denn ohne das Zutun des Herrn müßte die Welt ein Trauerkleid anlegen .... sie würde in tiefster Finsternis untergehen, und (es = d. Hg.) würde grenzenloses seelisches Elend die Erdenkinder erfassen, wenn nicht der Herr in Seiner grenzenlosen Liebe sich dieser erbarmte und durch immer wieder neue Geschehen einen Weg schaffen würde, der aus allem diesem seelischen Elend heraus und wieder auf lichtvolle Bahnen führen möchte.

In der Kenntnisnahme Seines Wortes verlasset ihr die Finsternis, denn euch wird durch das Wort, das ihr aufnehmet im guten Willen, so viel Kraft gegeben werden, daß ihr von nun an ständig um die Gnade ringen und beten werdet, und dann löst sich eure Seele immer mehr aus ihren Fesseln .... sie wird licht und hell .... erkennt und nimmt in dankbarer Freude alles an, was ihr zur Stärkung und Fortbildung geboten wird, und dann ist die große Not überwunden .... der Weg zum Vater ist geebnet, und Seine Liebe ziehet die Seele auf ewig zu Sich in Sein Vaterhaus.

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten