Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6741 19.1.1957

Lebensborn ....
Rechte Seelennahrung ....

Aus vielen Quellen könnet ihr Menschen schöpfen, doch wenn es euch verlangt nach einem Lebenswasser, wenn ihr eurer Seele einen wahrhaft stärkenden und belebenden Trank bieten wollet, dann müsset ihr eure Schritte lenken zu dem Born, den Gott Selbst für euch erschlossen hat. Ihr müsset euch laben dort, wo das Wasser des Lebens hervorströmt .... wo Gott Selbst Sein Wort zur Erde leitet. Es muß nicht immer Mein direkt zu euch-gesprochenes Wort sein, das auf "ungewöhnlich-scheinende" Weise Zugang zu den Menschen findet. Ihr könnet es überall vernehmen, wo Mein Wort verkündet wird, wenn ihr selbst hungernd und dürstend euch dort einfindet und von Herzen begehret, Nahrung für eure Seele zu finden. Und ihr werdet dann auch von Mir Selbst angesprochen, ihr schöpfet also aus dem rechten Quell.

Reines, klares Lebenswasser wird euch stets geboten, wenn ihr zum Quell des Lebens selbst kommt, wenn ihr euch innig mit Mir verbindet zuvor .... Diese Bindung also ist Voraussetzung, daß euch der rechte Lebenstrank geboten wird. Wie oft aber schaltet man Mich aus, wie oft nehmen die Menschen Geistesgut entgegen rein verstandesmäßig, sie hören Predigten und horchen nur auf die Worte, sie denken darüber nach wie über irdisches Gedankengut, sie wollen auch einen Gewinn aus den Worten erzielen, sie wollen ihr Wissen vermehren .... aber der Seele Nahrung zu bieten, daran denken sie nicht .... Und wird ihnen an anderer Stelle gleichfalls Geistesgut angeboten, so nehmen sie auch dieses ebenso entgegen, sie trinken gleichsam von jedem Wasser, das ihnen zugänglich ist, ohne zu prüfen, welchem Quell es entströmet.

Diese Prüfung ist aber wieder nur vorzunehmen in Verbindung mit Mir, und es kann daher kein Mensch .... und sei sein Verstand noch so hoch entwickelt .... völlige Klarheit bekommen, solange er noch nicht den innigen Kontakt mit Mir hergestellt hat, denn so lange ist ihm der rechte Lebensquell verborgen, und er sättigt sich immer nur an kraftloser Speise, und seine Seele darbt und kann nicht ausreifen auf Erden. Jeder Mensch aber kann gewiß sein, daß Ich Selbst ihn anspreche, wenn er von Mir angesprochen zu werden begehrt ....

Jeder Mensch kann überzeugt sein davon, daß er nach innigem Gebet zu Mir immer das erhalten wird, was seine Seele an Speise und Trank benötigt. Und nimmt er nun Mein Wort doch dort entgegen, wo es schon durch Menschenwillen verunreinigt wurde, dann wird sein Ohr wohl jedes Wort vernehmen, das Herz aber nur von der Wahrheit beeindruckt sein, es wird wieder nur das in sein Herz eindringen, was dem Urquell der Wahrheit entstammt, denn Ich Selbst stehe nun an der Stätte, da der Mensch gespeist werden will, und Ich Selbst lasse ihm die rechte Speise und den rechten Trank zukommen, weil dies nun möglich ist durch die innige Bindung mit Mir ....

Und wo die innige Bindung auch vom Prediger selbst zuvor geknüpft worden ist, dort kann Ich nun Selbst reden durch jene Prediger, und nun strömt reines, klares Lebenswasser allen denen zu, die an dem Quell schöpfen, deren Seelen gelabt werden wollen und deren Herzen nun auch berührt werden von Meinem Wort. Die Bindung mit Mir ist nötig, denn Ich Selbst bin der Quell und der Ausgang alles Lebens. Es muß dem Menschen ernst sein darum, nur das rechte, unverfälschte Geistesgut entgegenzunehmen, es muß seine Seele Hunger und Durst empfinden und die rechte Nahrung begehren, dann kann er auch gewiß sein, sie zu empfangen, denn dann wird er sich auch an Mich Selbst wenden, er wird nicht nur ein "Wissen" begehren, sondern das seiner Seele zuträgliche Wissen zu erlangen suchen, das er immer nur bei Mir Selbst finden kann und er darum sich auch Mir verbinden muß.

Aber er wird dann auch stets das gleiche empfangen, was Ich zur Erde leite, wo Ich direkt einen Menschen ansprechen kann. Denn alle diese schöpfen aus dem gleichen Quell, sowie sie nur sich Mir verbinden, und immer werden ihre Seelen gelabt und gekräftigt sein, weil es eine gar köstliche Nahrung ist, die sie an Meinem Lebensquell schöpfen dürfen .... die allen Menschen zur Verfügung steht, die zu Mir kommen und Mein Lebenswasser begehren ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten