Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7767 9.12.1960

Erfüllung göttlicher Verheißungen ....
Wahrheit ....

Durch Meinen Geist werdet ihr eingeführt in die Wahrheit .... Wenn Ich Selbst diese Worte zu euch Menschen gesprochen habe, so muß es also möglich sein, daß ihr euch in der Wahrheit bewegen könnet, und ihr könnet somit nicht sagen: Kein Mensch weiß, was und wo die Wahrheit ist .... Ihr müsset nur ernsthaft euch mit dem Problem auseinandersetzen, wie ihr zur Wahrheit gelanget. Es gibt eine Wahrheit, die unantastbar ist, die von Mir als der "Ewigen Wahrheit Selbst" ausgeht und die sich niemals verändern wird. Und an diesen Urquell der Wahrheit müsset ihr selbst herangehen und die Wahrheit dort holen wollen, wo sie ihren Ursprung hat .... bei Mir Selbst .... Ich weiß alles, Ich kenne alle Zusammenhänge, Mir ist nichts verborgen, und Ich will auch, daß ihr, als Meine Geschöpfe, wisset um alles ....

Ich will, daß ihr im gleichen Licht stehet wie Ich .... daß ihr wisset, von wo ihr ausgegangen seid, und daß ihr auch um euer Ziel wisset. Eure Mitmenschen aber können euch dies nicht sagen, es sei denn, sie hätten dieses Wissen von Mir empfangen. Aber es wollen viele Menschen wissend sein und auch ihre Mitmenschen davon überzeugen, was sie sich durch Verstandesforschen erworben haben. Ihre Verstandesergebnisse aber entsprechen nicht der Wahrheit, solange Ich Selbst nicht angegangen worden bin um Erleuchtung ihres Denkens .... solange nur der Verstand allein tätig war .... Und dann kann auch mit Recht der Einwand erhoben werden: Kein Mensch weiß es, was und wo die Wahrheit ist .... Aber Gott weiß es und auch der Mensch, dem Gott die Wahrheit kündet ....

Und Ich habe euch gesagt, daß Mein Geist euch einführet in die Wahrheit, und Mein Wort ist und bleibt Wahrheit .... Aber es wird dieses Mein Wort viel zuwenig beachtet, es wird nicht erkannt, welch große Verheißung Ich den Menschen damit gegeben habe .... Denn sie verlangen gar nicht danach, in der "Wahrheit" unterwiesen zu werden, sondern nehmen bedenkenlos alles als Wahrheit an, was ihnen von seiten ihrer Mitmenschen unterbreitet wird, oder sie lehnen jegliche Glaubwürdigkeit dessen ab.

Und das bedeutet einen großen geistigen Rückgang. Denn ein geistiges Wissen muß jeder Mensch besitzen, und darum soll jeder Mensch wollen, daß er das rechte geistige Wissen besitzt. Dieser Wille führt ihn schon der Wahrheit näher, denn den zum Licht-verlangenden Menschen werde Ich nicht in der Finsternis dahinwandeln lassen .... Ich werde Mich Selbst einschalten und seine Gedanken so lenken, daß er zu suchen beginnt und er den Weg zum rechten Quell nimmt ....

Ich werde ihm Selbst die Wahrheit darbieten, wenn nicht direkt, dann durch Meine Boten, die er nun auch als Meine Boten zu erkennen vermag, denn Ich fordere nur das Verlangen nach der Wahrheit, um sie austeilen zu können, weil Ich will, daß die Menschen in der Wahrheit wandeln, weil Ich will, daß sie durch Meinen Geist belehrt werden, sowie nur ihr Wille gut ist. Dann aber wird er selbst auch nicht mehr zweifeln an der Wahrheit dessen, was ihm nun durch Meinen Geist vermittelt wird, und dann wird er auch gedenken Meiner Worte: "Ich will euch den Tröster senden, den Geist der Wahrheit, der wird euch in alle Wahrheit leiten und euch erinnern alles dessen, was Ich euch gesagt habe ...."

Ihr habt also auch einen Prüfstein, indem ihr die gleichen Worte von Mir durch den Geist hören werdet, die Ich Selbst zu den Menschen sprach, als Ich auf Erden wandelte .... Und daran könnet ihr erkennen, wer zu euch spricht, und ihr könnet nun überzeugt glauben, daß Ich Selbst es bin, Der Seine Verheißung wahr macht, Der euch belehret durch Seinen Geist .... Und ihr werdet an manches Wort erinnert, das Ich Selbst zu den Menschen sprach. Und dann solltet ihr euch auch jedes Meiner Worte ernstlich bedenken, weil es Gottes Worte sind, die niemals vergehen werden, und ob auch Himmel und Erde vergehen werden ....

Und glaubet ihr nun überzeugt diesen Meinen Worten, dann dringet ihr immer mehr in die Wahrheit ein, denn ihr lebet dann danach, und ihr erfahret die Auswirkung dessen, daß ihr nicht nur Hörer, sondern Täter Meines Wortes seid .... Ihr erfahret die Auswirkung der Liebe, die euch durch Mein Wort immer wieder gepredigt wird, die euch dann ein rechtes Licht schenken wird, so daß ihr steiget in der Erkenntnis, daß ihr wieder das Wissen erlanget, das euch verlorengegangen war .... daß ihr wieder voll und ganz in der Wahrheit steht, weil ihr mit der Ewigen Wahrheit Selbst in Verband getreten seid .... Die euch Selbst einführet in das rechte Wissen, wie Ich es euch verheißen habe ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten