Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8256 29.8.1962

Wahrheitsgemäßes Wissen um Erlösungswerk ....

Sowie euch das Erlösungswerk Jesu Christi richtig, d.h. wahrheitsgemäß, erklärt wird, werdet ihr nicht mehr in eurem Ablehnungswillen verharren, den alle jene Menschen dem Wissen entgegensetzen, das ihnen menschlicherseits darüber zugeführt wird. Erst müssen die Menschen wissen, weshalb das Erlösungswerk Jesu nötig war, was den Menschen Jesus dazu bewogen hat, auf Erden einen Leidensweg zu gehen, der übernatürliche Kraft erforderte. Sie müssen wissen, wovon Jesus die Menschen erlösen wollte .... Denn der Mensch ist sich keiner so großen Schuld bewußt, wenngleich sein Lebenswandel auf Erden nicht immer gut genannt werden kann. Aber er wird die Vorgänge um Jesus, wie sie ihm geschildert werden, nur als eine Legende betrachten, es fehlt ihm an Verständnis, eben weil er nicht um die geistigen Beweggründe weiß.

Er weiß nichts von seiner großen Urschuld, und auch die ihn Belehrenden wissen zumeist nichts davon und können daher auch ihre Lehren den Menschen nicht glaubhaft machen. Daß die "Sünde" Anlaß des Erlösungswerkes Jesu gewesen ist, wird zwar allen Menschen bekannt sein, doch sie werden es nicht verstehen können, daß ein Mensch so entsetzlich leiden mußte für seine Mitmenschen, die also selbst ihre Schuld abtragen müßten, wenn sie schuldig geworden sind auf Erden ....

Daß es sich aber um eine Urschuld handelte, um ein Vergehen, das so schwer war, daß die Menschen selbst niemals selbst diese Schuld hätten abtragen können .... daß es sich um den einstigen Abfall der erschaffenen Wesen von Gott handelt und diese Schuld darum so groß war, weil sie im Zustand hellsten Erkennens begangen wurde und eine direkte Auflehnung gegen Gott gewesen ist, das wissen die Menschen nicht, und darum wollen sie auch nicht das Erlösungswerk Jesu anerkennen.

Es kann ihnen jedoch leichtfallen, wenn sie in vollster Wahrheit unterrichtet werden über den Anlaß des Erlösungswerkes und die Mission, die der Mensch Jesus damit erfüllt hat .... wenn sie unterwiesen werden von dem Vorgang des Abfalles der Urgeister von Gott und daß die Menschen selbst jene gefallenen Urgeister sind, die auf dem Wege der Rückkehr zu Gott sind, aber doch nicht das Ziel erreichen können ohne Jesus Christus .... und daß darum Jesus muß anerkannt werden als Gottes-Sohn und Erlöser der Welt .... Sie müssen wissen, daß Gott Selbst in dem Menschen Jesus das Erlösungswerk vollbracht hat und wie diese Menschwerdung Gottes also zu verstehen ist ....

Sie befinden sich noch im Geistesdunkel, und darum können sie nicht lebendig glauben, und die Erlösung durch Jesus Christus ist ihnen deshalb nicht glaubwürdig, weil sie keinen Sinn und Zweck erkennen, denn nur die reine Wahrheit schenkt ihnen darüber ein Licht, und in dieser reinen Wahrheit sind sie noch nicht unterrichtet worden .... Denn ob auch die Menschen mit dem Munde Jesus Christus anerkennen und nicht offen widersprechen, wenn von der Erlösung durch Jesus gesprochen wird, so ist dies doch kein lebendiger Glaube, sondern nur ein angelerntes Wissen, dem sie nicht zu widersprechen wagen ....

Doch mit innerer Freude werden sie sich zu Ihm bekennen und auch Gott Selbst in Ihm anerkennen, wenn ihnen die reine Wahrheit unterbreitet wird, was ein Einführen in den Heilsplan Gottes voraussetzt, das Zuleiten eines Wissens, das nur von Gott Selbst den Menschen geschenkt werden kann durch Seinen Geist. Denn nur Er weiß alles, nur Ihm sind die geistigen Vorgänge bekannt, die sich abspielten in Seinem Reich. Nur Er weiß, was sowohl dem Abfall von Ihm als auch dem Erlösungswerk Jesu zugrunde lag, und nur Er kann die Menschen in die Wahrheit einführen, und Er tut es auch, wie Er Selbst es verheißen hat, als Er in Jesus über die Erde wandelte.

Und es wird ein wahrheitsgemäßes Wissen auch den Menschen ein helles Licht schenken. Und sie werden nun ihren Weg freiwillig und bewußt nehmen zum Kreuz, während sie sich zuvor weigerten, weil ihnen das volle Verständnis fehlte .... Es braucht nur der Mensch zu wollen, in der Wahrheit zu stehen, dann wird sie ihm auch zugehen, denn Gott will nicht, daß die Finsternis den Menschen beherrscht, und darum wird Er stets ein helles Licht entzünden, wenn ein solches begehrt wird. Von Gott wird immer nur reine Wahrheit ausgehen, und darum muß Sein Wort angehört werden, und es wird dem Menschen leichtfallen, zu glauben, der nur eines guten Willens ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten