Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6698 26.11.1956

Vermehrtes Einwirken des Gegners, wo Licht leuchtet ....

Die Macht Meines Gegners in der Endzeit ist groß und die Schwäche Meiner Geschöpfe in dieser Zeit gleichfalls, und darum hat er viel Erfolg. Und oft auch stiftet er Verwirrung an im Kreis der Meinen, der Gläubigen, die zu Mir halten wollen und deren Wille er erschüttern möchte durch falsche Einflüsterungen und Versuchungen aller Art. Aber ihr, die ihr Mein sein wollet, ihr könnet auf die Liebe und Macht eures Vaters vertrauen, Der es nicht zulassen wird, daß er Übermacht gewinnt, daß es ihm gelingt, euch von Mir zu entfernen. Denn wo sein Einfluß durchzudringen sucht, dort wirket Meine Liebekraft besonders stark, und das bedeutet stets: Erkennen von Licht und Finsternis ....

Das Licht erleuchtet alle Winkel, und so werdet ihr immer wieder ihn erkennen und euch vor ihm hüten können. Und immer wieder mache Ich euch darauf aufmerksam, daß es ihm ein Greuel ist, wenn er durch das Licht von oben entlarvt wird, und daß er darum kein Mittel scheut, jenes Licht zu verlöschen. Das muß euch immer Erklärung sein für seine öfteren Versuche, Mein direktes Wirken an euch als zweifelhaft hinzustellen in der Absicht, euch, Meine Lichtträger, die ihr Mein Wort empfanget von Mir, zu verwirren und an euch selbst zweifeln zu lassen ....

Ich aber stehe euch zur Seite, weil Ich weiß, daß ihr Mir treue Diener sein wollet auf Erden, und Ich teile dort ein Übermaß von Kraft aus, wo die Angriffe besonders kraß zutage treten. Ihr sollet Meine Gegenwart so offensichtlich erfahren in Stunden, da ihr euch trotz aller jener Bedrängungen Mir innig hingebet; euch sollen alle Zweifel genommen werden, und das Licht der Wahrheit soll euch restlos aufklären, auf daß er erkenne, wessen Macht stärker ist, wenn der Mensch selbst zu Mir verlangt.

Er hat seine Macht über euch verloren, aber dennoch versucht er es immer wieder, euch zum Fall zu bringen, und daß Ich dies zulasse, ist nur in der Willensfreiheit begründet, die sowohl er als auch ihr nützen könnet. Aber euer Wille hat sich schon zu Mir bekannt, und darum lasse Ich euch nicht mehr in seine Gewalt geraten. Doch je näher es dem Ende zugeht, desto erschreckender wird sein Wüten sein .... Und zahllose Seelen werden ihm noch zum Opfer fallen, weil sie die innige Bindung mit Mir nicht hergestellt haben, weil sie lau und gleichgültig durch das Erdenleben gehen und ihm willkommene Diener sind, die sich ihm ergeben und darum in die Tiefe stürzen.

Und die Menschheit wird es nicht begreifen können, was sich abspielt auf dieser Erde, ohne von einem "Gott" und "Schöpfer" verhindert zu werden .... Nur die reine Wahrheit könnte euch Aufschluß bringen, und diese wird wenig begehrt, die reine Wahrheit ist Erklärung für alles, selbst für das grausamste Geschehen auf dieser Erde. Und darum ist es dringend nötig, daß die reine Wahrheit den Menschen zugänglich gemacht wird, daß sie vorerst den Menschen auf der Erde zugeleitet werden kann auf direktem Wege .... Und glaubet ihr wohl, daß Ich dann nicht Meine Lichtträger schützen werde, denen Ich diese reine Wahrheit vermitteln kann?

Glaubet ihr, daß Meine Macht kleiner ist als die Macht Meines Gegners? Auch ihn zu vernichten wäre Mir wahrlich leicht, doch Mein Plan strebt die Rettung aller gefallenen Wesen an, und so auch soll er dereinst zu Mir zurückkehren, also werde Ich ihn nicht vernichten, aber ständig seinem Wirken Meine Macht und Mein gnadenreiches Wirken entgegensetzen. Und bald ist die Zeit gekommen, wo er wieder gebunden wird auf tausend Jahr' .... Bald hat sein Wüten und auch die Not der Menschen den Höhepunkt erreicht .... Und dann schreitet Meine Macht und Mein Wille ein und beendet einen geistigen Kampf, der auf Erden und im jenseitigen Reich tobt in unvorstellbarer Weise .... Und dann wird Friede sein und Liebe und Eintracht, dann bin Ich mitten unter denen, die ausharrten und Mir treu blieben bis zum Ende ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten