Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6495 8.3.1956

Das Erkennen der Gottheit sucht der Gegner zu unterbinden ....

Nur so lange leistet ihr Mir noch Widerstand, wie ihr Mich noch nicht recht erkannt habt. Und dieses Erkennen Meiner Selbst sucht Mein Gegner ständig zu verhindern .... Darum wird er auch alles versuchen, euch Meine Offenbarungen fernzuhalten; er wird kein Mittel scheuen, alles zu unterbinden, was euch Aufklärung über Mich und Mein Wesen geben könnte, was also als ein Licht euch Kenntnis gibt von Meiner endlos tiefen Liebe zu euch.

Ich gewinne euch unwiderruflich für Mich, sowie ihr Mich erkannt habt .... Und gerade dieses Erkennen Meiner Selbst ist es, was zahllose Lichtwesen euch zuleiten möchten, was jede Offenbarung Meinerseits bezweckt und was Mein Gegner mit allen Kräften zu verhindern sucht. Und so werdet ihr auch dafür die Erklärung haben, daß Mein Wort, das euch von Mir direkt vermittelt wird, angezweifelt oder nach Möglichkeit zu entkräften versucht wird .... Es ist dies in der Endzeit so selbstverständlich, denn Mein Gegner will für sich gewinnen, was nur möglich ist, und also setzt seine Arbeit dort ein, wo er die Seelen zu verlieren fürchtet.

Klare Erkenntnis von Mir und Meinem Wesen, von Meiner Liebe, Allmacht und Weisheit würde ihn seinen Anhang in kürzester Zeit verlieren lassen, aber gerade diese klare Erkenntnis fehlt den Menschen. Und darum ist der Kampf zwischen Licht und Finsternis so heftig in der letzten Zeit vor dem Ende .... Und er wird besonders spürbar sein für Meine Diener auf Erden, denen Ich Selbst Mich offenbaren kann. Denn dort arbeitet er mit allem Eifer und auch oft mit Erfolg. Verwirren der Gedanken ist sein Plan, Lug und Trug ist seine Waffe, und was er nicht offen erreicht, das sucht er durch List zu gewinnen ....

Die Meinen können es nicht begreifen, daß das Licht von oben nicht durchbricht durch die Nacht, in der die Menschen wandeln .... Doch das Licht läßt sich nicht übertragen auf Menschen, die kein Verlangen danach haben; und jegliches Verlangen erstickt Mein Gegner schon im Entstehen .... ohne daß die Menschen sich zur Wehr setzen. Darum sind sie selbst schuld an ihrer Blindheit, denn sie wollen es nicht, daß ihnen die Augen geöffnet werden, daß sie von Meiner übergroßen Liebe erfahren, daß sie ein rechtes Bild von Mir bekommen .... Und doch können ihnen Meine Offenbarungen nicht zwangsweise zugeleitet werden, wenngleich sie alle in ihren Besitz gelangen könnten.

Und da ihr nun wisset, wer dieses zu verhindern sucht, müsset ihr, die ihr Mein Wort empfanget, besonders achtsam sein und euch nicht von seinem Gegenwirken beirren lassen .... Er wird alles tun, um euch sowohl an der Entgegennahme als auch an der Verbreitung Meines Wortes zu hindern, weil er das Licht verlöschen möchte, das ihn und sein Treiben entlarvt, und er wird List und Tücke anwenden und nur im tiefen Glauben und Liebe zu Mir den Widerstand finden, der sein Wirken erfolglos macht.

Ihr steht unter Meinem Schutz, und darum wird er euch nicht direkt bedrängen können, aber er wird sich derer bedienen, die leichter zu beeinflussen sind, daß sie gegen euch vorgehen oder alles zu entkräften suchen, was ihr als Wahrheit den Menschen gegenüber vertretet. Denket immer daran, daß ihr vor dem Ende steht, denket daran, daß es die letzte Zeit ist für jenen und daß er diese Zeit nützet mit allen ihm verfügbaren Kräften, daß er wütet, weil er weiß, daß er nicht mehr viel Zeit hat ....

Und schließet euch darum stets fester an Mich an, und dienet Mir mit aller Hingabe und mit Liebeeifer, und ihr werdet jederzeit über ihn triumphieren können, ihr werdet mit Meinen Offenbarungen auch allen denen Licht schenken können, die ihm widerstehen; ihr werdet in ihnen die Liebe zu Mir entzünden und sie ins rechte Erkennen leiten. Und diese sind verloren für ihn, diese habe Ich gewonnen, und Meine Liebe wird sie ewiglich nicht mehr hingeben oder zurückfallen lassen zur Tiefe .... sie sind Mein geworden und werden Mein bleiben bis in alle Ewigkeit.

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten