Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8030 2.11.1961

Prüfung von "Offenbarungen" ....

Im geistigen Reich ist der Reifegrad der Wesen maßgebend, ob und wieweit sie sich an der Belehrung der Menschen beteiligen dürfen, d.h. von Mir aus dazu die Berechtigung haben .... Denn widerrechtlich beteiligen sich die jenseitigen Wesen auch daran, indem sie ihre falschen Gedanken auf die Menschen zu übertragen suchen, dies aber nur dann geschehen kann, wenn völlige Gleichgültigkeit der Wahrheit gegenüber ihnen den Einfluß ermöglicht.

Darum muß immer ein Unterschied gemacht werden von offenkundigen geistigen Belehrungen, die einem Menschen zugehen, der bewußt solche aus der geistigen Welt empfangen will und sich in der Wahrheit bewegen möchte, und solchen Übermittlungen aus dem geistigen Reich, die sich in Form von Gedanken einstellen können bei Menschen, die, als selbst noch unreif, auch geistig-unreifem Einfluß ausgesetzt sind und denen vor allem das Verlangen nach Wahrheit fehlt, das sie vor solchem Einfluß schützen würde.

Der Mensch bestimmt den Grad der Wahrheit, in dem er sich bewegt, allein durch seinen Willen .... Und es ist daher nicht leicht, Wahrheit und Irrtum zu trennen, weil niemals der Mensch um die geistige Reife eines anderen Menschen weiß und er dann auch schwer auf den Geber dessen schließen kann, was jener vertritt. Doch immer wieder will Ich euch dessen versichern, daß ein rechtes Wahrheitsverlangen auch den Empfang der Wahrheit garantiert, daß also jeder, der selbst in der Wahrheit zu stehen begehrt, erkennen wird, was nicht der Wahrheit entspricht.

Wenn nun also sein Empfinden unangenehm berührt wird, wenn er eine leise Abwehr spürt einer Lehre oder geistigen Auffassung gegenüber, dann ist das immer eine leise Warnung Meinerseits, diese anzunehmen, denn Ich Selbst lege einem wahrheitsliebenden Menschen diesen Abwehrwillen in das Herz, und er wird auch selbst bald hinter die Fadenscheinigkeit solcher Lehren kommen, die einer ernsten Prüfung nicht standhalten .... Oft genug vermag Mein Gegner Unkraut zu säen, und immer wieder wird dieses guten Nährboden finden, weil den Menschen der Ernst der Wahrheit gegenüber fehlt ....

Wo dieser aber vorhanden ist, dort sieht man auch nicht über das Unkraut hinweg, sondern sucht es auszurotten .... Und es werden Irrlehren beleuchtet als solche, denn sie werden niemals in Einklang zu bringen sein mit der Wahrheit, die euch Menschen zugeht von Mir Selbst oder auch durch Meine Lichtboten euch vermittelt wird. Denn diese sind gleichen Willens mit Mir, sie sind völlig in Meinen Willen eingegangen, sie sind voll des Lichtes und der Erkenntnis ....

Und sie werden daher immer mit Mir und in Meinem Willen tätig sein, also niemals andere Pläne und Ziele haben als Ich .... was euch nun auch verständlich werden lässet, daß sie in Meinen Heilsplan von Ewigkeit eingeweiht sind und diesen auch als überaus weise und liebevoll erkennen .... also niemals Mich würden zu bestimmen suchen, diesen Heilsplan aufzugeben oder zu ändern. Wissen sie doch, daß endlose Liebe, unübertreffliche Weisheit und stärkste Macht diesem Heilsplan zugrunde liegen und daß er immer nur die unbegrenzte Seligkeit aller Meiner Geschöpfe bezweckt ....

Und Ich muß euch immer wieder sagen, daß ihr Menschen dringend die Wahrheit benötigt, denn euer Denken geht sehr oft falsche Wege, ihr stellt euch Mich noch allzu menschlich vor; ihr leget einen falschen Maßstab an, und ihr glaubt, Mich in Meinem Walten und Wirken bestimmen zu können, wie es euren Wünschen entspricht .... Und also glaubet ihr auch nicht an ein Ende laut Plan von Ewigkeit .... Denn wenn ein solcher Plan festliegt, muß er auch einmal ausgeführt werden so, wie es Meine Liebe und Weisheit als recht und segensvoll erkannt hat seit Ewigkeit .... Denn Ich bin in Meinem Wesen unveränderlich, und so auch können sich Meine Gesetze nicht verändern, und diesen entsprechend muß und werde Ich wirken, und es wird kommen, wie es verkündet ist durch Wort und Schrift ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten